-> header
Ort:
Landkreis:
Delikt:
Motiv:


-> content.php

17. Juni 2022 - Schwerin (Schwerin)

An einem Infostand der Jusos versuchen drei Personen aus der Fanszene des Vereins Dynamo Schwerin ein Banner mit dem Aufdruck „Endstation rechts“ zu entwenden und einen Tisch umzustoßen. Als ein Juso und ein ebenfalls anwesendes Mitglied der Linksjugend dies unterbinden wollen, werden sie angegriffen. Beide werden durch Schläge leicht verletzt. Einer der Angreifer versucht außerdem einen von ihnen zu Boden zu bringen, scheitert jedoch dabei. Als Personenschützer der sich ebenfalls in der Nähe befindenden Ministerpräsidentin eingreifen wollen, fliehen die Rechten.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

13. Juni 2022 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei junge Mädchen warten an einer Bushaltestelle, als sie von zwei jungen Männern aus einem nahe gelegenen Haus angesprochen werden. Als sie sich dem Haus nähern, werden sie mit einer Flasche beworfen, die sie zum Glück nicht trifft.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

10. Juni 2022 - Blumenhagen (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird von Neonazis aus der Nachbarschaft unter anderem als „Scheiß Kommunist“ beschimpft und wiederholt mit körperlicher Gewalt bedroht. In der Nacht schmieren Unbekannte ein Hakenkreuz an sein Haus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. Mai 2022 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann skandiert neonazistische Parolen. Als Passant:innen dagegen protestieren, greift er sie an. Dabei verletzt er mindestens drei Personen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. Mai 2022 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Personen werden von einer Gruppe rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Einer der beiden Betroffenen wird dabei leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Mai 2022 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Kinder sind auf dem Heimweg von einem Stadtteilfest. Plötzlich werden sie von einem Mann aus der Nachbarschaft brutal attackiert. Der Erwachsene schubst die Kinder, stößt den 7-Jährigen in den Bauch und tritt den 14-Jährigen gegen Hals und Gesicht. Zeug:innen filmen die Tat und rufen die Polizei. Diese sichert das Video jedoch nicht, sondern weist die Zeug:innen an, das Video nicht weiterzugeben. Im Vorfeld des Angriffs gab es zahlreiche Vorfälle auf dem gemeinsamen Hof, bei dem die Betroffenen von einer Nachbarin und deren Kindern wiederholt rassistisch beleidigt und geschlagen wurden.

  • Quelle:

-> content.php

10. Mai 2022 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Eine junge Frau wird von einer anderen Frau rassistisch beleidigt und geschubst. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Körperverletzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Mai 2022 - Möllenhagen (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Kind beleidigt andere Kinder im Schulbus rassistisch und greift sie an, sodass der Busfahrer einschreiten muss.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

5. Mai 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Jugendliche und ihr jüngerer Cousin werden auf dem Schulhof von einem Mitschüler rassistisch beleidigt und bedroht. In den zurückliegenden Monaten hatte er die beiden bereits mehrfach beleidigt, bedroht, angespuckt und geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. Mai 2022 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Im Treppenaufgang eines Mehrfamilienhauses wird eine Frau von einem Nachbarn rassistisch beleidigt und angegriffen. Er schubst sie gegen den Brustkorb und versucht sie die Stufen herunter zu drücken. Unten an der Haustür setzt sich der Angriff fort, die Frau wird weiter attackiert, so dass sie hinfällt und Verletzungen erleidet. Die Freundin des Angreifers filmt das Geschehen und lacht.

Die kurz darauf eingetroffenen Beamt:innen verhalten sich gegenüber der verletzten Frau abfällig und machen rassistische Bemerkungen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. April 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Jugendliche befindet sich vor dem Mehrfamilienhaus, in dem sie wohnt, als sie aus einem Fenster mit einem Ei beworfen wird. Da das Ei von weit oben geworfen wird, verursacht der Treffer solche Schmerzen, dass sie sich ärztlich behandeln lassen muss.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. April 2022 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Beim Fußballspielen fängt ein junger Erwachsener Streit mit einem Jugendlichen an. Er beleidigt ihn rassistisch und wirft ihn zu Boden. Der Betroffene bricht sich dabei den Arm.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

27. März 2022 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Zwei Jugendliche helfen einem Rollstuhlfahrer aus einem Linienbus. Der Fahrer des Busses steigt aus und beleidigt die beiden rassistisch. Im Anschluss greift er die Jugendlichen körperlich an.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. März 2022 - Schwerin (Schwerin)

Eine Gruppe junger Männer wird von mehreren Personen aus der Fanszene des Vereins Dynamo Schwerin rassistisch beleidigt. Einer der Betroffenen wird darüber hinaus gezielt mit einer Flasche beworfen, die ihn nur durch Glück nicht trifft.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. März 2022 - Bergen (Vorpommern-Rügen)

Ein Kind wird von drei Erwachsenen rassistisch beleidigt und zu Boden gestoßen. Es verletzt sich dabei am Ellenbogen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. März 2022 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Einen Tag nach dem brutalen Angriff auf einen wohnungslosen Mann suchen drei der Täter ihn in Stralsund auf. Sie bedrohen ihn mit einem Messer, können dabei jedoch von der Polizei gestellt und festgenommen werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. März 2022 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird von einer unbekannten Person rassistisch beleidigt. Anschließend schlägt ihm der Angreifer mehrfach mit der Faust ins Gesicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. März 2022 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Vier Jugendliche suchen einen wohnungslosen Mann auf und fragen ihn nach seiner Herkunft. Als der Mann sagt, er komme aus Afghanistan, fangen sie unvermittelt an, auf ihn einzuschlagen. Erst nutzen sie ihre Fäuste, dann einen Ast. Zudem entwenden sie die Armbanduhr des Mannes. Als sich Zeug:innen dem Geschehen nähern, flüchten die Täter:innen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. März 2022 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Neonazis, die kurz zuvor einen regionalen Ableger der sogenannten Neue Stärke Partei (NSP) gegründet haben, attackieren eine Frau, die gegen einen angekündigten Aufmarsch der Rechten protestiert.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. März 2022 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann und sein Begleiter werden von mehreren Personen rassistisch beleidigt. Dann werden sie angegriffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Februar 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Jugendliche und ihre jüngeren Familienmitglieder werden von einer Frau und deren Tochter rassistisch beleidigt. Später erscheint auch der Sohn der Frau, der die Jugendliche bereits mehrfach bedroht, beleidigt und angespuckt hatte. Als deren ältere Schwester der Betroffenen zur Hilfe kommen will, schlägt er mit der Faust in ihre Richtung, ohne sie zu treffen. Dann schließt er die Eingangstür des Hauses, in dem alle Beteiligten leben, so, dass ihr Fuß eingeklemmt wird. Die Betroffenen muss ihre Verletzungen ärztlich behandeln lassen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Februar 2022 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einer sozialen Einrichtung spricht eine Mitarbeiterin einen Mann darauf an, dass dieser am Vortag dort Rechtsrock abgespielt hat. Er reagiert äußerst aggressiv und sie verweist ihn aus der Einrichtung. Dem kommt er zunächst nach, erscheint jedoch kurze Zeit später erneut. Er beleidigt die Betroffene und wirft ihr einen Gegenstand an den Kopf. Als er die Räume verlässt, skandiert er mehrfach neonazistische Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Februar 2022 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Eine Gruppe von vier Männern schlägt einen Passanten aus rassistischen Motiven zusammen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. Februar 2022 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird von etwa 5 Personen angegriffen, weil er sich gegen deren rechte Sprüche positioniert. Sie treten ihm ins Gesicht und gegen den Oberkörper, so dass er kurzzeitig das Bewusstsein verliert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Februar 2022 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Antifaschistische Jugendliche organisieren eine Demonstration. Als diese am Bahnhof von Güstrow endet, tauchen mehrere Neonazis auf und attackieren die Teilnehmenden. Einige fliehen aus Angst über die Gleise, andere werden von den Angreifern zusammengeschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. Januar 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Jugendliche und ihr jüngerer Cousin werden von einem Mitschüler rassistisch beleidigt und bedroht. Dann schlägt er dem Jungen mit der Faust in den Bauch. Der Betroffene hat in der Folge mehrere Tage Schmerzen.

  • Quelle:

-> content.php

24. Januar 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Jugendliche wird während der Coronapandemie von einem Mitschüler angespuckt. In den Wochen zuvor hatte er sie regelmäßig rassistisch beleidigt und bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

22. Januar 2022 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von einem Teilnehmer einer Kundgebung von Pandemieleugner:innen wegen seiner politischen Einstellung beleidigt, geschubst und mit dem Tode bedroht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Januar 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

An einer Schule werden zwei Mädchen von mehreren Mitschüler:innen rassistisch beleidigt und geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Januar 2022 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen werden zwei Frauen von mehreren Tätern beleidigt, bedrängt und mit einer Vergewaltigung bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

9. Januar 2022 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Ein Paar wird beim Verlassen des Mehrfamilienhauses, in dem sie mit der Familie leben, aus einem Fenster mit einer Glasvase beworfen, die sie nur knapp verfehlt. Die Betroffenen wurden in der Vergangenheit im Haus wiederholt rassistisch beleidigt und bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

3. Januar 2022 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Eine allgemeinmedizinische Praxis, in der auch gegen das Coronavirus geimpft wird, wird mit Parolen besprüht. Außerdem werden mehrere Scheiben mit Steinen eingeworfen. Die Betroffenen schildern gegenüber Journalist:innen, dass der Vorfall das gesamte Team und auch zahlreiche Patient:innen geschockt hat.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

28. Dezember 2021 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann, der bei einem Pizzalieferdienst arbeitet, wird von einem Kunden rassistisch beleidigt und geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. Dezember 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Erneut kommt es ihm Rahmen einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen zu einem Übergriff auf Gegenprotestierende.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. Dezember 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Im Rahmen einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen wird ein Mann, der am Rand seinen Protest äußert, von einer Gruppe angegriffen und zu Boden geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Dezember 2021 - Schwerin (Schwerin)

In einem Supermarkt wird ein politisch Aktiver von einem Neonazi angesprochen und dann unvermittelt angegriffen. Er erhält einen Schlag ins Gesicht, bevor er sich gegen den Angreifer zur Wehr setzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Dezember 2021 - Lübtheen (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann betritt einen Supermarkt ohne Mund- und Nasenschutz. Als ihn eine Verkäuferin deshalb anspricht, beschimpft er sie und stößt sie anschließend zu Boden. Dabei wird die Betroffene verletzt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

23. November 2021 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Vor einem Supermarkt kommt es zu einem Streit über Verkehrsregeln. In Zuge des Streits beleidigt ein Mann die beiden anderen Diskutanten zunächst rassistisch, ruft „Heil Hitler“ und schlägt einen der beiden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. November 2021 - Schwerin (Schwerin)

In einem Mehrfamilienhaus wird eine Frau von einer Person rassistisch beleidigt. Außerdem wird eine Tür mit voller Wucht in ihre Richtung geschlagen. Sie wird getroffen und verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. November 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein junger Mann wird in der Straßenbahn kontrolliert. Als er sein Ticket nicht sofort zeigt, greifen die Kontrolleur:innen ihm in seine Jackentasche, halten ihn bis zur Endhaltestelle in der Straßenbahn fest und nehmen ihn in einen Würgegriff, nachdem die anderen Fahrgäste die Bahn verlassen haben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. November 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Weil eine Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg fährt, wird sie von einem Mann rassistisch beleidigt, vom Fahrrad gezogen und mit Pfefferspray besprüht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Oktober 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Zwei Kinder werden von zwei erwachsenen Männern rassistisch beleidigt. Ein Kind wird gewürgt und geschubst, sodass es sich am Ellenbogen verletzt. Am Boden liegend wird nach dem Kind getreten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Oktober 2021 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe Jugendlicher wird auf der Straße aus einem Fenster heraus aus rassistischen Motiven mit dem Tode bedroht und mit Glasflaschen beworfen, die sie glücklicherweise verfehlen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Oktober 2021 - Nessow (Nordwestmecklenburg)

Auf einer privaten Feier erscheinen mehrere Rechte und schlagen gemeinschaftlich auf anwesende Gäste ein, weil sie sie für Linke halten. Mindestens fünf Personen werden dabei verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Oktober 2021 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Personen beleidigen ein Kind rassistisch. Einer der beiden schlägt dem Betroffenen mehrfach mit der Hand ins Gesicht, der andere schubst ihn.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Oktober 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Eine Frau, die mit ihrer Tochter vom Einkaufen kommt, wird kurz vor ihrem Wohnhaus leicht von einem Auto angefahren. Es kommt zu einem Streit, bei dem die beiden von der Fahrerin und ihrem Begleiter mehrfach rassistisch beleidigt werden. Im weiteren Verlauf wird die Tochter mit heißem Kaffee bespritzt und erhält Schläge in den Rücken. Beim Versuch, ihr das Kopftuch herunter zu reißen, wird sie außerdem im Gesicht verletzt. Die Familie wurde von den beiden Personen in der Vergangenheit bereits mehrfach rassistisch beleidigt.

  • Quelle: Polizei; LOBBI

-> content.php

1. Oktober 2021 - Schwerin (Schwerin)

Ein Jugendlicher wird über mehrere Wochen hinweg von drei Mitschülern immer wieder rassistisch beleidigt und geschlagen. Dabei zeigt einer der Mitschüler auch den sogenannten „Hitlergruß“.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

22. September 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Wenige Wochen nach der Eröffnung wird ein Geschäft mit homofeindlichen Sprüchen markiert, die an die beiden Inhaber gerichtet sind. Außerdem wird das Schloss der Eingangstür mit Sekundenkleber versiegelt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

21. September 2021 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein Grünen-Politiker passiert einen Wahlkampfstand der NPD. Es kommt zu gegenseitigen Provokationen, woraufhin die Neonazis ihn bedrängen und gewaltsam zu Boden werfen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. September 2021 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Junge wird auf dem Weg von der Schule von einer Gruppe Jugendlicher bedrängt, geschlagen und rassistisch beleidigt. Anschließend bedrohen die Angreifer ihn mit dem Tod.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. September 2021 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

In einer Ueckermünder Schule wird ein Lehrer auf dem Pausenhof von jugendlichen Schülern rassistisch beleidigt, umringt und am Weitergehen gehindert. Die Jugendlichen filmen die Situation und bedrohen den Mann damit, ihn anzuspucken.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. September 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mann wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Sein Handy geht bei dem Angriff kaputt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. September 2021 - Rostock (Landkreis Rostock)

Zwei Mitglieder der Partei Die Linke hängen Wahlkampfplakate auf, als ein Mann erscheint. Er reißt die Plakate wieder herunter, beleidigt die beiden und bedroht sie. Dann versucht er einen der beiden anzugreifen, unterlässt es aber dann, als er merkt, dass die Polizei bereits verständigt wird.

Der Mann, der sich selbst als AfD Anhänger bezeichnet, hatte am gleichen Ort schon einmal Personen beschimpft, die Wahlkampfplakate derselben Partei aufhängen wollten.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. September 2021 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Der Bürgermeister von Bad Doberan erhält von einem Reichsbürger in einer Telegram-Gruppe Morddrohungen.

  • Quelle: Presse

-> content.php

18. August 2021 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher fährt mit dem Fahrrad durch die Kleinstadt und übersieht beim Abbiegen einen entgegenkommenden Fahrradfahrer und berührt diesen leicht. Daraufhin beleidigt ihn der andere Radfahrer rassistisch. Anschließend bespuckt dieser ihn. In Zeiten einer Pandemie leitet die Polizei daher Ermittlungen wegen Körperverletzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. August 2021 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird aus einer Gruppe heraus rassistisch beschimpft. Als er darauf etwas entgegnet, wird er von drei Personen angegriffen. Sie halten ihn fest und schlagen auf ihn ein. Der Betroffene wird im Gesicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. August 2021 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann wird auf seiner Arbeitsstelle von einem anderen Mann, der dort ebenfalls arbeitet, beschimpft. Die gleiche Person hatte ihn in der Vergangenheit bereits mehrfach rassistisch beleidigt. Nun unterstellt sie ihm einen Diebstahl. Als der Betroffene dies bestreitet und vorschlägt, die Polizei einzuschalten, wird er angegriffen. Er wird am Hals gepackt und erhält Schläge gegen den Oberkörper. Der Betroffene ist wegen seiner Verletzungen mehrere Tage krank geschrieben und kündigt wegen des Angriffs schließlich sogar den Job.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. Juli 2021 - Rerik (Landkreis Rostock)

Nach einem kurzen Streit greift ein Rechter einen jungen Mann an und schlägt ihm ins Gesicht. Dann beschimpft er ihn erneut und fordert ihn auf, seine Jacke auszuziehen. Auf der Jacke sind Symbole, die den Betroffenen als Linken identifizierbar machen. Er wird durch den Angriff am Auge verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Juli 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Drei Frauen werden aus einer Gruppe heraus rassistisch beleidigt und mit einer Flasche beworfen. Mindestens eine der Betroffenen wird dabei verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Juli 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einer Bar wird ein junger Mann von einer anderen Person geschubst. Danach tritt der Angreifer nach dem Bekannten des Betroffenen. Er beleidigt die beiden rassistisch und verletzt sie leicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Juli 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein älterer Herr wird, als er Flyer einer demokratischen Partei in einen Briefkasten werfen möchte, beleidigt und angegriffen. Er bleibt zum Glück unverletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Juli 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine Frau wird von einem Rechten beleidigt und sexuell belästigt. Er versucht sie außerdem zu schlagen und skandiert neonazistische Parolen. Die Polizei leitet Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, sexueller Belästigung und Beleidigung sowie wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. Juni 2021 - Schwerin (Schwerin)

Ein Wachschutzmitarbeiter einer Klinik wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und geschlagen. Außerdem droht ihm dieser damit, ihn umzubringen. Der Betroffene wird leicht verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. Juni 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Hund jagt mehrere Kinder, die vor ihm weglaufen. Dabei stürzt eines der Kinder und verletzt sich. Ob der Besitzer den Hund lediglich frei laufen lässt oder gezielt auf die Kinder hetzt, ist zunächst nicht klar. Da er die Betroffenen während des Vorfalls jedoch rassistisch beleidigt und es in der Vergangenheit bereits mehrfach Probleme mit seinem Hund gab, leitete die Polizei auch Ermittlungen wegen Körperverletzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

22. Juni 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mann sitzt abends auf einer Parkbank. In seiner Nähe sitzen drei Männer und trinken Bier. Einer der drei kommt auf ihn zu, beschimpft ihn und tritt ihm gegen den Fuß. Dann fordert er ihn auf, zu verschwinden. Als der Betroffene nach einiger Zeit gehen will, kommt der Mann erneut auf ihn zu und schlägt mit einer Flasche in Richtung seines Kopfes. Der Betroffene kann den Schlag mit dem Arm abwehren, trägt dabei aber einen Knochenbruch davon. Er muss stationär behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

19. Juni 2021 - Zingst (Vorpommern-Rügen)

Vier Tourist:innen sind auf dem Weg vom Strand zu ihrer Unterkunft als sie aus einer Gruppe heraus rassistisch beleidigt und anschließend bedroht und körperlich angegangen werden. Es gelingt den Betroffenen die Polizei zu rufen, woraufhin die Täter:innen versuchen sich zu entschuldigen und anfangen sich gegenseitig die Schuld an dem Angriff zu geben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Juni 2021 - Plau am See (Ludwigslust-Parchim)

Ein Frau wird von einer anderen Frau rassistisch beleidigt. Offensichtlich greift sie die Betroffene im Anschluss an, denn die Polizei leitet Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. Juni 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mann wartet mit zwei Begleitern auf einen Bus, als ein offensichtlich Angetrunkener auf ihn zukommt und anfängt ihn rassistisch zu beleidigen. Als der Betroffene ihn auffordert, ruhig zu bleiben, erhält er einen Schlag ins Gesicht. Benommen versucht der Betroffene den Angreifer aus Abstand zu halten, als eine weitere Person erscheint und ihn ebenfalls angreift. Dabei wird ihm mit dem Knie ins Gesicht getreten, so dass er zahlreiche Verletzungen davon trägt. Seine beiden Begleiter versuchen ihm beizustehen und rufen schließlich die Polizei Daraufhin fliehen die beiden Angreifer.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

5. Juni 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann wird auf dem Weg zu einem nahe gelegenen Supermarkt von zwei Personen rassistisch beleidigt und angegriffen. Beide schlagen auf ihn ein, bis eine Passantin eingreift und anschließend die Polizei ruft. Diese stellt die beiden Angreifer kurze Zeit später am Supermarkt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

3. Juni 2021 - Schwerin (Schwerin)

Nachdem eine Gruppe Jugendlicher von zwei Männern rassistischen beleidigt wurde, kommt es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Anschluss bewirft einer der Männer einen der Jugendlichen mit einer Flasche.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. Juni 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann will einen Freund in einem Mehrfamilienhaus besuchen. Als er das Gebäude betreten will, trifft er im Eingangsbereich auf eine Gruppe von 6 bis 7 Personen. Sie versperren ihm den Weg, beleidigen ihn. Dann wird er von einem Mann aus der Gruppe mit solcher Wucht gegen einen Container geschubst, dass er sich dabei verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. Juni 2021 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Eine 15-Jährige wird von einem Mann attackiert, der sie zunächst beleidigt und versucht, ihr eine Flagge zu entreißen. Die junge Frau stürzt dabei und wird verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. Mai 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Kinder werden von zwei anderen Kindern gekratzt und getreten. Anschließend erscheinen deren Eltern und greifen ebenfalls die beiden betroffenen Kinder an, die einen Schlag ins Gesicht bekommen bzw. geschubst werden. Danach beleidigen sie die 12-Jährige und den 8-Jährigen rassistisch, bevor sie den Tatort verlassen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. Mai 2021 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Männer sitzen in ihrem Kleingarten als ein ihnen Unbekannter erscheint und augenblicklich anfängt, die beiden rassistisch zu beleidigen. Anschließend greift er einen der beiden an und bringt ihn zu Boden. Dann raubt er einen Rucksack und flüchtet.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Mai 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann passiert zusammen mit seinem Sohn einen manövrierenden LKW. Der Fahrer brüllt ihn an und beleidigt ihn dabei auch rassistisch. Als der Betroffen ihn darauf ansprechen will, wird er erneut beleidigt. Dann steigt der Fahrer aus seinem Transporter, packt ihn am Hals und würgt ihn. Der Betroffene versucht sich zu wehren, wird aber zu Boden gedrückt und weiter gewürgt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Mai 2021 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Schwarzer Mann wird von einer Person verfolgt, mit einer Flasche beworfen. Daraufhin kommt es zwischen beiden zu einer Auseinandersetzung, beider der Betroffene leicht verletzt wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. April 2021 - Schwerin (Schwerin)

In einer Straßenbahn wird ein junger Mann von zwei Personen rassistisch beleidigt. Anschließend bewerfen sie ihn mit einer Glasflasche und schlagen ihm ins Gesicht. Er wird durch den Angriff leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei; LOBBI

-> content.php

16. April 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mädchen wartet auf einen Bus, als eine Frau auf sie zukommt. Sie beschimpft sie und beleidigt sie rassistisch. Dann schubst sie sie gegen die Haltestelle. Zeug:innen greifen ein und verhindern so den weiteren Angriff.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. März 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Drei junge Männer werden in einer Straßenbahn aus einer größeren Personengruppe heraus rassistisch beleidigt. Wenig später wird einer von ihnen gewürgt. Als ihm einer seiner Begleiter zur Hilfe kommen will, wird dieser Geschlagen, auch als er bereits am Boden liegt. Der dritte Betroffene wird beiseite geschubst, als er helfen will.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. März 2021 - Altwarp (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer werden auf der Bundesstraße von einem Auto bedrängt und bis in ihrem Wohnort verfolgt. Das Auto lässt dann von einer Verfolgung ab, sodass die beiden Männer nach Hause fahren. Als sie dort ankommen hält ein weiteres Auto neben ihnen, aus dem zwei Männer aussteigen und sie angreifen. Als schwules Paar sind die beiden Betroffenen schon der Vergangenheit Ziel von heteronormativ motivierten Attacken gewesen, die von der selben Personengruppe ausgingen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

9. Februar 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Eine Frau ist mit ihrem kleinen Kind auf dem Heimweg, als sie von einer Passantin angesprochen und rassistisch beleidigt wird. Sie wird bis zu ihrer Haustür von der Frau verfolgt und vor dem Haus von ihr geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

3. Februar 2021 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann schlägt mit Absicht eine Tür so auf, dass sie das Fahrrad einer Frau trifft. Auf dem Fahrrad befindet sich die einjährige Tochter der Frau, die glücklicherweise unverletzt bleibt. Der Mann hatte die Frau und ihre Familie in der Vergangenheit schon mehrfach rassistisch beleidigt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

22. Januar 2021 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Personen werden von einem Mann angesprochen, rassistisch beleidigt und mit einem Messer bedroht. Ein zweiter Mann kommt dazu und beleidigt die beiden Personen ebenfalls. Gemeinsam greifen sie die beiden Betroffenen körperlich an und treten auf sie ein, während sie bereits am Boden liegen. Als ein Passant aufmerksam wird, fliehen die beiden Angreifer vom Tatort. Einer kehrt jedoch wenig später zurück, beleidigt die Betroffenen erneut und bedroht sie mit seinem Messer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. Dezember 2020 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Im Nachgang einer Auseinandersetzung an einem Infostand der AfD, verfolgen drei Aktivisten der Partei einen Mann und attackieren ihn.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. Dezember 2020 - Schwerin (Schwerin)

Eine Frau wird von einem Mann rassistisch beleidigt. Dann versucht er ihr im Vorbeigehen gegen den Kopf zu schlagen, verfehlt sie aber und streift nur ihre Haare.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. Dezember 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Zwei junge Frauen pöbeln in einem Bus Mitreisende an. Als der Busfahrer sie deshalb an einer Haltestelle aus dem Bus wirft, steigt auch eine weitere Frau aus. Diese Frau wird von den beiden rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Betroffene trägt Verletzungen davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Dezember 2020 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei junge Männer werden von zwei angetrunkenen Personen angepöbelt und rassistisch beleidigt. Sie reagieren nicht darauf und setzen ihren Weg fort, bis sie in der Nähe auf zwei Bekannte treffen. Während sie diese kurz begrüßen, werden sie mit einer Flasche beworfen, die sie nur durch Glück verfehlt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. November 2020 - Landkreis Ludwigslust- Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Das Wohnhaus zweier Schwestern in einer Kleinstadt wird großflächig mit neonazistischen Symbolen und Codes beschmiert. In der Vergangenheit wurde ihr Grundstück schon mehrfach mit Steinen beworfen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. November 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mann wird von einer Person, die neonazistische Parolen ruft, beleidigt und bedroht. Als der Betroffene schließlich die Bahn verlässt, wird er von dem Rechten verfolgt. Dieser spuckt ihm ins Gesicht und bedrängt ihn. Um sich zu verteidigen, bringt der Betroffene den Angreifer zu Boden und will sich dann entfernen. Erneut wird er verfolgt und von hinten angesprungen. Dann erhält er einen Schlag gegen den Kopf.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. November 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Drei junge Männer und eine junge Frau werden aus einer größeren Personengruppe heraus rassistisch beleidigt und aufgefordert, das Land zu verlassen. Als sie erklären wollen, dass sie nicht in ihr Geburtsland zurückkehren können, werden sie angegriffen. Die Betroffenen werden jeweils von mehreren Personen geschlagen und getreten. Alle vier tragen Verletzungen davon. Einer von ihnen muss deshalb ambulant behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

16. November 2020 - Neustadt- Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Ein Junge wird von einer Frau rassistisch beleidigt und zu Boden gestoßen. Im Anschluss tritt die Angreiferin auf das am Boden liegende Kind ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. November 2020 - Rodenwalde (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann schlägt auf eine Frau ein. Dabei beschimpft er sie, weil sie aus den sogenannten alten Bundesländern stammt. Außerdem droht er ihr, dass sie zu Zeiten der NS-Diktatur in einer Gaskammer ermordet worden wäre.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. November 2020 - Boltenhagen (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann befindet sich vor seiner Ferienunterkunft, als ihn zwei junge Männer auffallen, die neonazistische Parolen rufen. Als er sie darauf anspricht, wird er von den beiden angegriffen. Sie stoßen ihn, so dass er zu Boden stürzt und sich dabei im Gesicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. November 2020 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann bedroht und schlägt Pflegekräfte. In dem Tumult beleidigt er einen Arzt rassistisch und droht, ihn abzustechen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. November 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein schwarzer Mann sitzt auf einer Parkbank, als er von einem anderen mit einer Flasche beworfen wird. Die Falsche verfehlt ihn glücklicherweise, so dass er unverletzt bleibt. Anschließend zeigt der Angreifer mehrfach den sogenannten „Hitlergruß“ in Richtung des Betroffenen. Dann droht er ihm mit einer eindeutigen Geste, dass er ihm die Kehle durchschneiden werde.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. November 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Eine Gruppe von sechs Personen zieht nachts durch die Straßen und skandiert neonazistische Parolen. Dabei greifen sie mindestens eine Person an, die ihnen begegnet.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Oktober 2020 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einer Person rassistisch beleidigt. So kommt es zu einem Streit. Schließlich schlägt der Rassist mit beiden Fäusten auf den Betroffenen ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. September 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

An einem Imbiss beschimpft ein Mann die Angestellten lauthals. Dann schlägt er auf einen von ihnen ein. Der Betroffene erleidet Prellungen und Nasenbluten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. September 2020 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Nach einem Streit schlägt ein Mann einem jungen Mann aus Afghanistan mit einem Fahrradschloss ins Gesicht. Der Betroffene wird dadurch an der Lippe und einem Zahn verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. August 2020 - Techentin (Ludwigslust-Parchim)

Ein Junge wird von einer Frau rassistisch beleidigt und aufgefordert, das Land zu verlassen. Nachdem er ihr antwortet, dass er dies nicht tun werde, wird er vom Begleiter der Rassistin angegriffen. Er erhält Schläge ins Gesicht und wird leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. August 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Junge unterhält sich in einer Parkanlage mit einem anderen in Arabisch. Er wird aus einer Gruppe Jugendlicher heraus, aufgefordert deutsch zu sprechen und das Land zu verlassen. Daraufhin kommt es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Anschluss wird der Junge angegriffen. Am Boden liegend, erhält er Tritte ins Gesicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

24. August 2020 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Schüler wird von einem Mitschüler wiederholt rassistisch beleidigt. In einer dieser Situationen nimmt er ihn auf dem Schulhof in den sogenannten „Schwitzkasten“ und würgt ihn so stark, dass er keine Luft mehr bekommt. Der Betroffene leidet noch nach dem Angriff an Atemnot.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. August 2020 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann aus Syrien wird nach dem Verlassen einer Spielothek von zwei Neonazis mit einem Auto verfolgt. Nachdem sie ihn eingeholt haben, greifen sie ihn auf offener Straße an. Sie schlagen ihm mit Fäusten ins Gesicht. Nachdem er zu Boden geht, treten sie gegen seinen Oberkörper.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. Juli 2020 - Schwerin (Schwerin)

Mehrere Jungen spielen auf einem Sportplatz Fußball, als vier ältere Jugendliche erscheinen. Sie fordern die jüngeren auf den Platz zu verlassen, damit sie dort spielen können. Als die Jungen sich weigern, kommt es zu einem Streit. Dabei wird einer der Jungen rassistisch beleidigt und mehrfach zu Boden gestoßen. Am Boden liegend, wird er wiederholt getreten. Der Betroffene trägt mehrere Hämatome davon.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. Juli 2020 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann erscheint in einem Schnellrestaurant ohne Mund-Nasen-Schutz. Als ihn die Filialleiterin auffordert, eine Maske aufzusetzen, beschimpft er sie rassistisch. Daraufhin fordert sie ihn auf, das Restaurant zu verlassen. Nun greift er sie an. Er reißt ihr die Maske vom Gesicht und verletzt sie dabei. Anschließend zeigt er den sogenannten „Hitlergruß“.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

8. Juli 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein 24-Jähriger wird von einem älteren Mann auf einem Parkplatz rassistisch beleidigt und bespuckt. Anschließend bedroht der Angreifer den jungen Mann, indem er mit einer Geste andeutet, ihm die Kehle durchzuschneiden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. Juni 2020 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein Auszubildender wird in einer Werkstatt von einem Gesellen wiederholt rassistisch beleidigt, erniedrigt und aufgefordert in sein Herkunftsland zurück zu kehren. Dabei schubst ihn der Rassist wiederholt und bewirft ihn mit einer schweren Taschenlampe, die seinen Kopf jedoch verfehlt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. Juni 2020 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von einem Rechten vom Fahrrad geschubst. Dabei beschimpft er ihn mit in der rechten Szene gebräuchlichen Ausdrücken für Linke.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Juni 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein junger Mann wird wiederholt an seinem Wohnort rassistisch beleidigt und angegriffen. Einer der zwei Täter, der ihn schon drei Tage zuvor körperlich misshandelt hat, verletzt ihn dabei mit einem Messer im Gesicht. Die Männer schlagen weiter auf ihn ein, ziehen ihm seine Kapuze über den Kopf und versuchen ihm sein Handy zu rauben. Unverhoffterweise kommt einer der Täter während der Anzeigenaufnahme zurück, so dass die Polizei ihn vor Ort stellen kann. Als der Betroffene deswegen vor Erleichterung auf die Knie geht, wird ihm diese Reaktion als „psychischer Ausnahmezustand“ ausgelegt. Er wird in aller Öffentlichkeit mit Handschellen gefesselt und muss so bis zum Eintreffen der Rettungsdienstes verharren.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. Juni 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein junger Mann wird vor seinem Wohnhaus von einem Mann erst rassistisch beleidigt und unmittelbar darauf geschlagen. Ihm wird, neben der englischen Aufforderung, sofort das Land zu verlassen und nach Afrika zurückzugehen, mit dem Tode gedroht. Dabei zeigt der Täter ein aufgeklapptes Messer. Als der Betroffene die Polizei ruft, flieht der Täter. Der Betroffene erleidet Prellungen und muss anschließend zwei Tage stationär behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

1. Juni 2020 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Drei Teilnehmer eines nicht angemeldeten Demonstrationszuges attackieren einen Mann, dem sie unterstellen, sie fotografiert zu haben. Sie bringen ihn gewaltsam zu Boden und versuchen, sein Handy zu zerstören. Glücklicherweise trägt der Geschädigte nur leichte Verletzungen davon.

  • Quelle: LOBBI, Nordkurier

-> content.php

21. Mai 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Zwei junge Männer werden auf einem S- Bahnhof von mehreren angetrunkenen Personen rassistisch beleidigt und am Weitergehen gehindert. Als sie versuchen, sich den Weg frei zu machen, werden sie angegriffen. Beide erhalten mehrere Schläge. Die Bundespolizei nimmt Ermittlungen auf.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

21. Mai 2020 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein junger Mann wird am Nachmittag von einer Männergruppe rassistisch beleidigt und äußerst brutal angegriffen. Die Täter schlagen und treten ihm solange gegen Kopf und Körper bis er das Bewusstsein verliert. Der Bewusstlose wird anschließend von den Tätern auf eine viel befahrene Straße gelegt. Nur durch das schnelle Eingreifen von Passant*innen kann schlimmeres verhindert werden. Der Geschädigte muss anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. Mai 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein Mann wartet mit seinem kleinen Sohn vor einem Supermarkt, als ein Transporter an ihnen vorbei fährt. Der Fahrer legt den Rückwärtsgang ein und fährt schnell auf die beiden zu, die sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Als er den Fahrer darauf anspricht, wird er von diesem rassistisch beleidigt und bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. Mai 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Rahmen einer nicht angemeldeten Versammlung gegen die Corona-Verordnungen wird eine Gegendemonstrantin aus dem Versammlungszug heraus angegriffen. Sie wird angespuckt, getreten und dadurch an der Hand verletzt. Nur einen Tag später werden die Ermittlungen vorerst gegen den Täter, der eindeutig der rechten Szene zuzuordnen ist, eingestellt. Laut Einschätzungen des Kriminalkommissariats konnte der Täter nicht ermittelt werden, obwohl eine detaillierte Täterbeschreibung vor Ort durch die Betroffene abgegeben wurde. In einem Fernsehbeitrag des NDR ist der Täter ebenso eindeutig zu erkennen.

  • Quelle: LOBBI, Nordkurier

-> content.php

3. Mai 2020 - Schwerin (Schwerin)

Nach der Ausstrahlung einer ZDF Reportage über das rechtsterroristische Netzwerk „Nordkreuz“ erhalten bundesweit Politiker*innen, Journalist*innen und Staatsanwaltschaften Morddrohungen. Sie alle sind in der Dokumentation zu Wort gekommen. Auch ein Landtagsabgeordneter aus Mecklenburg-Vorpommern und die Staatsanwaltschaft Schwerin erhalten diese Schreiben, die mit „Staatsstreichorchester“ unterschrieben sind. Die laufenden Ermittlungen liegen bei der Berliner Polizei.

  • Quelle: Redaktionsnetzwerk Deutschland

-> content.php

25. April 2020 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Wohnhaus einer Landtagsabgeordneten wird der Briefkasten mit einer heftigen Detonation, die noch in der Wohnung spürbar war, gesprengt. Am Tatort werden rechte Parolen gesprüht. In Schriftart und Farbe identische Parolen werden auch am ehemaligen jüdischen Gemeindehaus angebracht. Wenige Tage zuvor wurden am Wahlkreisbüro der Politikerin Scheiben eingeworfen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. April 2020 - Greifswald (Ludwigslust-Parchim)

Anhänger der Reichsbürgerszene formieren sich vor einem Greifswalder Supermarkt, um sich über die geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz hinwegzusetzen. Bei ihrem Versuch werden sie aus dem Laden gebeten und greifen darauf die Mitarbeiter*innen sowie die dazukommenden Polizeibeamten an.

  • Quelle: Ostsee-Zeitung

-> content.php

21. April 2020 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein Student aus China wird von zwei Jugendlichen im Vorbeifahren ins Gesicht gespuckt. Zuvor hatten sie ihm etwas unverständliches zugerufen. Gerade in Zeiten von Covid 19 hinterließ die Tat bei ihm nicht nur enormen Ekel, sondern auch große Angst vor einer möglichen Ansteckung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. April 2020 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein älterer Mann unterstellt zwei syrische Jugendlichen, ihm seinen Autoschlüssel gestohlen zu haben. Dann bedroht er die beiden, die ihn nicht verstehen, mit einer Schreckschusspistole. Bei der darauf folgenden Hausdurchsuchung werden zahlreiche Waffen wie Macheten, Springmesser und Luftgewehre sichergestellt und beschlagnahmt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. März 2020 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Der Bürgermeister widerspricht in einem Video, dass in Sozialen Medien verbreitet wird, Gerüchten im Zusammenhang mit der Unterbringung von Bewohner*innen aus der Landeserstaufnahmeeinrichtung Stern-Buchholz in Parchim. Dabei kritisiert er auch die Äußerungen eines AfD Stadtvertreters scharf. Wenige Tage später erhält er schriftliche Morddrohungen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

19. März 2020 - Rostock (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird von mehreren Personen rassistisch beschimpft und anschließend angegriffen. Er trägt Verletzungen am Kopf davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. März 2020 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Am Vormittag werden in der Innenstadt Passant*innen von einer Gruppe Rechter rassistisch beleidigt und angegriffen. Sie werden gezielt mit Flaschen beworfen. Dabei wird eine Frau am Arm verletzt. Der Staatsschutz leitet Ermittlungen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. März 2020 - Löcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Gegen 23.00 Uhr ruft ein 33-jähriger Mann rechte Parolen vor einer Gaststätte. Die Polizei wird alarmiert und nimmt vor Ort die Personalien des Mannes sowie eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. Im Restaurant befinden sich weitere Rechte. Als die Polizei deren Personalien aufnehmen will, beleidigen sie die Beamt*innen und greifen sie an.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. März 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Eine Familie geht über einen Parkplatz, als ein Taxi auf sie zu fährt. Sie können dem Fahrzeug im letzten Moment ausweichen. Aus seinem Fahrzeug beschimpft der Fahrer den Vater rassistisch. Dann steigt er aus, geht direkt auf ihn zu und schubst ihn mehrfach.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Februar 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Familienvater wird auf offener Straße im Beisein seiner zwei Kinder von einer jungen Frau erst rassistisch beleidigt und dann angespuckt. Dabei schlägt sie im Vorbeigehen gegen den Kinderwagen des Mannes und bedroht ihn mit einer abgebrochenen Glaslasche. Nur ein herbeieilender Passant kann die Frau von weiteren Angriffen abhalten.

  • Quelle: Polizei, Nordkurier

-> content.php

16. Februar 2020 - Löcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Nachdem ein Anhänger der rechten Szene eine unangemeldete Veranstaltung verlässt, wird er von der Polizei aufgefordert, sich auszuweisen. Er weigert sich und tritt einem Beamten mit dem Bein gegen den Kopf. Wenige Minuten später kommen weitere Rechte dazu und versuchen ihren Bekannten zu befreien. Dabei beleidigen und bedrohen sie die Polizeibeamten massiv.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. Januar 2020 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Auszubildende werden auf einem Berufsschulgelände rassistisch beleidigt und angegriffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Januar 2020 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Jugendliche probieren am Abend mit einem selbstgebauten Brandsatz die Eingangstür zum Jugendzentrum „Klex“ anzuzünden. Der Brandsatz erzeugt keine größeren Schäden.

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

24. Januar 2020 - Rostock (Hansestadt Rostock)

An einer Berufsschule wird eine junge Frau von einem Mitschüler rassistisch beschimpft. Als ein Bekannter ihr zu Hilfe kommen will, wird er mit einer Getränkedose beworfen, die ihn am Kopf trifft. Ein weiterer Bekannter versucht den Rechten aufzuhalten und wird von diesem mehrfach geschubst. Um weitere Attacken zu unterbinden bringt er ihn zu Boden und hält ihn dort fest, bis er sich wieder beruhigt. Bevor der Rechte sich entfernt, bedroht er die drei massiv.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Januar 2020 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Sieben Jugendliche versuchen gegen Mitternacht in das bereits geschlossene alternative Jugendzentrums „Klex“ einzudringen. Sie werden vom aufräumenden Barpersonal der Tür verwiesen, woraufhin sie mehrfach den Hitlergruß zeigen. Währenddessen beleidigen sie die Barkräfte homophob und werfen ein Fahrrad gegen die geschlossene Tür. Dann bewaffnen sie sich mit Schlagstöcken. Kurz bevor die Polizei eintrifft, fliehen sie jedoch.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Januar 2020 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Eine junge Frau mit Kopftuch wird am helllichten Tag von einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer wortlos gegen den Oberschenkel getreten. Umstehende Passant*innen greifen nicht ein. Die Betroffene erstattet später Anzeige.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Januar 2020 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird von einem Rechten angegriffen, weil er ihm unterstellt, dass er Kontakte zur „Antifa“ und einer Politikerin der LINKEN hat.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Januar 2020 - Schwerin (Schwerin)

Auf dem Hauptbahnhof brüllt ein Mann rechte Parolen und bedroht Reisende und Mitarbeiter*innen der Bahn, die daraufhin die Polizei rufen. Im Beisein der Polizei schreit er erneut verfassungswidrige Parolen. Gegen ihn werden Ermittlungen wegen Nötigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Dezember 2019 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Beim Versuch einer Festnahme geht ein Mann die Polizeibeamten körperlich an und beleidigt einen von ihnen rassistisch.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Dezember 2019 - Barth (Vorpommern-Greifswald)

Ein 14-Jähriger wird von einem anderen Jugendlichen rassistisch beleidigt. Der 15-Jährige Rechte zeigt den Hitlergruß und schlägt dem Jüngeren ins Gesicht, dessen Handy bei dem Angriff zu Schaden kommt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. Dezember 2019 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann trifft auf eine größere Gruppe von Personen, die offensichtlich auf dem Weg zu einem Fussballspiel sind. Sie beleidigen ihn rassistisch, bespucken und treten ihn. Er geht zu Boden, kann aber schnell wieder aufstehen. Dann wird er von zwei Männern mit den Fäusten geschlagen. Glücklicherweise trägt er nur leichte Verletzungen davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Dezember 2019 - Rostock (Rostock)

Ein Mann beleidigt eine Mitarbeiterin in einem Schnellimbiss mehrfach rassistisch. Dann zeigt er wiederholt den sogenannten “Hitlergruß”. Er wird von mehreren Gästen auf sein Verhalten angesprochen, die er daraufhin ebenfalls beschimpft. Dann schlägt er einen Jugendlichen aus der Gruppe derjenigen, die ihn zur Rede gestellt haben mit der Faust.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. Dezember 2019 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann fragt einen Bekannten nach einer Zigarette. Daraufhin beschimpft ihn dessen Begleiter rassistisch. Dann schlägt er ihm so heftig ins Gesicht, dass der Betroffene zu Boden geht. Am Boden liegend tritt der Angreifer auf ihn ein. Der junge Mann erleidet durch den Angriff u.a. eine Nasenbeinfraktur.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. November 2019 - Lassan (Vorpommern-Greifswald)

Neonazis aus der Region verabreden sich im Vorfeld eines Kreisliga-Fußballspiels der Lassaner Mannschaft gegen ein mehrheitlich aus Geflüchteten bestehendes Team dazu, das Spiel zu stören. Zum Spieltag kommen statt der üblichen maximal 50 Zuschauer*innen über 300. Einige tragen Schweinemasken und stimmen rechte Parolen an. Es kommt während des gesamten Spiels immer wieder zu Pöbeleien und rassistischen Anfeindungen gegenüber der Gastmannschaft. Nach regulärem Abpfiff der Partie kann nur die hinzu gerufene Polizei den Mob davon abhalten, die Greifswalder Spieler direkt körperlich anzugreifen. Die Rechten werfen Gegenstände in Richtung der Gäste, die von der Polizei aufgefordert werden, den Spielort eilig zu verlassen.

  • Quelle: Polizei, Ostsee-Zeitung

-> content.php

18. November 2019 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein Vermieter droht einem seiner Mieter in einem mit Hakenkreuzen bekritzelten Brief “Besuch von einem gewissen Herrn” an.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. November 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein Ehepaar wird von einem betrunkenen Nachbarn rassistisch beleidigt. Als der betroffene Mann den Vorfall filmen will, stürmt der Rassist in dessen Wohnung und schlägt auf ihn ein. Dann schlägt er auch auf die schwangere Frau ein und stößt ihr in den Bauch.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. November 2019 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Zwei Frauen werden von zwei Männern rassistisch beleidigt. Dann ziehen sie den Frauen und treten ihnen ins Gesicht. Die beiden Betroffenen werden dabei verletzt. Die Polizei kann die beiden Angreifer ermitteln und leitet Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. November 2019 - Rostock (Rostock)

Vor einem Imbiss wird ein Gruppe Jugendlicher wegen ihres Outfits von einer größeren Gruppe Rechter beschimpft, bedroht und bedrängt. Die Betroffenen können zunächst fliehen. Später trifft ein 16 Jähriger erneut auf die Rechten. Er wird wieder beschimpft und versucht wegzulaufen. Mehrere Personen verfolgen ihn. Drei der Verfolger holen ihn ein und schlagen mit Fäusten auf ihn ein. Er erleidet Prellungen und ein Schädel-Hirn-Trauma und muss im Krankenhaus behandelt werden. Kurze Zeit später jagen die Rechten erneut Jugendliche aus der Gruppe, die sich in einen Schnellimbiss retten und die Polizei rufen. Diese noch vor Ort die Identität von zwei der drei Schläger feststellen.

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

15. November 2019 - Rostock (Landkreis Rostock)

Ein Mann, der aus seiner antifaschistischen Gesinnung keinen Hehl macht und in der Nähe eines Supermarktes bereits mehrfach rechte Aufkleber entsorgt hat, wird dort von einem Mann darauf angesprochen. Er sagt ihm, dass er ihn dabei beobachtet hat und beschimpft ihn deswegen. Dann packt er ihn und beide gehen zu Boden. Am Boden liegend, schlägt er ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. November 2019 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Familienvater aus Syrien und seine beiden minderjährigen Söhne werden von einem 35-Jährigen rassistisch beleidigt und angegriffen. Dabei werden sowohl der Vater als auch sein 15-Jähriger Sohn leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Oktober 2019 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann erscheint auf dem Polizeirevier und gibt an, eine andere Person aus rassistischen Gründen mit einem Messer angegriffen und am Hals verletzt zu haben. Die Polizeibeamten können am angegebenen Tatort jedoch keinen Betroffenen mehr feststellen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Oktober 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein älterer Mann protestiert gegen einen öffentlichen Auftritt der AfD, als er unvermittelt von hinten angegriffen und gewürgt wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Oktober 2019 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann aus Guinea-Bissau wird in einer Diskothek von einem anderen Gast absichtlich angerempelt. Kurze Zeit später wird er von einem der Security-Angestellten von der Tanzfläche in den Eingangsbereich gebeten und dort unvermittelt mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. September 2019 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Drei junge Männer werden aus einer fünfköpfigen Gruppe heraus rassistisch beleidigt, eingeschüchtert und verfolgt. Anschließend bewerfen die Angreifer sie mit Steinen, worauf sie die Flucht ergreifen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. September 2019 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Ein 66-Jähriger Mann wird vor der Ausgabestelle der TAFEL bedrängt und entschließt sich deshalb, noch vor der Öffnung nach Haus zu gehen. Zwei Männer verfolgen ihn mehrere Kilometer und einer sticht ihm plötzlich von hinten in den Rücken. Der Betroffene kann sich nach Hause retten, muss jedoch anschließend mehrere Tage auf der Intensivstation behandelt werden.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

1. September 2019 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Zwei junge Männer werden, als sie an einer Gruppe vorbeigehen, von dieser rassistisch beleidigt. Sie reagieren nicht auf die Anfeindungen und gehen weiter, werden jedoch von den vier Männern verfolgt und eingeholt. Die Angreifer schlagen auf einen der beiden Geflüchteten ein, zerreißen sein T-Shirt und werfen seine Tasche in den angrenzenden Fluss.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. September 2019 - Rostock (Rostock)

In den frühen Morgenstunden wird in der Rostocker Innenstadt eine Gruppe Jugendlicher angegriffen. Die Polizei geht von einem rassistischen Tatmotiv aus und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. August 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein 13-jähriges Mädchen mit Kopftuch wird auf dem Schulweg von einem Mann geschlagen. Die Betroffene erleidet mehrere Verletzungen und muss im Krankenhaus behandelt werden. Die Staatsschutzabteilung der Schweriner Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. August 2019 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Auf einem Stadtfest werden ein junger Mann und seine Begleiter rassistisch beleidigt. Sie gehen nicht darauf ein. Einige Zeit später wird er von einem der Rassisten erneut beschimpft und mit Bier bespritzt. Als er den Mann nun zur Rede stellen will, schlägt dieser ihm mit der Faust ins Gesicht. Der Betroffene hält ihn fest, um nicht weiter geschlagen zu werden, bis die Polizei eintrifft.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. Juni 2019 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Unbekannter beleidigt zwei Kinder und zeigt den Hitlergruß. Anschließend schlägt er die beiden, die über Schmerzen im Brustkorb und Atemnot klagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. Juni 2019 - Penzlin (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann, der bei seiner Partnerin zu Besuch ist, wird vor deren Hausaufgang von anderen Mietern des Hauses rassistisch beleidigt und bedroht. Einer der Männer versucht ihn zu schlagen. Der 22-Jährige kann den Angriff jedoch abwehren und sich verteidigen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

10. Juni 2019 - (Ludwigslust-Parchim)

In einem Zug hört ein Mann Musik und singt dabei menschenverachtende Textpassagen laut mit. Zwei Mitreisende fordern ihn auf, dies zu unterlassen. Daraufhin werden sie von dem Mann beleidigt, bespuckt und bedroht. Die alarmierte Polizei leitet Ermittlungen wegen Bedrohung und Beleidigung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Juni 2019 - Rostock (Rostock)

Drei junge Männer werden am Hauptbahnhof von fünf betrunkenen Personen rassistisch beleidigt und mit Bier bespritzt. Sie versuchen sich zu entfernen, werden aber von den Rassisten verfolgt, die immer wieder versuchen, die drei anzugreifen. Anwesende Sicherheitsmitarbeiter der Bahn beobachten das Geschehen, ohne aktiv zu werden. Auch die alarmierten PolizeibeamtInnen behandeln die Betroffenen abweisend und verfolgen die geflohenen Angreifer erst nach mehrfacher Aufforderung.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. Mai 2019 - Schwerin (Schwerin)

In einer Straßenbahn wird eine hochschwangere Frau von einem Mann rassistisch beleidigt und bedroht. Er schubst und schlägt die Frau mehrfach. Mitreisende kommen ihr zur Hilfe und können Schlimmeres verhindern. Die alarmierte Polizei nimmt eine Anzeige wegen Körperverletzung auf und ruft nach mehrfacher Aufforderung einen Krankenwagen, der die Betroffene in ein Krankenhaus bringt. Dort wird sie aufgrund ihrer Verletzungen und ihrer weit voran geschrittenen Schwangerschaft stationär behandelt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. Mai 2019 - Rövershagen (Landkreis Rostock)

Ein Kind wird von zwei Jugendlichen mit neonazistischen Parolen beschmiert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. Mai 2019 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Der Jugendliche, der am Vortag von zwei Personen beleidigt und angegriffen wurde, trifft erneut auf die beiden. Unter dem Vorwand, sich für das zu entschuldigen, was am Vortag passiert ist, wird er von einem der beiden Angreifer am Arm gepackt. Mit einer Glasscherbe versucht er ihn zu schneiden. Der Betroffene kann sich glücklicherweise befreien und trägt nur leicht Schnittverletzungen davon.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

27. Mai 2019 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird von zwei anderen Jugendlichen rassistisch beschimpft und es kommt zu einem Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Betroffene kann sich wehren und bleibt unverletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Mai 2019 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

An Fahrzeugen, die auf dem Parkplatz des alternativen Kultur- und Wohnprojekt “Tikozigalpa” stehen, werden Scheiben eingeworfen. In der gleichen Nacht werden im Stadtgebiet rechte Parolen geschmiert und Plakate der “Identitären Bewegung” verklebt.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

15. Mai 2019 - Rostock (Rostock)

Auf einem Schulhof einer Grundschule werden mehrere Jungen von Mitschülern rassistisch beleidigt und angegriffen. Einer der Betroffenen wird gewürgt, die anderen werden geschlagen. Einem Jungen treten die Angreifer so brutal auf die Hand, dass ein Finger bricht. Die Betroffenen berichten, dass sie schon mehrfach von Mitschülern beleidigt und angegriffen wurden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

6. Mai 2019 - Rostock (Rostock)

In einer Straßenbahn wird eine Frau von einer anderen Frau getreten. Um dies zu beenden, versucht sie die Angreiferin mit ihrem Handy zu filmen. Daraufhin wird sie von deren Begleiter ins Gesicht geschlagen. Die Betroffene geht von einer rassistischen Tatmotivation aus. Sie muss sich in der Folge des Angriffs medizinisch behandeln lassen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. Mai 2019 - Rostock (Rostock)

Eine ältere Frau wird von einem Mann beleidigt und bedrängt. Dabei skandiert er rechte Parolen. Der Angreifer hatte die Betroffene und andere Mieter schon mehrfach belästigt und attackiert. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Körperverletzung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. April 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einem Rechten angegriffen, weil er ein T Shirt mit dem Aufdruck “Laut gegen rechts!” trägt. Er schlägt ihm mehrfach ins Gesicht. Der Betroffene trägt Verletzungen an Nase und Auge davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. April 2019 - Gallentin (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann bedroht eine Schülergruppe aus Hamburg und beleidigt mindestens ein Kind rassistisch.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. März 2019 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer werden aus einer Vierergruppe rassistisch beleidigt und körperlich attackiert. Die Angreifer schlagen mit Fäusten auf die syrischen Männer ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. März 2019 - Neukloster (Nordwestmecklenburg)

Ein Mädchen wird an einer Schule von einem Mitschüler massiv bedroht. Er hatte die Betroffene in der Vergangenheit schon mehrfach rassistisch beleidigt und bedrängt. Nachdem er ihr dieses Mal jedoch damit droht, sie umzubringen, bringt die Mutter der Betroffenen den Vorfall zur Anzeige.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. März 2019 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann wird auf dem Heimweg von einer Demonstration gegen ein rechtes Bekleidungsgeschäft von einer Gruppe Männer verfolgt und drangsaliert, vermutlich weil er eine Regenbogenfahne bei sich trug. Einer der Rechten wirft eine Bierflasche nach dem Mann, worauf dieser in einen Hausflur flüchtet. Am Notruf der Polizei wird dem Betroffenen mitgeteilt, dass zur Zeit kein Einsatzwagen zur Verfügung stünde.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

17. März 2019 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann sitzt in einer Haltestelle und hört Musik, als er von einem Unbekannten angesprochen und beleidigt wird. Es kommt zum Streit, in dessen Verlauf der Betroffene vom Angreifer geschlagen wird. Anschließend flieht dieser. Der Betroffene wird im Gesicht und an der Hand verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. März 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von einem anderen Mann rassistisch beleidigt und bespuckt. Anschließend schlägt ihm der Angreifer mit der Faust ins Gesicht und verletzt ihn.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. März 2019 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande einer Schülerdemonstration unter dem Motto “Fridays For Future” wird der 16-Jährige Anmelder, der sich auch in der linken Jugendorganisation “solid” engagiert, von einem zwei Jahre Jüngeren attackiert. Der Angreifer, Angehöriger der rechten Szene angehört, drückt eine Zigarette am Kopf des Jugendlichen aus und schlägt ihm anschließend ins Gesicht.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

24. Februar 2019 - Schwerin (Schwerin)

Ein Jugendlicher trifft auf zwei Personen, die ihn rassistisch beleidigen. Sie hindern ihn am Weitergehen, dann schlagen sie auf ihn ein. Er trägt Verletzungen im Gesicht und an der Hand davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Februar 2019 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Eine junge Frau wird an einer Bushaltestelle von einem Mann beleidigt und geschlagen. Dabei wird sie im Gesicht verletzt. Die Betroffene gibt an, dass der Angriff wegen ihrer Hautfarbe stattfand.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. Februar 2019 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Das alternative Kultur- und Wohnprojekt “Tikozigalpa” wird mit Steinen beworfen. Dabei geht eine Scheibe zu Bruch. Das “Tiko” wird seit Jahren immer wieder von Neonazis attackiert.

  • Quelle: Ostsee-Zeitung, LOBBI

-> content.php

23. Januar 2019 - Rostock (Rostock)

Vor einer Schule wird ein Jugendlicher von drei Jugendlichen rassistisch beschimpft und bedrängt. Ein Mitschüler, der ebenfalls einen Migrationshintergrund hat, will ihm beistehen und den Streit schlichten. Er wird von einem der Angreifer festgehalten und von denen anderen beiden solange geschlagen, bis er zu Boden geht. Dann schlagen die drei weiter auf ihn ein und fliehen, bevor die Polizei eintrifft.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

19. Januar 2019 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Nacht vor einem Fackelmarsch der örtlichen, rechten Szene wird auf das Wohnhaus einer Landtagsabgeordneten ein Buttersäureanschlag verübt. Die Betroffene steht wegen ihres Engagements seit Jahren im Fokus von Neonazis und wird immer wieder bedroht und angegriffen.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

18. Januar 2019 - Rehna (Nordwestmecklenburg)

Ein Rechter bewirft zum wiederholten Mal zwei Kinder. Dabei trifft und verletzt er ein Mädchen. Der Mann hatte die beiden Kinder bereits 2018 mit Steinen beworfen. Er wurde bereits mehrfach angezeigt, weil er im Geschäft der Familie randaliert und rassistische Beleidigungen von sich gab.
Im Februar steht er wegen einer der vielen Anzeigen vor Gericht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

13. Januar 2019 - Stralsund (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird rassistisch beleidigt und anschließend körperlich attackiert. Die drei Angreifer schneiden ihm Bart- und Kopfhaare ab. Nur durch Glück kann er fliehen, wobei ihm die Täter weiter rassistische Parolen hinterherrufen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. Januar 2019 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Die Tochter einer Landtagsabgeordneten der LINKEN wird von Mitgliedern eines rechten Wählerbündnisses beschimpft und gefilmt. Es kommt zu einem Streitgespräch, in dessen Verlauf sie von einem Mann attackiert wird.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. Dezember 2018 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Frau wird rassistisch beleidigt und mit einem gefüllten Müllbeutel geschlagen, weil sie ein Kopftuch trägt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. Dezember 2018 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Ein 18-Jähriger ruft im Vorbeigehen zwei anderen Jugendlichen “Heil Hitler” entgegen und greift einen der beiden, einen 15-Jährigen, an. Der andere Betroffene (17) schreitet ein und wird selbst zum Ziel der Attacke – die beiden Fallen daraufhin zu Boden. Als daraufhin seine Mutter versucht einzugreifen, wird sie ebenso geschlagen. Während der Attacke ruft der Angreifer rassistische und rechte Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

10. Dezember 2018 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Weil ihn der Hund einer aus dem Iran geflohenen Familie stört, geht ein Mann mit einem lagnen Messer zu deren Wohnung, klingelt und beleidigt die Eltern und ihre drei Kinder rassistisch. Als er versucht, sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und mit dem Messer ausholt, können der Familienvater und sein Sohn den Mann zurückdrängen, die Tür schließen und die Polizei rufen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

3. Dezember 2018 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird von drei Personen in der Nähe eines Supermarktes rassistisch beleidigt. Er will weiterem Ärger aus dem Weg gehen, wird jedoch von den TäterInnen aufgehalten. Dabei fallen seine Kopfhörer zu Boden. Als er sie aufheben will, schlägt ihm einer der AngreiferInnen mit einem Hammer ins Gesicht. Der Betroffene wird so schwer verletzt, dass er operiert und längere Zeit stationär behandelt werden muss. Die Polizei nimmt drei Tage später einen Tatverdächtigen fest.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

2. Dezember 2018 - Rostock (Rostock)

Ein Junge wird in einem Sportclub von einem erwachsenen Mann rassistisch beleidigt. Als der Junge darauf reagiert, schlägt der Mann ihm mit einem Tennisschläger auf den Kopf und rammt ihm den Griff des Schlägers in den Bauch. Der Junge muss wegen seiner Verletzungen ärztlich behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. Dezember 2018 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Drei Männer beleidigen Gäste einer Disko rassistisch, worauf es vor dem Lokal zu einer Schlägerei kommt. In einer ersten Polizeimeldung wurde der Hintergrund der Auseinandersetzung nicht thematisiert, weshalb die regionale Presse über die Auseinandersetzung mit “Zuwanderer sollen Prügelei begonnen haben” berichtet.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. November 2018 - (Rostock)

Vier Rechte ziehen am frühen Abend durch die Innenstadt und skandieren Nazi-Parolen. Wenig später beschimpfen sie drei Personen mit homophoben Sprüchen und bespucken sie. Dann schlagen sie auf zwei der Betroffenen ein und verletzen sie u.a. im Gesicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. Oktober 2018 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird in einer Straßenbahn von mehreren Personen gefragt, woher er komme. Nachdem er antwortet, sagen sie ihm, dass er das Land verlassen solle. Dann fotografiert ihn einer aus der Gruppe und droht ihm, ihn umzubringen, wenn er ihn noch einmal sehen sollte.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

22. Oktober 2018 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Vier Männer dringen Gewaltsam in die Wohnung eines Mannes ein und schlagen und treten unvermittelt auf ihn ein und beschimpfen ihn rassistisch. Einer der Angreifer benutzt ein Messer und versucht in Richtung Hals und Gesicht anzugreifen. Der Betroffene erleidet Schnittverletzungen an der Nase und eine Prellung am Arm.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Oktober 2018 - Rostock (Rostock)

Kurz vor Beendigung eines AfD-Aufmarsches wird eine größere Gruppe von Gegendemonstrant*innen mit Farbe bespritzt oder beworfen. Viele der Betroffenen zeigen die Tat bei der Polizei an, die nach mehrfacher Aussage Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung einleitet.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

5. Oktober 2018 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann mischt sich in einen harmlosen Streit zwischen seinem Neffen und einem anderen Jungen ein. Er beschimpft den Jungen rassistisch und würgt ihn dann so stark, dass er rot anläuft. Dabei droht er ihm, ihn umzubringen. Passant*innen greifen ein und können so Schlimmeres verhindern.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. September 2018 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Auf dem Heimweg wird ein 10-Jähriger auf dem Fahrrad von einem anderen Radfahrer angehalten und rassistisch beleidigt. Der Angreifer versucht den Jungen zu schlagen, der den Schlag etwas abwehren kann, dennoch leicht im Gesicht verletzt wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. September 2018 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Geflüchteter erhält einen Brief in dem er massiv bedroht wird. Er bringt den Vorfall zur Anzeige und die Polizei leitet Ermittlungen wegen Bedrohung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. September 2018 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Männer randalieren im Eingangsbereich der Wohnung einer syrischen Familie und beleidigen diese rassistisch. Sie hämmern mit Fäusen gegen die Fensterläden der Wohnung und packen den einen schlafenden 13-Jährigen an den Schultern. Er und seine Schwester erleiden einen Schock und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Nach Eingreifen der Mutter lassen sie von dem Jungen ab, urinieren gegen die Eingangstür und verschwinden.

  • Quelle: NDR, LOBBI

-> content.php

1. September 2018 - Rostock (Rostock)

Drei Studierende werden von einem Paar rassistisch beleidigt. Anschließend schlagen sie einen der Betroffenen mit einem Stock. Glücklicherweise treffen sie ihn nur am Arm, so dass er lediglich leicht verletzt wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. August 2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird nach einem abendlichen Moscheebesuch von mehreren Personen bedrängt und rassistisch beleidigt. Er versucht sie zu ignorieren und wegzugehen, doch die Angeifer versperren ihm den Weg. Dann wird er zu Boden geschubst und drei Personen schlagen auf ihn ein. Dabei benutzen sie einen Schlagring und eine Kette. Der Betroffene wird erheblich verletzt und muss im örtlichen Krankenhaus behandelt werden. Zwei Tage später wird gegen einen der Angreifer ein Haftbefehl erlassen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

27. August 2018 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Drei Kinder werden auf dem Heimweg von der Schule von zwei Mädchen rassistisch beleidigt und geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. August 2018 - Stralsund (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach rassistischen Beleidigungen und einer verbalen Auseinandersetzung greift ein Mann zum Messer und attackiert einen aus Eritrea stammenden Mann, den er dabei an der Hand verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. August 2018 - Rostock (Rostock)

Ein Mann ist mit seinem Fahrrad unterwegs. An einer Straßenbahnhaltestelle kommt plötzlich eine Person auf ihn zu, ruft rassistische Parolen und schubst ihn. Er stürzt ins Gleisbett, kann aber wieder aufstehen. Anschließend ruft er die Polizei und hält den Angreifer, der in der Zwischenzeit zu fliehen versucht, fest, bis die Bamten vor Ort eintreffen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. August 2018 - Rostock (Rostock)

Eine Frau geht in Begleitung ihrer beiden Töchter spazieren und trägt ihr Enkelkind auf dem Arm. Aus einer Gruppe heraus werden sie zunächst rassistisch beschimpft. Dann wird die Frau mit dem Kleinkind auf dem Arm von einem Mann in einen Teich gestoßen. Die Polizei kann einige Tage später zwei der Täter ermitteln.

  • Quelle: Polizei, Ostsee-Zeitung

-> content.php

17. August 2018 - Rostock (Rostock)

Eine Frau wird vor ihrem Wohnhaus von zwei Frauen wegen ihrer Hautfarbe beleidigt. Anschließend versuchen diese mehrfach, die Betroffene zu schlagen. Sie kann den Schlägen ausweichen und sich in Sicherheit bringen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

14. August 2018 - Ducherow (Mecklenburgische Seenplatte)

Weil ein junger Mann ein “A” in den Hinterkopf einrasiert hat, werden er und sein Begleiter von zwei anderen als “linke Zecken” beleidigt und attackiert. Einer der beiden Betroffenen erleidet eine Platzwunde an der Unterlippe.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. August 2018 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird von zwei Personen gejagt, die dabei rassistische Parolen brüllen. Bei der Flucht stürzt der Betroffene. Am Boden liegend, wird er von beiden Angreifern getreten. Anschließend schlagen sie auf ihn ein. Passanten greifen ein und können weitere Angriffe verhindern. Der Betroffene muss wegen seiner Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. August 2018 - Nienhagen (Landkreis Rostock)

Ein Mann, der ein T-Shirt mit dem Aufdruck “Reichsverwalter” trägt, provoziert mehrere Migrant*innen. Es kommt zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dann würgt er einen der Betroffenen. Als dessen Bruder ihm zur Hilfe kommen will, wird dieser ebenfalls verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. August 2018 - Kühlungsborn (Landkreis Rostock)

In einer Bar beleidigt ein Mann mehrere Gäste mit rassistischen Sprüchen und droht mit seinen ”  Nazifreunden  ” . Es kommt zu einer Auseinandersetzung, bei der er zwei Personen verletzt. Im weiteren Verlauf beleidigt er die Ehefrau des Inhabers ebenfalls mit rassistischen Äußerungen. Außerdem brüllt er ”  Sieg Heil  ” und zeigt den sogenannten ”  Hitlergruß  “.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. Juli 2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird vor einem Wohnhaus von mehreren Personen rassistisch beleidigt. Anschließend bewerfen sie ihn mit einer Flasche, die ihn verfehlt. Er verständigt seinen Freund und ruft die Polizei, die schnell erscheint. Nachdem die Beamten den Ort verlassen haben, nähert sich einer der Angreifer erneut den beiden jungen Männern, beschimpft und bedroht sie. Er schubst und schlägt einen der beiden. Dieser wehrt sich und es kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In dieser Situation erscheinen erneut Polizeibeamte und setzen Pfefferspray ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. Juli 2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Wenige Stunden nach einem anderen Vorfall treten erneut die beiden Rechten auf, die am Vortag Jugendliche beleidigt und bedroht hatten. Einer von ihnen führt diesmal eine Pistole mit sich und bedroht erneut junge Migranten und die Frau, die schon am Abend betroffen war. Wieder wird die Polizei gerufen und wieder finden sich zahlreiche weitere Rechte ein. Einige von ihnen fliehen, andere pöbeln und drohen immer noch als die Polizei diesmal mit einem größeren Aufgebot erscheint. Nachdem einer der alkoholisierten Angreifer Beamte mit einer abgebrochenen Flasche droht, werden diese durchsucht. Dabei werden eine Schreckschusspistole und weitere Waffen beschlagnahmt.

  • Quelle: Ostsee-Zeitung, LOBBI

-> content.php

11. Juli 2018 - Rostock (Rostock)

Drei junge Männer treffen in einer Unterführung auf zwei Männer und eine Frau, die sofort beginnen, sie rassistisch zu beleidigen. Die Betroffenen versuchen dies zunächst zu ignorieren. Als einer von ihnen die drei schließlich doch zur Rede stellen will, hetzen sie einen Hund auf ihn. Einer der Angreifer sticht ihm mit einem Messer gezielt in den Oberkörper, der zweite schlägt ihn mit einem Fahrradschloss. Der Betroffene erleidet nur durch großes Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen, muss aber sechs Tage stationär behandelt werden.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

9. Juli 2018 - Grimmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei junge Männer werden auf dem Weg zum Einkaufen von zwei anderen angepöbelt. Diese rufen rechte Parolen, zeigen den Hitlergruß und bedrohen die beiden kirgisischen Staatsbürger.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. Juli 2018 - Rostock (Rostock)

Ein junger syrischer Mann sitzt telefonierend in einer Straßenbahn, als er von einem Anderen massiv beschimpft und bedroht wird. Bevor er die Situation entspannen kann, wird der Betroffene mit einem Elektroschocker angegriffen. Er erhält Schläge und Stromstöße bevor er den Angreifer wegschubsen kann. Andere Fahrgäste werden aktiv und können den Angreifer schließlich dazu bringen, die Bahn zu verlassen. Der Betroffene wird am Kopf verletzt und muss sich ärztlich behandeln lassen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

22. Juni 2018 - Bergen (Vorpommern-Rügen)

Vier Geflüchtete werden am Bahnhof von einem Mann zunächst massiv rassistisch beleidigt beleidigt und dann angegriffen. Drei von ihnen werden dabei verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. Juni 2018 - Rostock (Rostock)

Im Umkleideraum einer Sporthalle wird ein Schüler von anderen bedrängt und festgehalten. Er wird antisemitisch beschimpft. Anschließend sperren seine Peiniger ihn in eine Dusche, um eine Ermordung in einer Gaskammer nachzustellen. Der Betroffene erleidet einen Schock.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Juni 2018 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Familienvater aus Syrien will auf einem Stadtfest einen Streit zwischen einem Bekannten und einem Deutschen schlichten. Doch der Deutsche beschimpft ihn und greift ihm ins Gesicht, so dass seine Brille runter fällt. Als er sie aufheben will, schlagen und treten zwei andere Personen so heftig auf ihn ein, dass er das Bewusstsein verliert und erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Er trägt zahlreiche Brüche am Kopf davon und muss fünf Tage stationär behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

13. Juni 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann wird aus einer Gruppe heraus angepöbelt und geschlagen. Er kann vom Angriffsort fliehen, muss jedoch sein Fahrrad zurücklassen, was später nicht mehr auffindbar ist.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

10. Juni 2018 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher wird von einer Gruppe attackiert. Mehrere Personen schlagen und treten auf den Schwarzen Deutschen ein. Wenige Tage später wird der selbe Junge massiv rassistisch beleidigt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Juni 2018 - Kühlungsborn (Landkreis Rostock)

Eine Frau wird von einer anderen Frau rassistisch beleidigt. Sie wird außerdem von ihr gegen den Kopf geschlagen und durch eine Fahrzeugtür verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. Juni 2018 - Rostock (Rostock)

Am Rande einer Auseinandersetzung wird ein nicht beteiligter Mann von einem Rechten rassistisch beleidigt. Außerdem droht er ihm, dass ihm noch etwas passieren werde. Einige Stunden später wird der Betroffene auf dem Nachhauseweg dann auch tatsächlich von diesem Mann angegriffen. Er schlägt und tritt auf ihn ein und versucht ihn, mit einer Flasche zu schlagen. Der Betroffene flieht und stürzt dabei. Durch den Sturz wird sein Musikinstrument zerstört und er trägt Prellungen der Rippen davon.

  • Quelle: Rostock

-> content.php

18. Mai 2018 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann geht am örtlichen Büro der AfD vorbei. Einem Zeitungsständer vor der Tür entnimmt er Zeitungen. Er geht davon aus, dass diese kostenlos sind, da er sie auch schon als Postwurfsendung in Briefkästen gesehen hat. Als er jedoch weitergehen will, wird er von einer Funktionärin der Partei und zwei weiteren Personen verfolgt. Sie halten ihn auf, beschimpfen ihn und ein anwesender Mann schubst ihn gegen eine Tür. Dann schlägt er ihm mit der Hand ins Gesicht. Eine andere Person filmt das Geschehen. Der Betroffene, der die Polizei ruft, wird durch den Angriff an der Schulter, am Arm und am Knie verletzt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

6. Mai 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann wird völlig unvermittelt von einem Unbekannten attackiert und geht darauf zu Boden. Der Angreifer rief dabei rechte Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Mai 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein seit vielen Jahren in Deutschland lebender Mann, der in der Geflüchtetenhilfe aktiv ist, wird von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beleidigt. Die Mädchen und Jungen sagen ihm, er solle sich “wie ein Deutsche benehmen” anstatt Geflüchteten zu helfen. Anschließend bekommt der Mann einen Tritt in den Rücken und stürzt. Die vom Betroffenen alarmierte Polizei traf über eine Stunde später ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. April 2018 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann, der sich in einem antirassistischen Fussballverein engagiert, wird von mehreren Vermummten vor seinem Wohnhaus angegriffen. Die Täter, die ihm dort offensichtlich auflauern, schlagen und treten auf ihn ein. Dann schlagen sie ihm mit einem großen Stein auf den Kopf. Der Betroffene erleidet zahlreiche Verletzungen, vor allem am Kopf. Er muss sich im Krankenhaus behandeln lassen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

21. April 2018 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus einer Landtagsabgeordneten wird ein Buttersäureanschlag verübt. Die Betroffene ist in der vergangenen Jahren schon häufig von Rechten aus der Stadt und Region angegriffen, beleidigt und bedroht worden. Auch einen Anschlag mit Buttersäure auf ihr Wohnhaus gab es in der Vergangenheit bereits.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

20. April 2018 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Männer aus Eritrea passieren auf dem Weg in ihre Unterkunft eine Wiese am örtlichen Mühlenteich, als sie plötzlich Rufe in ihre Richtung bemerken und sehen, dass zwei Hunde auf sie zu laufen. Sie stellen ihre Fahrräder zum Schutz vor den Körper, als auch schon die mutmaßlichen Besitzer der Hunde eintreffen, sie beleidigen und schließlich schlagen. Den beiden jungen Männern gelingt es, wegzulaufen. Anschließend werfen die Angreifer die Fahrräder ihrer Opfer in den Teich – die kurze Zeit später eingetroffene Polizei weigert sich, die Fahrräder aus dem Wasser zu holen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

12. April 2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann aus Eritrea wird von einem Rechten vorsätzlich mit dem Fahrrad angefahren. Dann schlägt ihm der Angreifer gegen den Kopf. Der Betroffene flieht in einen nahe gelegenen Supermarkt, wird aber verfolgt. Im Geschäft attackiert der Angreifer ihn erneut, ohne dass einer der Anwesenden eingreift. Der Betroffene bittet um Hilfe und fordert Mitarbeiter_innen auf, mit seinem Handy die Polizei zu verständigen. Dies verweigern sie zunächst und fordern ihn stattdessen auf, gemeinsam mit dem Angreifer den Markt zu verlassen. Erst später erklärt sich ein Mitarbeiter bereit die Polizei zu verständigen. Der Betroffene wird durch den Angriff an Kopf und Bein verletzt. Er berichtet von zahlreichen Anfeindungen in der Vergangenheit.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

9. April 2018 - Rostock (Rostock)

Zwei Männer werden vor einem Hostel von fünf Personen rassistisch beschimpft. Sie wollen einen Streit aus dem Weg gehen und reagieren deshalb nicht auf die Beleidigungen. Stattdessen versuchen sie ins Hostel zu gelangen. Einer der beiden wird von den Rassisten, die mittlerweile Gegenstände wie ein Radkreuz und Ketten aus ihren Autos geholt haben, geschubst. Bevor es zu weiteren Angriffen kommt, können sich die Betroffenen in ihrem Zimmer in Sicherheit bringen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. April 2018 - Goldberg (Ludwigslust-Parchim)

Drei Jungen aus einer syrischen Familie werden von anderen Kindern vor ihrem Wohnhaus beschimpft, bedroht und angegriffen. Als ihr Vater ihnen zu Hilfe kommen will, wird er von einem Vater der Kinder, die zuvor die drei Jungen attackierten, mit einem Elektroschockgerät angegriffen. Er versucht sich mit einer Gardinenstange aus dem Sperrmüll zu verteidigen. Deshalb wird später auch gegen ihn ermittelt. Die betroffene Familie berichtet von weiteren Angriffen und Anfeindungen gegen die Jungen im Wohnumfeld und auf dem Schulweg. Sie ist so verzweifelt, dass sie den Ort schnellstmöglich verlassen möchte.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

19. März 2018 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Kindern auf dem Schulweg, begibt sich der Vater eines Beteiligten in die gemeinsame Grundschule der Kinder. Er geht in den Klassenraum des anderen an der vorausgegangenen Rangelei Beteiligten, geht im laufenden Unterricht auf diesen zu, packt ihn aggressiv an und verdreht ihm den Arm auf den Rücken. Anschließend schlägt er das Kind ins Gesicht und beleidigt ihn rassistisch

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

14. März 2018 - Rostock (Rostock)

Während Kinder auf einem Sportplatz ein Fussballtraining absolvieren, werden einige von ihnen von zwei Personen, die sich außerhalb der Anlage befinden, rassistisch beschimpft. Als zwei der Jungen nach dem Training den Platz verlassen, werden sie angegriffen und dabei an Kopf und Händen verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. März 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

In den Abendstunden wird ein Mann aus Somalia unvermittelt in der Nähe des Bahnhofes von mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtet der Täter und fährt mit einem Auto nicht unweit vom Tatort entfernt davon. Der Betroffene erleidet eine Platzwunde und muss im Krankenhaus behandelt werden. Er leidet seitdem unter Schmerzen und einer Sehstörung.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. Februar 2018 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Migranten und eine junge Deutsche werden nachts vor einer Kneipe von mehreren Rechten angegriffen. Sie schubsen sie, so dass die drei zu Boden gehen. Dann schlagen und treten die Angreifer auf sie ein. Die beiden jungen Männer werden außerdem mit einem Elektroschockgerät attackiert und an den Beinen verletzt. Die Betroffenen können einigen Tritten und Schlägen ausweichen und anschließend fliehen. Sie werden zunächst weiter verfolgt, können sich aber in Sicherheit bringen. Einige Stunden später treffen die beiden jungen Männer auf zwei der Angreifer, sie rufen erneut die Polizei und hindern die Rechten daran, wegzugehen bis die Polizei eintrifft.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

15. Februar 2018 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Geflüchteter wird in einer Straßenbahn von einem Mann und einer Frau rassistisch beleidigt, als er sich auf einen freien Sitzplatz setzen will. Dann schlägt der Angreifer mehrfach auf ihn ein, während die Angreiferin ihn schubst und gegen das Bein tritt. Der Betroffene wird an der Hand und am Bein verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Februar 2018 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Vor einem Supermarkt wird ein junger Geflüchteter von einem Rechten rassistisch beleidigt. Es kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der Angreifer ein Messer zieht und den Betroffenen damit an der Hand verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Februar 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Als ein Mann sich nach einer rassisstischen Beleidigung der Gruppe zuwendet, von der diese ausging, wird er unvermittelt mit einem Gegenstand mehrmals gegen den Kopf geschlagen. Der Betroffene verliert das Bewusstsein und erwacht erst im Krankenhaus mit einer Nasenbeinfraktur und weiteren Verletzungen im Gesicht und am Hinterkopf.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. Februar 2018 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden attackiert ein Mann aus einer siebenköpfigen Gruppe Männer heraus drei Geflüchtete aus Eritrea mit einer abgebrochenen Flasche. Die jungen Männer versuchen sich zu wehren und werden daraufhin von der gesamten Gruppe angegriffen. Einer der Angreifer zieht sich dabei eine Schnittverletzung zu. Die Betroffenen tragen mehrere Hämatome davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Januar 2018 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Auf offener Straße grölt in den Abendstunden ein ein 40-Jähriger Deutscher verfassungsfeindliche Parolen und attackiert einen 19-jährigen Mann aus Somalia. Der Angreifer schlägt auf den jungen Erwachsenen so fest ein, dass dieser zu Boden geht und haut dann ein weiteres mal mit Faust zu.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. Januar 2018 - Bützow (Landkreis Rostock)

Ein junger Geflüchteter wird von einem Rechten mit Steinen beworfen. Durch Glück bleibt er unverletzt. Es war nicht der erste Angriff, dem der Jugendliche ausgesetzt war.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. Januar 2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Im Stadtteil Friedenshof brüllen drei Personen neonazistische Parolen und beleidigen mehrere Menschen mit rassistischen Parolen. Dabei beschießen sie sie gezielt mit Feuerwerkskörpern. Einer der Betroffenen wird von einer Rakete getroffen und am Kopf verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. Januar 2018 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Bei einer Silvesterfeier in einem Pub wird ein kurdischer Mann von einem anderen Gast aggressiv aufgefordert das Lokal zu verlassen. Er versucht, die Situation zu beruhigen, als eine Frau kommt hinzu und dem Geflüchteten unvermittelt ins Gesicht schlägt. Weitere Personen aus der Gruppe der Angreifer kommen hinzu und schlagen ebenfalls auf ihn ein, sodass er zu Boden geht. Ein Freund des Betroffenen und seine Schwester, die versuchen einzugreifen und die Polizei zu alarmieren werden ebenfalls angegriffen, die junge Frau dabei verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. Dezember 2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Wegen seiner Hautfarbe wird ein Mann von zwei anderen Männern rassistisch beleidigt. Als er sich dagegen verbal wehrt, wird er von einem Angreifer zu Boden gestoßen. Der andere Rassist schlägt auf ihn ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Dezember 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einer Person rassistisch beschimpft. Dann deutet der Rechte ihm gegenüber an, ihn anzuspucken. Anschließend schlägt er auf den Betroffenen ein und verletzt ihn am Kopf.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. Dezember 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird vor einem Supermarkt von drei Personen rassistisch beschimpft. Einer der drei schlägt dem Betroffenen ins Gesicht, der zu Boden stürzt. Am Boden liegend treten die drei Angreifer auf ihn ein und schlagen ihn mit Bierflaschen. Anschließend rauben sie seinen Rucksack und fliehen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

4. Dezember 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von einem anderen rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen. Dabei wird der Betroffene am Oberkörper verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. November 2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Drei Jugendliche sind in der Stadt unterwegs, als ein Mann mit seinem Auto auf sie zu fährt. Zwei von ihnen müssen zur Seite springen, um nicht vom Wagen erfasst zu werden. Anschließend beschimpft der Fahrer die Betroffenen, die teilweise einen Migrationshintergrund haben. Dann fährt er davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. November 2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Heimweg von der Arbeit werden zwei Männer somalischer Herkunft von drei Personen rassistisch beleidigt und angegriffen. Einer der Betroffenen wird niedergeschlagen. Dann treten die Angreifer auf den am Boden Liegenden ein, auch gegen den Kopf. Der 26-Jährige erleidet eine Verletzung am Auge, die stationär im Klinikum behandelt werden muss.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

18. November 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird von einer Person, die sich selbst als “Nazi” bezeichnet, rassistisch beschimpft. Es kommt zu einem Streit, in dessen Verlauf der Rechte dem Betroffenen ins Gesicht schlägt und seine Brille zerstört.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. November 2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Frau wird von ihrer Nachbarin zunächst sexistisch und rassistisch beleidigt. Anschließend schlägt die Frau auf die Betroffene ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. November 2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein 20-Jähriger geht am hellichten Tage mit einem Hammer auf einen Geflüchteten los und schlägt ihm damit unvermittelt ins Gesicht. Der aus Syrien stammende Mann erleidet eine Platzwunde unter dem Auge, die im Krankenhaus behandelt wird.
Bereits zuvor hat der Angreifer einen anderen Mann vom Balkon aus mit Blumentöpfen beworfen und ihn rassistisch beleidigt. Der 24-Jährige blieb nur durch Glück unverletzt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

6. November 2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann türkischer Herkunft wird von zwei Angreifern ins Gesicht geschlagen. Als ein weiterer Mann eingreift, lassen die Schläger zwar von dem Betroffenen ab, doch beleidigen sie den Betroffenen und seinen Helfer weiter rassistisch und drohen beiden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. September 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in der Rostocker Innenstadt von einem Mann rassistisch beleidigt. Passant_innen greifen ein und können zunächst Weiteres verhindern. Nachdem der Betroffene sich jedoch ein Stück entfernt hatte, verfolgt ihn der Rassist und stößt ihn zu Boden. Dann tritt er auf den am Boden Liegenden ein und beschimpft ihn erneut. Augenzeug_innen rufen die Polizei, die den Mann noch vor Ort ermitteln kann.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. September 2017 - Bützow (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird auf der Straße von einem Mann beleidigt, der dabei auch den sogenannten Hitlergruß zeigt. Dann fährt er gezielt auf den Betroffenen zu, der zum Glück ausweichen kann und daher unverletzt bleibt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

22. September 2017 - Rostock (Rostock)

Eine Familie wird vor ihrem Wohnhaus angegriffen. Zunächst werden sie von zwei Personen, die ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus leben, rassistisch beleidigt. Als der Vater sich erkundigt, was das Ganze solle, wird seine hochschwangere Frau angegriffen. Vor den Augen ihrer kleinen Kinder wird sie zunächst gestoßen und stürzt zu Boden. Am Boden liegend erhält sie Tritte in den Bauch.
Die Familie wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach von den beiden beschimpft und bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. September 2017 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein sogenannter Reichsbürger greift bei einer Fahrzeugkontrolle Polizisten an. Er weigert sich, einen Ausweis vorzuzeigen, beschimpft die Beamten und tritt nach ihnen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

10. September 2017 - Wahrstorf (Landkreis Rostock)

Auf einem Fußballplatz werden scharfkantige Scherben in den Rasen eingearbeitet, die glücklicherweise vor dem Spiel entdeckt werden. Dadurch wird niemand verletzt. Auf den Porzellanstücken finden sich Hakenkreuzaufdrucke. Der antifaschistisch engagierte Verein IFC Rostock nutzt den Fußballplatz für seine Heimspiele. Es war nicht die erste Anfeindung gegen den Verein oder einzelne Mitglieder.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

5. September 2017 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Jugendlicher wird von einem Rechten rassistisch beleidigt und es kommt zu einen verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Betroffenen und dem Mann. Dann wirft dieser mit einem Gegenstand. Der Betroffene wird glücklicherweise nicht getroffen und bleibt daher unverletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. September 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beleidigt. Einer der beiden Rechten stößt den Betroffenen zu Boden, der dadurch verletzt wird. Anschließend fliehen die beiden Angreifer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. August 2017 - Neubrandenbrug (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann aus Eritrea wurde am Rande eines Stadtfestes von zwei Männern und einer Frau bedrängt und versucht zu schlagen. Sein Fahrrad, was er zwischen sich und die Angreifer gebracht hat, wurde dabei beschädigt. Die hinzugerufene Polizei nahm eine Anzeige auf und sagte dem Betroffenen jedoch, mit dem kaputten Fahrrad habe er “Pech gehabt”.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. August 2017 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein 14-Jähriger wird von einer Person rassistisch beschimpft. Der Angreifer schlägt auf ihn ein und würgt ihn.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. August 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Jugendlicher werden von einer Gruppe junger Deutscher rassistisch beschimpft. Einer von ihnen wird angegriffen und leicht verletzt. Ein anderer wird vom Fahrrad geschubst. Am Boden liegend wird er so brutal geschlagen, dass er bewusstlos wird. Er erleidet mehrere Frakturen im Gesicht und muss mehrere Tage stationär behandelt und operiert werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. August 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Jugendliche werden von einer Gruppe junger Deutscher rassistisch beschimpft. Einer von ihnen wird angegriffen und leicht verletzt. Ein anderer wird vom Fahrrad geschubst. Am Boden liegend wird er so brutal geschlagen, dass er bewusstlos wird. Er erleidet mehrere Frakturen im Gesicht und muss operiert und mehrere Tage stationär behandelt werden.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

21. August 2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann beleidigt zwei Jugendliche syrischer Herkunft rassistisch und greift diese letztlich auch körperlich an. Einer der beiden Angegriffenen erleidet dabei eine Prellung am Kiefer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. August 2017 - Wittenberg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann steuert seinen Wagen auf einen Mann aus Syrien zu. Dieser kann glücklicherweise zur Seite springen und bleibt daher unverletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. August 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann beschimpft in der Innenstadt zwei junge Frauen rassistisch. Als drei Jugendliche dies unterbinden wollen, schlägt er einem der Jugendlichen mit einem gefüllten Becher ins Gesicht. Dadurch erleidet der Betroffene Schmerzen am Auge. Anwesende Polizeibeamte können weitere Angriffe unterbinden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. August 2017 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine Frau wird attackiert, indem der Angreifer versucht, ihr von hinten das Kopftuch vom Kopf zu reißen. Die Frau wird dabei leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. August 2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein 15-jähriger Migrant wird von einem Rassisten angegriffen. Er schlägt ihm mit einem Gegenstand in den Rücken. Der Jugendliche erleidet durch die Schläge Hämatome.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. August 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Rechter beschimpft eine junge Frau. Anschließend schlägt er ihr ins Gesicht. Die Betroffene trägt Verletzungen davon. Die Polizei geht von einem rechten Tatmotiv aus.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. August 2017 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann zieht Parolen brüllend durch die Stadt, wo er auf eine Gruppe Jugendlicher trifft, diese angreift und einen der Jugendlichen durch einen Schlag ins Gesicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

6. August 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein sogenannter Reichsbürger attackiert einen Paketboten, der sich lediglich erkundigen will, ob er eine Sendung für einen Nachbarn entgegennehmen würde. Er blockiert den Wagen des Betroffenen und zerschlägt eine Scheibe. Dabei verletzt er den Boten, den er außerdem mit seinem Handy filmt. Der alarmierten Polizei gegenüber macht er keinen Hehl aus seiner Gesinnung.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

5. August 2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird in der Stadt von mehreren Personen rassistisch beleidigt und geschlagen. Außerdem bewerfen die Täter ihn mit Gegenständen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. August 2017 - Rostock (Rostock)

In einem Zug von Rostock nach Hamburg werden Jugendliche aus einer Gruppe von Fussballfans heraus rassistisch beleidigt. Anschließend wird mindestens ein Jugendlicher angegriffen. Einer der Rechten tritt ihm mit dem Fuß in den Bauch und wird dabei von anderen angefeuert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. August 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird an einer Straßenbahnhaltestelle von einer etwa zehnköpfigen Personengruppe rassistisch beleidigt und geschlagen. Er kann zunächst fliehen, wird jedoch verfolgt, umringt und erneut angegriffen. Passant_innen greifen schließlich ein und können weitere Schläge verhindern.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

31. Juli 2017 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Zwei jugendliche Geflüchtete werden von einem Mann rassistisch beleidigt, angespuckt, geschubst und gestoßen. Die beiden Betroffenen, die bereits mehrfach angefeindet wurden, sind durch diesen erneuten Vorfall stark eingeschüchtert.

  • Quelle: Lobbi, Polizei

-> content.php

27. Juli 2017 - Doberan (Landkreis Rostock)

Zwei jugendliche Geflüchtete befinden sich auf dem Weg vom örtlichen Bahnhof zu ihrer Unterkunft, als sie von einem Mann rassistisch beleidigt werden. Dann hält er dem jüngeren der beiden eine Pistole an den Kopf und flieht anschließend. Die beiden Betroffenen bleiben unverletzt und verständigen die Polizei.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

19. Juli 2017 - Schmarsow (Vorpommern-Greifswald)

Die Begegnungsstätte eines Vereins, der sich unter anderem für deutsch-israelische Beziehungen engagiert, wird von Unbekannten völlig verwüstet. Die Täter ritzen unter anderem Hakenkreuze in Sofas der Einrichtung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. Juli 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in der Rostocker Innenstadt mehrfach rassistisch beleidigt und angespuckt. Anschließend wird er mit einem Gegenstand beworfen, der ihn jedoch verfehlt. So bleibt er glücklicherweise unverletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Juli 2017 - Dassow (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann aus Syrien wird von einer Person angegriffen. Durch Schläge erleidet er Verletzungen am Auge. Die Polizei geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Juli 2017 - Rostock (Rostock)

Eine Gruppe von vier Personen wird in der Rostocker Innenstadt von mehreren Rechten beschimpft und anschließend angegriffen. Zwei der vier Betroffenen erleiden dadurch Verletzungen am Kopf.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Juli 2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Der Proberaum einer gegen Neonazis und rassistische Hetze aktiven Band wird mit Buttersäure attackiert. Mit Grillanzünder versuchen der oder die TäterInnen vermutlich auch, das Objekt in Brand zu stecken.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

9. Juli 2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Männer werden während einer Veranstaltung von zwei Rassisten angegriffen. Die Betroffenen erleiden Verletzungen im Gesicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Juli 2017 - Rostock (Rostock)

In einem Zug nach Rostock wird eine Gruppe Studierender aus Pakistan von einem Mann

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Juli 2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werden ein alternatives Wohnprojekt und seine Bewohner_innen zum wiederholten Male Ziel eines Brandanschlags. Der oder die TäterInnen setzen eine direkt an der Hauswand unter einem Fenster stehende Mülltonne mit Hilfe von Brandbeschleuniger in Brand, während ein Großteil der Bewohner_innen bereits schläft. Nur durch Zufall wird eine Person auf den Brand aufmerksam, und kann den Brand rechtzeitig löschen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. Juni 2017 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein junger Geflüchteter wird in der Nacht von 5 Jugendlichen rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen. Die Angreifer setzen eine zerbrochene Bierflasche als Tatwaffe ein, wodurch der Betroffene am Arm verletzt wird.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. Juni 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Kinder und Jugendliche einer Berliner Willkommensklasse werden im örtlichen Tierpark von anderen Jugendlichen rassistisch beleidigt und angriffen. Dabei werden mindestens drei der Betroffenen verletzt. Eine weitere wird von der vermeintlichen Anführerin der Angreifergruppe mit einem Messer bedroht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

25. Juni 2017 - Sassnitz (Vorpommern-Rügen)

Ein junger Mann aus Afghanistan unterhält sich am Eingang einer Tanzbar in Sassnitz auf Persisch. Er wird von drei Männern zunächst aufgefordert, Deutsch zu sprechen und letztlich angegriffen, wodurch der Betroffene eine Platzwunde erleidet.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. Juni 2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beschimpft und dann gestossen. Anschließend übergießen die beiden Männer den Betroffenen mit Bier.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Juni 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann trifft in der Nacht auf dem Rückweg zu einer Unterkunft für Geflüchtete auf zwei Personen, die ihm den Weg versperren. Er fragt sie auf englisch, was sie von ihm wollen. Daraufhin wird er aufgefordert, deutsch zu sprechen und erhält einen Schlag ins Gesicht. Der zweite Täter filmt diesen Angriff mit seinem Handy. Anschließend zieht er ein Messer und verletzt den Betroffenen damit im Gesicht. Er muss später im örtlichen Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

-> content.php

10. Juni 2017 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Jugendzentrum in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude wird in der Nacht mit so genannten Molotowcocktails und Farbe attackiert. Zum Zeitpunkt des Anschlags schliefen mehrere Personen in dem Gebäude, die nur durch Zufall wach wurden und den Brand schnell löschen konnten. Bereits im Vorfeld war das Projekthaus Ziel von Einschüchterungsversuchen und Sachbeschädigungen durch Angehörige der rechten Szene.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

8. Juni 2017 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann wird am örtlichen Busbahnhof von einer Person rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Er erhält Schläge ins Gesicht.

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

7. Juni 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann, der mit einer Bekannten spazieren geht, trifft auf einen angetrunkenen Mann und dessen zwei Begleiter. Der Mann beginnt ihn rassistisch zu beschimpfen und auch seine Begleiterin zu beleidigen. Der Betroffene will einem Streit aus dem Weg gehen und ignoriert die Äußerungen. Der Mann verfolgt ihn jedoch und beginnt ihn zu schlagen. Erneut versucht der Betroffene wegzugehen. Als der Mann ihn jedoch erneut angreift, wehrt er sich und seine Bekannte ruft die Polizei. Bevor diese eintrifft, sind der Angreifer und seine beiden Begleiter bereits verschwunden.

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

5. Juni 2017 - Schwerin (Schwerin)

Drei junge Männer werden vor einem Imbiss von drei Personen solange rassistisch beleidigt, bis es zu einer Auseinandersetzung kommt. In deren Verlauf werden zwei der drei Betroffenen durch Wurfgeschosse getroffen und verletzt. Einer von ihnen verliert einen Zahn, der andere trägt eine Platzwunde davon.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, Polizei

-> content.php

4. Juni 2017 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am Nachtschalter einer Tankstelle werden zwei Männer aus Syrien von einer Gruppe aggressiv angesprochen. Die Angreifer halten einen der Betroffenen fest, während sie den anderen schubsen und schlagen und eine Bierflasche nach ihm werfen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. Mai 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Taxifahrer wird von einem Mann rassistisch beschimpft und anschließend geschlagen. Durch die Schläge verliert der Betroffene einen Zahn.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Mai 2017 - Rostock (Rostock)

An einem Strand skandieren vier Männer neonazistische Parolen, so dass Rettungsschwimmer die Polizei verständigen. Eine Person beleidigt einen jungen Mann rassistisch und erhält daraufhin von der Polizei einen Platzverweis. Gemeinsam mit einem anderen aus der Gruppe der Rechten beleidigt er später in einem anderen Stadtteil einen weiteren Jugendlichen. Die beiden Angreifer versuchen ihn zu schlagen, doch der Betroffene kann fliehen. Auch eine Flasche, die sie nach ihm werfen, verfehlt ihn.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

25. Mai 2017 - Rehna (Nordwestmecklenburg)

Ein 14jähriger Junge aus Bosnien wird von einem Unbekannten beworfen, glücklicherweise aber nicht getroffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. Mai 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein betrunkener Rechter greift einen zehnjährigen Jungen an. Er schlägt brutal auf ihn ein, während er neonazistische und rassistische Parolen skandiert. Auch seine Begleiterin beteiligt sich an dem Angriff auf das Kind, der erst endet als mehrere Zeugen eingreifen.

  • Quelle: Neues Deutschland

-> content.php

17. Mai 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in einem Mehrfamilienhaus von zwei Männern rassistisch beschimpft, bedrängt und am Weitergehen gehindert. Anschließend versucht einer der beiden, ihm eine Bierflasche an den Kopf zu schlagen. Der Betroffene kann dies glücklicherweise abwehren und wird statt dessen lediglich leicht an der Schulter verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. Mai 2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein Jugendlicher versucht einen anderen zur Rede zu stellen, weil dieser an einer Skaterbahn den sogenannten “Hitlergruß” zeigt. Daraufhin wird er angegriffen und zu Boden geschubst. Bevor die Freunde des Betroffenen eingreifen können, flieht der jugendliche Neonazi.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

22. April 2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Jugendlicher wird von einem Rechten mit einem Messer bedroht und gezwungen zu sagen, dass er “Nazis gut findet”. Anschließend schlägt er dem Betroffenen mehrfach ins Gesicht und versucht, ihm gegen den Kopf zu treten. Dabei skandiert er neonazistische Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. April 2017 - Tribsees (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann aus Syrien wird bei einer Osterfeier vom DJ attackiert. Vorausgegangen war der Wunsch des Geschädigten, dass auch arabische Musik gespielt wird. Der Angreifer beleidigte den Betroffenen rassistisch und verletzte ihn im Gesicht und an der Hand.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. April 2017 - Rostock (Rostock)

Ein Auto mit drei Migranten wird von einem anderen Fahrzeug verfolgt. Dessen Insassen bewerfen sie mit Flaschen und zwingen sie zum Anhalten. Dann beschimpfen sie sie rassistisch und greifen sie an. Mindestens einer der drei Betroffenen wird dabei verletzt. Als sich zufällig ein Krankenwagen mit Blaulicht nähert, flüchten die Angreifer.

  • Quelle: Ostseezeitung, Polizei

-> content.php

12. April 2017 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus Syrien und seine deutsche Begleiterin werden aus einer Gruppe rassistisch beleidigt und anschließend von einem Mann verfolgt, der versucht, sie mit einer Bierflasche zu schlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. April 2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Frau wird von einem Mann mit Hund erst bespuckt und rassistisch beleidigt. Anschließend versucht der Angreifer der Frau das Kopftuch herunter zu reißen und schlägt auf sie ein. Dabei stürzt die Frau zu Boden und verletzt sich den Unterarm.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. April 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Unbekannter versucht das im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhaus gelegene Syrische Zentrum anzuzünden. Er nähert sich nachts dem leeren Büro und übergießt die Eingangstür mit einer brennbaren Flüssigkeit, die er anzündet. Glücklicherweise breitet sich das Feuer nicht aus.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

3. April 2017 - Schwerin (Schwerin)

An einer Straßenbahnhaltestelle kommt es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Jugendlicher unterschiedlicher Herkunft und einem Rechten. Im weiteren Verlauf schlägt dieser einem der Jugendlichen mit seinem Kopf so heftig ins Gesicht, dass dessen Nasenbein bricht. Dann flieht der Rechte, wird jedoch von der Gruppe verfolgt, bis er sie mit einem Messer bedroht und den sogenannten “Hitlergruß” zeigt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

2. April 2017 - Spornitz (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann aus Mauretanien wird in einer Disko von einem anderen Besucher wiederholt beschimpft und aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Der Betroffene versucht den Angetrunkenen zu ignorieren, wird erneut beschimpft und an der Kleidung gepackt. Er weigert sich weiterhin, zu gehen, wird dann jedoch von der Security zusammen mit dem Angreifer vor die Tür gebracht. Dort schlägt der Rassist mit drei weiteren Personen auf ihn ein. Er versucht sich zu schützen und kann schließlich verletzt fliehen. Später trifft er zufällig auf die Polizei, die ihn ins Krankenhaus bringt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. April 2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Geflüchtete werden von mehreren Personen rassistisch beleidigt und aufgefordert, das Land zu verlassen. Anschließend werden sie von einem der Rassisten mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen und damit an den Händen verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. April 2017 - Schwerin (Schwerin)

Eine junge Frau wird von einem Mann beschimpft, sie gehöre “nicht in unser Land.” Gleichzeitig bespuckt er sie. Als sie ihm etwas entgegnen will, schlägt er ihr ins Gesicht und stößt ihr mit dem Ellenbogen an den Kopf.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

30. März 2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann syrischer Herkunft wird rassistisch beleidigt und schließlich vom unbekannten Täter geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. März 2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Jugendlicher wird von einem anderen Jugendlichen rassistisch beleidigt. Anschließend versucht der Angreifer ihm ins Gesicht zu schlagen, verfehlt ihn jedoch.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. März 2017 - Schönberg (Nordwestmecklenburg)

Während einer Polizeikontrolle weigern sich zwei Personen, sich auszuweisen oder Angaben zu ihrer Person zu machen. Sie bezeichnen sich selbst als “Reichsbürger”. Schließlich versucht einer der beiden, die Polizeibeamten mit einem Stock anzugreifen. Die Beamten wehren den Angriff durch Einsatz von Reizgas ab. Einer von ihnen wird dennoch leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. März 2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Männer werden von mehreren Personen rassistisch beleidigt. Anschließend wird einer von ihnen geschlagen und am Hals verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. März 2017 - Rostock (Rostock)

Vor einem Supermarkt werden drei junge Männer aus Syrien von sieben Männern in Fussballfankleidung rassistisch beleidigt und bedroht. Sie versuchen zu fliehen, werden verfolgt und eingeholt. Ein Betroffener fällt zu Boden, ein anderer erhält Schläge ins Gesicht. Die drei jungen Männer fliehen erneut und werden weiter durch die Innenstadt gejagt. Erst nachdem sie die Polizei verständigen, brechen die Rechten die Verfolgung ab.

  • Quelle: Ostseezeitung, Polizei

-> content.php

11. März 2017 - Rostock (Rostock)

Als zwei syrische Jugendliche einen Club verlassen wollen, werden sie vor der Tür von mehreren Personen rassistisch beschimpft und angegriffen. Einer von ihnen wird so heftig ins Gesicht geschlagen, das er einen Zahn verliert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. März 2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in einem Club von einer Person rassistisch beleidigt. Der Betroffene versucht zunächst dies zu ignorieren. Doch dann wird er vom Angreifer getreten und zu Boden gerissen. Bevor dieser weiter angreifen kann, greift die Security ein und verständigt die Polizei. Sie hindert den Angreifer auch daran, vor dem Eintreffen der Polizei zu fliehen. Obwohl der Täter also eindeutig identifiziert ist, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren nach kurzer Zeit ein, da sie “kein öffentliches Interesse” sieht. Nach einer Beschwerde werden die Ermittlungen jedoch wieder aufgenommen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

27. Februar 2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Zwei syrische Geflüchtete werden von zwei Rechten rassistisch beschimpft und so lange beleidigt, bis es schließlich zu einer Auseinandersetzung kommt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. Februar 2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei Männer ziehen, nachdem sie einen Bekannten ausgeraubt haben, durch die Innenstadt. Sie sind mit Schlagstöcken bewaffnet. Als sie auf einen jungen Geflüchteten treffen, beginnen sie ihn ohne weiteres rassistisch zu beleidigen und zu schlagen. Der Betroffene erleidet eine Prellung und zahlreiche Hämatome.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

19. Januar 2017 - Schwerin (Schwerin)

In der Erstaufnahmestelle in Stern-Buchholz wird ein junger Bewohner von einem Wachmann rassistisch beschimpft, gegen eine Wand gedrückt und mit Schlägen bedroht. Bewohner_innen der Einrichtung hatten in der Vergangenheit bereits von Problemen mit einzelnen Mitarbeitern des eingesetzten Sicherheitsunternehmens berichtet.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

18. Januar 2017 - Möllenbeck (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann aus dem Iran wird aufs übelste rassistisch beleidigt und bedroht und letztlich geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. Januar 2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein NPD-Aktivist droht einem jungen Mann damit, ihn umzubringen. Der Neonazi war bereits zuvor an Angriffen auf nicht-rechte Jugendliche im Viertel beteiligt und sprach Drohungen gegen Einzelpersonen aus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. Januar 2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann aus Syrien wird in seinem Wohnhaus attackiert. Er wird am Hals gepackt und eine Treppe hinunter gestoßen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. Januar 2017 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann wird am Abend in einem Supermarkt zunächst rassistisch beleidigt und dann mehrfach gegen den Kopf geschlagen, so dass er blutet. Nur durch das beherzte eingreifen anderer Kunden des Geschäfts können weitere Verletzungen verhindert werden. Der Täter wird noch vor Ort von der Polizei gestellt. Das rassistische Motiv spielt in den nachfolgenden Ermittlungen keine Rolle.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

6. Januar 2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Bahnhof der Barlachstadt werden vier Migranten von Rechten angegriffen und verletzt. Mindestens einer der fünf Angreifer skandiert dabei rassistische Parolen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

3. Januar 2017 - Schwerin (Schwerin)

In einem Mehrfamilienhaus wird eine syrische Familie durch einen Anwohner über längere Zeit immer wieder rassistisch beleidigt und wiederholt bedroht. Als der Täter schließlich versucht, die Wohnungstür aufzubrechen, sind die Betroffenen so verängstigt, dass sie ihre Wohnung verlassen und für mehrere Monate bei Verwandten wohnen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. Januar 2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Silvesternacht wird auf das soziokulturelle Zentrum “Villa Kunterbündnis” ein Anschlag mit Böllern verübt. Die Detonation ist so heftig, dass eine Person, die sich gerade im Eingangsbereich befindet, erheblich verletzt wird.Die Betroffenen gehen erneut von einem rechten Tatmotiv aus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

22. Dezember 2016 - Rostock (Rostock)

In der Nacht greift eine Gruppe von mindestens zehn Rechten ein alternatives Wohnprojekt an. Sie schlagen auf eine Eingangstür zu den Vereinsräumen ein und beschädigen diese stark. Nachdem es ihnen nicht gelingt, in die Räume zu gelangen, ziehen sie sich zurück. Wenige Tage zuvor war bereits eine größere Gruppe vermummter Rechter vor dem Wohnprojekt aufgetaucht und hatte dort eine Antifa-Fahne angezündet. Am gleichen Tag wurde eine Liste mit Namen von Anwohner_innen der Straße veröffentlicht, in der sich das Wohnprojekt befindet.

  • Quelle: Störungsmelder/Die Zeit

-> content.php

19. Dezember 2016 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Mehrere Jugendliche beleidigen eine 13-Jährige mit den Worten: “Scheiß Ausländer”. Die Betroffene wird an den Haaren gezogen, sodass sie zu Boden geht und dabei mit dem Kopf gegen eine Eisenstange stößt. Die Angreifer_innen treten dann auf das am Boden liegende Mädchen ein.
Auf Grund der erlittenen Verletzungen begibt sich die Betroffene in ärztliche Behandlung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Dezember 2016 - Rostock (Rostock)

Zwei jugendliche Geflüchtete und ihr 14-Jähriger Begleiter werden von zwei jungen Frauen rassistisch beschimpft. Anschließend schlägt eine der Frauen den drei Betroffenen ins Gesicht und bricht dabei einem von ihnen das Nasenbein. Er muss im Krankenhaus behandelt werden. Eine der Rassistinnen brüllt außerdem “Heil Hitler”.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. Dezember 2016 - Rosstock (Rostock)

Auf dem Boulevard im Stadtteil Lütten Klein werden ein junger Mann und seine Begleiter von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit Glasflaschen bedroht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Dezember 2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt werden Geflüchtete wiederholt von einem Mann beleidigt, bedrängt und geschubst. Außerdem beschädigt er deren Fahrräder.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. November 2016 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In einer Disco werden mehrere Personen von Neonazis angegriffen, weil diese sie als Linke ansehen. Zunächst attackieren drei Rechte einen jungen Mann und verletzen ihn, wenig später wird eine junge Frau von einem Nazi geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. November 2016 - Bad Kleinen (Landkreis Rostock)

Ein Mann aus Syrien wird von einer Person rassistisch beschimpft und zu Boden gestoßen. Als der Betroffene versucht, den Täter und sein Fahrzeug zu fotografieren, kehrt dieser mit einem Schlagstock zurück und zwingt ihn, die Aufnahmen zu löschen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. November 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Vier Minderjährige Geflüchtete werden in der Nähe der Innenstadt aus einer größeren Gruppe heraus zunächst rassistisch beleidigt und provoziert. Anschießend lösen sich zwei Männer aus der Gruppe, schubsen und bedrängen die Jugendlichen. Ein weiterer Teil der großen Gruppe von rund zwölf Personen folgte. Nur durch Notwehr entkommen die Jugendlichen und werden zum Teil anschließend im Krankenhaus behandelt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. November 2016 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Bei einer Verkehrskontrolle werden zwei Polizisten durch Reizgas von einem sogenannten Reichsbürger attackiert. Der 29-Jährige widersetzt sich mit Unterstützung von Mutter und Bruder den Beamten bei der Kontrolle und flieht anschließend. Der Mann wurde zuvor schon per Haftbefehl gesucht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

30. Oktober 2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden wird ein Jugendlicher von einem Mann rassistisch beleidigt und beschimpft. Kurz darauf tritt der Mann den Betroffenen in den Bauch und schlägt auf ihn ein. Der Jugendliche trägt leichte Verletzungen davon.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

27. Oktober 2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden jugendliche Geflüchtete aus Syrien von mehreren Personen rassistisch beleidigt und provoziert. Wenige Minuten danach schlagen zwei der Täter auf die Jugendlichen ein. Beim Eintreffen der Polizei klagen drei der Betroffenen über Schmerzen am Kopf und am Oberkörper.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

27. Oktober 2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden jugendliche Geflüchtete aus Syrien von mehreren Personen rassistisch beleidigt und provoziert. Wenige Minuten danach schlagen zwei der Täter auf die Jugendlichen ein. Beim Eintreffen der Polizei klagen drei der Betroffenen über Schmerzen am Kopf und am Oberkörper.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. Oktober 2016 - Rostock (Rostock)

Ein jugendlicher Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird an seiner Schule von einem älteren Jugendlichen rassistisch beschimpft. Er will einem Streit aus dem Weg gehen, wird aber zusammen mit zwei Freunden später an einer Haltestelle von mehreren Jugendlichen erneut rassistisch beleidigt und angegriffen. Dabei wird ihm u.a. ein Finger gebrochen.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

15. Oktober 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Mehrere Personen greifen eine Unterkunft für Wohnungslose, in der auch Geflüchtete untergebracht sind, mit Steinen an. Sie beschädigten dabei u.a. die Scheibe eines Zimmers, in dem sich zwei Männer aus Syrien aufhielten. Diese blieben glücklicherweise unverletzt. Weniger Stunden zuvor sollte in der Stadt ein rechter Aufmarsch stattfinden, zu dem sich jedoch nur 15 Personen einfanden.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

13. Oktober 2016 - Rostock (Rostock)

An einer Bushaltestelle werden eine junge Frau und ein junger Mann von einer angetrunkenen Person beschimpft, weil sie sich auf Arabisch unterhalten. Es kommt zu einem kurzen Streit, in dessen Verlauf der Betrunkene die Frau bedroht und versucht, sie anzugreifen. Ihr Begleiter stellt sich schützend vor sie, wird geschubst und erhält Schläge ins Gesicht.
Obwohl die alarmierte Polizei den Angreifer noch vor Ort feststellen kann, stellt die zuständige Staatsanwaltschaft die Ermittlungen ein, weil sie kein öffentliches Interesse sieht.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

3. Oktober 2016 - Rostock (Rostock)

Eine Frau wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Durch Tritte erleidet sie Verletzungen an der Hüfte.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

1. Oktober 2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Zwei junge Männer aus Syrien werden zunächst von zwei, später von drei Personen beschimpft und angegriffen. Einer der beiden Angegriffenen muss sich später in ärztliche Behandlung begeben.
An den beiden folgenden Tagen kommt es zu weiteren, rassistisch motivierten Angriffen und anschließenden Auseinandersetzungen. Dabei dokumentieren die Betroffenen u.a. Personen, die mit Messern bewaffnet sind und rufen mehrfach die Polizei.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

1. Oktober 2016 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

1.10. Am Rande eines rechten Aufmarsches postieren sich mehrere Neonazis mit Schlagstöcken bewaffnet vor einem Szenetreffpunkt. Als einer der Rechten versucht, mit einem Baseballschläger auf Protestierende loszugehen, wird er von der Polizei zu Boden gerungen. Diese leitet jedoch keine weiteren Maßnahmen ein, sondern behält lediglich den das Schlaggerät ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. September 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine junge Frau wird von einem Mann aufgrund ihres Outfits beschimpft. Anschließend

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. September 2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Gruppe Syrer, die auf einem Sportplatz Fußball spielt, wird von einer Gruppe anderer Männer rassistisch beleidigt. Kurz darauf wird ein betroffener Syrer in den Bauch geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. September 2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Betrunkene beleidigt eine junge Mutter und ihr Kind in einem Supermarkt rassistisch und droht der Demminerin, sie zu schlagen. Nur durch das beherzte Eingreifen Umstehender kann die Angreiferin davon abgehalten werden.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

19. September 2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein 18-Jähriger, junger Mann und sein 13-Jähriger Begleiter werden vor einem Supermarkt von vier bis fünf Personen rassistisch beschimpft. Es kommt zum Streit, in dessen Verlauf der 18-Jährige mit Faustschlägen im Gesicht verletzt und sein Begleiter mit einem

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. September 2016 - Rostock (Rostock)

Ein Mann trifft auf zwei Personen, die ihn ansprechen. Sie wollen von ihm wissen, ob er Moslem sei. Als er dies bejaht, schlägt ihm einer der beiden ins Gesicht. Der andere Angreifer versucht ihn auf eine Rasenfläche zu zerren. Der Betroffene kann sich jedoch losreißen und fliehen.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

15. September 2016 - Klütz (Nordwestmecklenburg)

Eine Unterkunft für Geflüchtete wird mit Steinen beworfen. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

12. September 2016 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Männer werden an einer Bushaltestelle von zwei Betrunkenen rassistisch

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. September 2016 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zum Sonntag greifen Neonazis eine ausklingende Veranstaltung auf einem

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. September 2016 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Einem Mann aus Afghanistan und seinen drei Begleiter_innen wird auf dem Nachauseweg von einem Diskobesuch aufgelauert. Die Angreifer beleidigen den Betroffenen zunächst rassistisch. Anschließend schubsen, schlagen und treten zwei der Täter auf ihn ein. Schon zuvor wurde der Betroffene in der Diskothek von den gleichen Männern bedrängt und beleidigt.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

7. September 2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus Afghanistan hilft einer schwarzen Frau, ihren Kinderwagen aus dem Bus zu heben. Daraufhin wird er von einem Mitfahrenden rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen. Der Betroffene trägt eine Schnittwunde davon, was den Täter nicht davon abhält, ihn weiter zu schlagen. Zuvor hatte der Angreifer die Frau im Bus bedrängt und Bier in den Kinderwagen geschüttet.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

6. September 2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von Polizeibeamten aufgegriffen, nachdem er ein Kellerfenster eingetreten hat. Er hat einen Gasbrenner und mehrere Gasflaschen bei sich. Auf Nachfrage gibt er an, dass er in seinem Haus lebende MigrantInnen verbrennen wollte.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. September 2016 - Barth (Vorpommern-Rügen)

Auf dem Nachhauseweg wird eine Frau von einer männlichen Person durch rechten Sprüche bepöbelt und beleidigt. Der Mann versuchte ihr kurz darauf den Weg abzuschneiden und sie zu attackieren. Die Betroffene konnte jedoch ausweichen und blieb unverletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. August 2016 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Nachdem es in seiner Wohnung brannte, weil er einen Topf auf dem Herd vergessen hat, wird ein junger Geflüchteter von drei Personen rassistisch beschimpft und geschlagen.

  • Quelle: Polizei, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

31. August 2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Mehrere Mitglieder und Anhänger_innen der NPD behindern einen Wahlkampfauftritt des

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. August 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses wird ein Bewohner des Hauses zunächst rassistisch beleidigt und anschließend am Jackenkragen festgehalten und gegen die Brust geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

29. August 2016 - Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann beleidigt einen kleinen Jungen rassistisch und schubst ihn in eine Hecke. Als er am folgenden Tag am Rande einer NPD Kundgebung erscheint, wird die anwesende Polizei auf ihn aufmerksam gemacht, die dessen Personalien aufnehmen will. Der Mann kann jedoch fliehen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. August 2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Frauen und und zwei Kinder afghanischer Herkunft werden auf dem Heimweg vom Einkaufen attackiert. Eine der Frauen wird aus dem Angreifer-Trio heraus ins Gesicht geschlagen. Dabei rollt der Kinderwagen, in dem eines der Kinder liegt, auf die Straße. Schon zuvor wurden die vier von den Angreifer_innen rassistisch beleidigt und bedrängt. Bei der Polizei geben die Angreifer_nnen als Grund für den Ãœbergriff zu Protokoll, keine “Ausländer” zu mögen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

29. August 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird auf der Straße von einem Vermummten rassistisch beleidigt und mit einem Messer bedroht. Er lässt sich davon aber nicht einschüchtern, sondern geht selbstsicher auf den Rassisten zu, der darauf hin verschwindet.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

27. August 2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann aus Syrien wird von einem Rechten zunächst mit Faustschlägen attackiert, so dass er zu Boden geht. Am Boden liegend wird er dann mit einem Schlagstock geschlagen und trägt mindestens einen Knochenbruch davon.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. August 2016 - Schwerin (Schwerin)

Während eines Stadtfestes in der Innenstadt werden migrantische Jugendliche von einer größeren Personengruppe angegriffen. Sie können fliehen, werden jedoch verfolgt und mit Flaschen und Steinen beworfen. Zeug_innen rufen schließlich die Polizei.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. August 2016 - Rostock (Rostock)

Zwei Personen greifen einen jungen Mann aus der Ukraine mit den Worten: “Verpisst euch aus Deutschland.” an. Sie schlagen ihm ins Gesicht und gegen den Oberkörper.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

23. August 2016 - Striesdorf (Landkreis Rostock)

Vor einer Unterkunft für Geflüchtete fährt ein Auto vor, in dem sich vier Personen befinden. Sie brüllen “Allahu Akbar” und werfen Böller in Richtung mehrerer BewohnerInnen, die sich vor dem Gebäude aufhalten. Glücklicherweise wird niemand verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. August 2016 - Rostock (Rostock)

Mehrere Personen werden von drei Männern in ein Gespräch verwickelt, in dem diese ihre rechte Einstellung deutlich zeigen. Nachdem einer der Angesprochenen darauf seine Ablehnung zeigt, erhält er einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend kommt es zwischen den Anwesenden zu einer Auseinandersetzung mit weiteren Verletzten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. August 2016 - Usedom (Vorpommern-Greifswald)

Ein Urlauber wird in der Stadt Usedom von einem Mann zu Boden gedrückt und geschlagen, weil er durch diesen verdächtigt wird, NPD-Plakate abgerissen zu haben. Der Täter soll ein bekannter NPD-Aktivist aus der Region sein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. August 2016 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Fahrradausflug in der Uecker-Randow-Region endet für eine junge Urlauberin mit Schrecken. Dass sie NPD-Plakate beschädigt haben soll, reicht offensichtlich einem ehemaligem NPD-Landtagsmitglied, sie mit seinem Auto zu attackieren.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. August 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Zwei Angreifer die beleidigen die zwei Betroffenen zunächst rassistisch, bevor sie auf sie einschlagen und -treten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. August 2016 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

In Vorfeld einer Veranstaltung gegen rechte Parteien im Landtagswahlkampf kommt es zu einem Buttersäureanschlag auf den Veranstaltungsort, ein Restaurant.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. August 2016 - Lehsten (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf einem Dorffest in Lehsten wird ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe rassistisch beschimpft anschließend geschubst und bedroht.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

1. August 2016 - Schwerin (Schwerin)

Einer der Köpfe der Gruppierung “Deutschland wehrt sich” bewirft eine Gruppe migrantischer Jugendlicher mit einem Rucksack. Er hat sich verkleidet, brüllt “Allahu akbar” und will offensichtlich einen Bombenanschlag vortäuschen. Anschließend kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen und dem Werfer bzw. dessen Begleiter_innen.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

29. Juli 2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Vor einer linksalternativen Kneipe in Wolgast kommt es zu einem Angriff, in dessen verlauf einer der Angreifer eine Schreckschusspistole zieht und wild um sich schießt. Einem Betroffenen gelingt es, den Angreifer zu entwaffnen. Bei dem Gerangel erleidet der Betroffene Prellungen sowie eine Wunde unterm Auge durch einen Schuss aus der Waffe, die im Krankenhaus genäht werden muss. Immer wider riefen die Angreifer: “Scheiß Linke” und “Scheiß Zecken”. Schon zuvor wurden gegen 21 Uhr ein junger Mann und eine junge Frau in der Nähe vom Bahnhof von acht bis zehn Personen erst mit Steinen attackiert und der Mann kurz darauf dann zu Boden gerissen. Auch hier wurde der Betroffene als “Scheiß Zecke” beschimpft.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

27. Juli 2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Gegen zwei Uhr morgens wird eine Gruppe Asylbewerber auf einem Festgelände der Hafftage auf der Tanzfläche rassistisch beleidigt, bedrängt und mit Getränken überschüttet. Wenig später wird einer der Männer außerhalb des Veranstaltungsgeländes aus einer Gruppe heraus angegriffen.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

25. Juli 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird in einem Supermarkt rassistisch beleidigt. Nachdem er das Geschäft verlassen hat, wird er von dem Rassisten auf dem Parkplatz angegriffen und erhält mehrere Schläge ins Gesicht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. Juli 2016 - Schwerin (Schwerin)

Das alternative Wohn- und Kulturprojekt “Komplex” in der Innenstadt wird von einer größeren Gruppe Neonazis mit Flaschen und Böllern angegriffen. Nachdem es ihnen nicht gelingt, in das Haus einzudringen, verschwinden sie wieder. Anwesende ordnen mehrere Angreifer der Gruppierung “Deutschland wehrt sich” zu.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

24. Juli 2016 - Dierhagen (Vorpommern-Rügen)

Ein Gruppe junger Männer aus Syrien wird auf einem Fest von mehreren Personen umringt, beleidigt und bedroht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Juli 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Gegen Mitternacht kommt es vor einer Bar in Stralsund zu einer Bedrohung und einer Körperverletzung. Zwei Männer und eine Frau gehen die Straße entlang, als sie von Unbekannten männlichen Personen beschimpft werden. Einer der Angegriffenen wird mehrmals geschlagen und getreten. Die zwei Täter drohen den Geschädigten und rufen wiederholt “Sieg Heil” und “Heil Hitler”.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

23. Juli 2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Gegen 23 Uhr bedroht ein 24-Jähriger zwei polnische Jugendliche, von denen einer für Passant_innen Gitarre spielte, mit einem Messer. Zuvor hatte der Angreifer gegen den Spendenbecher des Musikers getreten. Die eingesetzten Polizisten können das Messer sicherstellen, auf dessen Griff sich ein Hakenkreuz befand.

  • Quelle: Polizei, Nordkurier

-> content.php

22. Juli 2016 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 21.07. zum 22.07. zünden Unbekannte ein Auto vor einem alternativen Wohnprojekt in Greifswald an. Kurz nach dem Brandanschlag bejubeln Rechte die Tat in Sozialen Netzwerken. Das Fahrzeug war den Rechten als Lautsprecherwagen bzw. Transporter bei Anti-Nazi-Demonstrationen bekannt.

  • Quelle: Ostsee-Zeitung

-> content.php

18. Juli 2016 - Schwerin (Schwerin)

Während eines Aufmarsches der rechten Gruppierung “Deutschland wehrt sich” werden FotografInnen mit einer Flasche beworfen, die sie nur sehr knapp verfehlt. Die Polizei kann den Täter noch vor Ort ermitteln.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

16. Juli 2016 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Drei Frauen werden von einem Mann und zwei anderen Frauen unter anderem rassistisch beleidigt und versucht zu schlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Juni 2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus dem Iran wird von einem Hundebesitzer verbal attackiert und mit einem Messer bedroht. Der zweite dazu gerufene Täter schlägt bis zur Flucht des Betroffenen mit einem Holzstock auf ihn ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

16. Juni 2016 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Fünf jugendliche Geflüchtete werden auf einem Skaterplatz von anderen Jugendlichen rassistisch beschimpft und aufgefordert, in “ihr Land” zurück zu kehren. Anschließend kommt es zu einer Auseinandersetzung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. Juni 2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer werfen eine Rauchfackel durch ein Fenster in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete. Nur durch Glück entzündet die Fackel nicht. Zum Zeitpunkt des Angriffs befinden sich in dem als Gebetstraum genutzten Zimmer 13 Menschen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. Juni 2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei junge Männer treffen in einer Parkanlage auf etwa 10 angetrunkene Deutsche, die sie sofort rassistisch beschimpfen und angreifen. Sie werden mit Schlagstöcken attackiert und so heftig verletzt, dass sie anschließend stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Juni 2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird in der Innenstadt von drei Personen beschimpft. Er sucht Hilfe bei einem Wachschutzmann, wird jedoch von diesem ignoriert. Kurze Zeit später schlägt ihm ein Mann aus der Gruppe heftig ins Gesicht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. Juni 2016 - Rostock (Rostock)

Während ein Mann in seinem Auto sitzt, öffnet eine unbekannte Person die Tür und schlägt ihm ohne weiteres mit der Faust ins Gesicht. Nachdem der Betroffene fragt, was das soll, erhält er als Antwort, dass er neu in Deutschland sei und das verdient hätte. Passanten halten den Angreifer von weiteren Schlägen ab.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

2. Juni 2016 - Rostock (Rostock)

Eine Familie aus Serbien wird vor einem Supermarkt mit Flaschen beworfen. Dabei wird ein siebenjähriges Kind verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. Mai 2016 - Rostock (Rostock)

Ein Mädchen wird in einem Bus von einer Frau angesprochen, weil sie sich angeblich zu laut mit ihren Freundinnen unterhält. Als die Betroffene den Bus verlassen will, wird sie von der Frau verfolgt, rassistisch beleidigt, gewürgt und an den Haaren gezogen.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

21. Mai 2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Drei Männer aus dem Iran und Afghanistan werden vor einem Supermarkt aus drei Autos heraus mit Flaschen beworfen und verbal attackiert. Kurze Zeit darauf werden sie von den Angreifern durch die Stadt gejagt und geschlagen. Einer der Betroffenen muss im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Mai 2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann wird von einem Neonazi von hinten auf den Kopf geschlagen und erleidet dadurch eine Platzwunde. Der Angreifer sagt daraufhin: “Das hast du verdient, scheiß Zecke.”

  • Quelle: LOBBI, Polizei

-> content.php

5. Mai 2016 - Rostock (Rostock)

Ein Rassist schießt auf eine Frau mit einem Luftgewehr und verletzt sie leicht am Fuß. Später beschießt er auch noch einen Mann, den er für einen Migranten hält. Gegen den Schützen wird ein Haftbefehl erlassen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Mai 2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte werfen eine Flasche auf eine Asylbewerberin und ihren Begleiter. Die Frau wird am Bein getroffen und verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Mai 2016 - Schwerin (Schwerin)

Drei Männer brüllen Parolen wie “Heil Hitler”. Ein junger Mann spricht sie darauf an und wird deshalb attackiert. Gemeinsam schlagen die Rechten auf ihn ein und verletzen ihn leicht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. Mai 2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein Geflüchteter wird am Busbahnhof von einer Frau rassistisch beschimpft und getreten. Anschließend schlägt sie mit einer weiteren Person auf den Betroffenen ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. April 2016 - Bad Kleinen (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann fährt mit seinem Fahrrad am Bahnhofsvorplatz vorbei, als er von vier Personen gestoppt und nach seiner Herkunft befragt wird. Nachdem der den Personen antwortet, dass er aus Syrien komme, wird er zunächst beschimpft. Als er dann wegfahren will, wird er mit einer Flasche beworfen, die ihn am Rücken trifft. Er stürzt darauf hin zu Boden. Am Boden liegend wird er mehrfach getreten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

27. April 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird in der Nähe eines Supermarktes, an dem es wenige Tage zuvor bereits zu einem Angriff kam, rassistisch beleidigt. Er versucht, dies zu ignorieren, erhält kurz darauf jedoch einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Ein herbeigerufener Bekannter wird kurze Zeit später ebenfalls beschimpft und angegriffen. Beide Betroffene müssen anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. April 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei junge Männer werden vor einem Supermarkt von mehreren Personen rassistisch beschimpft und anschließend angegriffen. Einer der beiden Betroffenen muss später im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. April 2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer aus dem Senegal und Mauretanien werden von zwei Männern aus Strasburg und Neubrandenburg beleidigt und bedroht. Diese provozieren zuerst mit einem Hitlergruß und drohen anschließend mit der Handbewegung zum Hals, die als “Halsdurchschneiden” zu deuten ist.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. April 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Zwei Männer gehen mit je einer Schusswaffe und einer Eisenstange bewaffnet auf eine Gruppe Menschen zu, die sie für “links” halten. Sie schießen Schreckschussmunition auf die Betroffenen und fliehen anschließend in ihre Wohnung, wo sie von der Polizei aufgegriffen werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

10. April 2016 - Rostock (Rostock)

Vor einem Mehrfamilienhaus wird eine Frau, die mit ihrem Kind unterwegs ist, von einem Nachbarn beschimpft und anschließend geschlagen. Der Mann hatte die Familie bereits in der Vergangenheit rassistisch beschimpft und bedroht.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

10. April 2016 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

An einer Unterkunft für Geflüchtete wird ein Fenster mit einem Pflasterstein eingeworfen. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

5. April 2016 - Klütz (Nordwestmecklenburg)

Ein Unbekannter versucht mehrfach, Geflüchtete mit seinem Auto anzufahren. Die Betroffenen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und bleiben deshalb unverletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. April 2016 - Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Innenstadt wird ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe von sechs Männern verfolgt und anschließend von fünf der Verfolger gemeinschaftlich geschlagen. Der Betroffene kann sich nach einiger Zeit losreißen und fliehen. Anschließend muss er medizinisch versorgt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. April 2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Sonntagabend wird ein Mann am Reitbahnsee von zwei Männern rassistisch beleidigt und anschließend von einem der Täter mit einem Ast geschlagen, sodass der Betroffene anschließend im Krankenhaus behandelt werden muss.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. April 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Auf einer Zugfahrt von Rostock nach Stralsund werden drei Männer und eine Frau von einer Gruppe Fußballfans mit leeren Bierflaschen beworfen und dabei rassistisch beleidigt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. März 2016 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem Fußballspiel brüllt eine etwa zehnköpfige Personengruppe in der Innenstadt mehrfach “Sieg Heil!” Ein Passant fordert sie auf, dies zu lassen, und wird darauf hin von vier Rechten attackiert. Sie schlagen und treten auf ihn ein, auch als er schon am Boden liegt. Seine Begleiterin will ihm zur Hilfe kommen und wird ebenfalls angegriffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. März 2016 - Roggendorf (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte werfen nachts Steine in ein Schlafzimmerfenster einer Unterkunft für Geflüchtete. In dem Zimmer halten sich eine Frau und ein Baby auf. Die Frau wird durch Glassplitter verletzt, ihr 10 Monate alter Sohn bleibt nur durch Glück unverletzt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

21. März 2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird von einer Gruppe Jugendlicher auf offener Straße rassistisch beleidigt. Der Betroffene, der nicht auf die Beleidigungen reagiert, wird von der Gruppe weiter verfolgt. Die Jugendlichen fordern ihn auf, Deutsch zu lernen und schlagen ihm kurz darauf mit der Faust ins Gesicht. Der Betroffene wird anschließend durch den Rettungsdienst behandelt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. März 2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Zwei unbekannte Personen werfen Bierflaschen in die erleuchtete Wohnung von Zuwanderern, die sich im Erdgeschoss befindet. Ein Bewohner wird von einer Flasche am Kopf getroffen. Er und sein Mitbewohner werden außerdem durch herumfliegende Splitter verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. März 2016 - Rostock (Rostock)

Unbekannte werfen mehrere Stinkbomben in eine Berufsschule, in der Geflüchtete unterrichtet werden.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

15. März 2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein irakisches Ehepaar wird am Nachmittag von vier Männern belästigt und angegriffen. Die vier angetrunkenen Männer lassen die Geschädigten erst nicht in ihr Wohnhaus, bedrängen sie deutlich und bedrohen sie mit einem Messer. Der Sohn, der seinen Eltern in dem Moment zur Hilfe eilt, kann nicht verhindern, dass einer der Täter seiner Mutter mit dem Knie in den Bauch stößt. Die Frau muss daraufhin in der Notfallambulanz versorgt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. März 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Eine Familie Geflüchteter wird kurz nach einem rechten Aufmarsch von betrunkenen Männern rassistisch beleidigt und beschimpft. Um Schlimmeres zu verhindern, kommt ihnen ein Gruppe Passant_innen zur Hilfe. Einer der Helfer wird dabei tätlich angegriffen, einer anderen Helferin wird gegen das Fahrrad getreten.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. Februar 2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut kommt es in der Stadt zu Anschlägen, die sich gegen politisch Aktive richten. An das soziokulturelle Zentrum “Villa Kunterbündnis” werden Sprüche gesprüht, die die Leiterin der Einrichtung verleumden und es wird ein Briefkasten beschädigt. Das Wohnhaus eines SPD-Politikers wird mit “Volksverräter!” besprüht. Dort wird der Briefkasten gesprengt.

  • Quelle: Endstation Rechts, LOBBI

-> content.php

27. Februar 2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Jugendliche und ein Betreuer werden von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit einem Messer bedroht. Als der Betreuer sich schützend vor die beiden jungen Männer stellt, schlägt ihm einer der Angreifer mehrfach ins Gesicht. Wenig später zersticht der zweite Angreifer mehrere Reifen am Auto der Betroffenen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. Februar 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Am Abend werden zwei Jugendliche auf offener Straße von drei männlichen Jugendlichen zunächst rassistisch beschimpft, anschließend wird ein 15-Jähriger zweimal mit einer Glasflasche gegen den Kopf geschlagen. Der Betroffene muss anschließend medizinisch versorgt werden und erleidet Hämatome im Gesicht sowie eine leichte Gehirnerschütterung.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

26. Februar 2016 - Laage (Landkreis Rostock)

Im Ortsteil Breesen wird eine Unterkunft für Geflüchtete beschossen, vermutlich mit einem Luftgewehr. Dabei wird eine Scheibe im Erdgeschoss des Gebäudes beschädigt.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

22. Februar 2016 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Am Rande eines rassistischen Aufmarsches wird ein Fotograf von einem vermummten Rechten geschlagen, der ihn zuvor bereits angerempelt hatte.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. Februar 2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

An mehreren aufeinander folgenden Tagen taucht eine Gruppe vor einer Unterkunft für Geflüchtete auf und bedroht BewohnerInnen mit dem Leben, falls sie nicht in ihre Herkunftsländer zurück gehen.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

19. Februar 2016 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird auf der Straße von einem Mann beschimpft und anschließend geschlagen. Ein Bekannter informiert kurze Zeit später die Polizei. Ernsthafte Ermittlungen finden jedoch erst auf Nachdruck statt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Februar 2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschädigen Scheibe einer Unterkunft für Geflüchtete. Die Polizei vermutet, dass der Schaden durch den Beschuss mittels Schrotmunition entstanden ist.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

7. Februar 2016 - Velgast (Vorpommern-Rügen)

Unbekannte Täter werfen die Außenscheibe eines Küchenfensters einer Wohnung ein, in der eine Familie aus Syrien lebt. Schon Tage zuvor wurden Abfälle vor das Fenster und vor die Tür der Wohnung geworfen sowie durch mehrere unbekannte Personen versucht, Zutritt zur Wohnung zu erlangen. Die Täter_innen klingelten “Sturm” und schlugen gegen die Tür, sodass das Türblatt beschädigt wurde.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Februar 2016 - Schwerin (Schwerin)

Mehrere Personen beleidigen einen Mann rassistisch. Anschließend schlagen und treten sie auf ihn ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. Januar 2016 - Rostock (Rostock)

Im Anschluss an eine rassistische Kundgebung werden zwei Personengruppen, die sich am Gegenprotest beteiligt hatten, von teilweise vermummten Rechten angegriffen. Zwei der Betroffenen müssen im Anschluss medizinisch behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

30. Januar 2016 - Rostock (Rostock)

Aus einer rassistischen Kundgebung heraus werden anwesende Pressefotografen mit

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

26. Januar 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Am Morgen wird ein Stralsunder türkischer Herkunft von einem Unbekannten auf offener Straße am Tribseer Damm zunächst angesprochen und dann angegriffen. Die Polizei geht von einem rechtem Tatmotiv aus.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

24. Januar 2016 - Borken (Vorpommern-Greifswald)

Eine Schweißerwerkstatt wird mit einem Molotow-Cocktail attackiert. Der Besitzer hatte Tage zuvor die Polizei gerufen, weil er sich von den lauten Feiern der Neonazi-Kameradschaft im Ort belästigt fühlte. Bereits einen Monat zuvor wurde in Folge einer ähnlichen Auseinandersetzung der Hund des Betroffenen vergiftet.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Januar 2016 - Viereck (Vorpommern-Greifswald)

Gegen 4.30 Uhr wird in einer Erdgeschosswohnung, in der insgesamt fünf syrische Flüchtlinge leben, eine Scheibe mit mehreren Bierflaschen eingeworfen. Zuvor riefen die vier bis fünf unbekannten Männer vor dem Balkon “Go back home to Syria!” und beschädigten eine Hauseingangstür.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

20. Januar 2016 - Jördenstorf (Landkreis Rostock)

Fensterscheiben der Unterkunft für Geflüchtete werden mit Schüssen aus einer Luftdruckwaffe beschädigt.

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

17. Januar 2016 - Lalendorf (Landkreis Rostock)

An einer Flüchtlingseinrichtung, in der acht Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren untergebracht sind, werden Scheiben eingeschlagen. Außerdem wird gegen die Tür getreten und ein Bewegungsmelder abgerissen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

17. Januar 2016 - Kirch Grambow (Nordwestmecklenburg)

An einem Wohnhaus in der Gemeinde Wedendorfersee, in dem auch Geflüchtete aus Syrien wohnen, werden Scheiben eingeworfen und Hetzplakate geklebt .

  • Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

-> content.php

14. Januar 2016 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird beim Einkaufen so massiv angerempelt, dass er gegen seine erkennbar hochschwangere Freundin stolpert. Als er die Person daraufhin anspricht, wird er sofort rassistisch beschimpft. Infolgedessen ruft er die Polizei. Später wird gegen ihn wegen Bedrohung ermittelt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Januar 2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Vorfeld eines AfD-Aufzugs kommt es in der Innenstadt zu einer Körperverletzung. Auf offener Straße schlägt ein Mann mit einer mitgeführten Deutschlandfahne einen entgegenkommenden AfD-Gegner.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Januar 2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Paar aus dem Iran wird auf dem Weg nach Hause von Anklam nach Spantekow von fünf Männern rassistisch beleidigt und beschimpft. Zwei Männer aus der Gruppe kommen gezielt auf die Frau zu, ihr Begleiter stellt sich schützend vor sie und wird dabei mit einer zuvor abgeschlagen Flasche am Arm geschnitten. Die Wunde fängt sofort an zu bluten. Die Täter ergreifen daraufhin mit dem Auto die Flucht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

8. Januar 2016 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann wird im Eingangsbereich eines Hotels, welches zeitweise zur Unterbringung von Geflüchteten dient, rassistisch beleidigt und attackiert. Die zwei Täter dringen gezielt in den Eingang, entreißen ihm das Handy während des Telefonats und zertrümmern es auf dem Boden. Zudem wird der Betroffene auf den Kopf und gegen den Oberkörper geschlagen. Der Betroffene reißt sich los und flüchtet zum Wachmann, der die Täter zunächst einmal begrüßt. Die Bitte, einen Krankenwagen zu rufen, verweigert der Wachmann. Die Täter entfernen sich inzwischen ungehindert vom Tatort.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. Dezember 2015 - Tutow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird im Keller eines Mehrfamilienhaus, welches vorwiegend von Flüchtlingen bewohnt wird, Feuer gelegt. Durch die starke Rauchentwicklung erleiden einige der BewohnerInnen leichte Rauchvergiftungen, die später im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine der Betroffenen verlor durch den Brand ihre Parterrewohnung, die die Feuerwehr als unbewohnbar einstufte. Die Polizei geht von einem politisch rechts motivierten Tathintergrund aus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

19. Dezember 2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird in der Innenstadt von mehreren Personen rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Der Betroffene wird durch mehrere Faustschläge verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. Dezember 2015 - Rostock (Rostock)

Der Stand der Initiative “Rostock hilft !” im Hauptbahnhof wird mit einer Flasche beworfen, die nur knapp zwei Helferinnen verfehlt. Die Personengruppe, aus der die Flasche geworfen wurde, war bereits in den Tagen zuvor durch rassistische Äußerungen und Beleidigungen gegenüber den Helfer_innen aufgefallen.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

8. Dezember 2015 - Neubukow (Landkreis Rostock)

Ein Asylsuchender wird vor einem Supermarkt rassistisch beschimpft und getreten. Er hatte versucht, mehrere Personen daran zu hindern, sein Fahrrad zu stehlen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. November 2015 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem AfD-Aufmarsch werden vier aus Syrien geflüchtete Jugendliche von einer etwa 10-köpfigen Personengruppe beleidigt und geschubst. Sie können fliehen und werden mit Steinen und Flaschen beworfen, die sie glücklicherweise nicht treffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. November 2015 - Schwerin (Schwerin)

Eine Gruppe von etwa 15-20 vermummten Rechten versucht, das Kultur- und Wohnprojekt “Komplex” zu stürmen. Als ihnen dies nicht gelingt, skandieren sie rechte Parolen und sprechen Gewalt- und Mordandrohungen aus. Wenig später versuchen sie sich Zugang zum Haus von linken Aktivisten zu verschaffen. Als auch dies scheitert, brüllen sie erneut Beleidigungen und Bedrohungen. Anschließend ziehen sie zu einer ehemaligen Notunterkunft für Geflüchtete.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, Komplex

-> content.php

15. November 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Vor einer Diskothek wird ein Mann aus Syrien von vier Personen attackiert. Seine Verletzungen müssen im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

15. November 2015 - Trassenheide (Vorpommern-Greifswald)

Erneut wird ein Haus attackiert, das als Unterkunft für Geflüchtete hergerichtet wurde. Kurz vor dem Einzug der ersten Asylsuchenden verteilen Unbekannte Brandbeschleuniger im Dachgeschoss und legen ein Feuer, durch das das Haus zunächst unbewohnbar wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. November 2015 - Rostock (Rostock)

Am Haupfbahnhof wird ein Mann aus Ägypten von drei Personen angegriffen und verletzt. Der Betroffene muss wegen seiner Verletzungen in einer Klinik behandelt werden. Schon am folgenden Tag werden gegen zwei der Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle angeordnet.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. Oktober 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei aus Syrien geflüchtete Männer werden vor einer Notunterkunft von einer größeren Personengruppe angegriffen. Sie werden geschlagen, getreten und mit Elektroschockern verletzt. Einer der beiden Betroffenen wird sogar mit einer Axt attackiert. Beide müssen wegen ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: Ostseezeitung, Lobbi

-> content.php

24. Oktober 2015 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werden das Büro und das Auto eines gegen Neonazis engagierten Landtagsabgeordneten mit Buttersäure angegriffen. In der Vergangenheit wurden bereits mehrfach Scheiben seines Büros eingeworfen. Wenige Tage später werden auch Autos des Nordkurier-Kurierdienstes mit Buttersäure attackiert.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

19. Oktober 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein 15-Jähriger wird in Stralsund von einem älteren Mann getreten und rassistisch beschimpft. Eine Passantin meldet den Vorfall der Polizei und wartet mit dem Betroffenen auf deren Ankunft.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Oktober 2015 - Schwerin (Schwerin)

Erneut kommt es am Rande eines Aufmarsches der Gruppierung “Deutschland wehrt sich” zu einem

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Oktober 2015 - Rostock (Rostock)

Während eines Aufmarsches der AfD kommt es zu einer Vielzahl von Angriffen auf Gegendemonstrant_innen. Neonazis und Hooligans werfen mit Flaschen, Steinen und Böllern, versuchen Polizeiabsperrungen zu durchbrechen und Beamte zu attackieren.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

17. Oktober 2015 - Rostock (Rostock)

Im Anschluss an den Aufmarsch der AfD werden auf dem Bahnhof Geflüchtete bedroht und mit Böllern beworfen. Auch Supporter_innen aus dem Unterstützungsnetzwerk “Rostock hilft” werden attackiert.

  • Quelle: Rostock hilft

-> content.php

11. Oktober 2015 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein gerade saniertes Fachwerkhaus angezündet und brennt soweit aus, dass es unbewohnbar ist. In dem Gebäude sollte eine Notunterkunft für Geflüchtete eingerichtet werden.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

10. Oktober 2015 - Rostock (Rostock)

Ein aus Tschetschenien geflüchteter Mann wird von vier Personen rassistisch beleidigt. Dann schlagen die Rechten auf ihn ein, so dass er zu Boden fällt. Im Anschluss treten die Angreifer auf den am Boden Liegenden ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

10. Oktober 2015 - Trassenheide (Vorpommern-Greifswald)

In Trassenheide auf Usedom werfen Unbekannte zwei sogenannte Molotow-Cocktails auf ein Gebäude, das zukünftig als Unterkunft für Geflüchtete dienen soll.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

9. Oktober 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Während er ein Bekleidungsgeschäft in Stralsund beliefert, wird ein Mann von zwei Personen rassistisch beleidigt und anschließend ins Gesicht geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. Oktober 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Vier Frauen aus Syrien und Ägypten werden in einem Geschäft von einem betrunkenen Mann rassistisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Der Mann war zuvor in das Geschäft gekommen und hatte die Betroffenen des Diebstahls beschuldigt.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

7. Oktober 2015 - Sellin (Vorpommern-Rügen)

Auf ein als Flüchtlingskunterkunft vorgesehenes Gebäude wird ein Buttersäureanschlag verübt. Eine Woche zuvor wurden auf einer Einwohner_innenversammlung “Ängste” geäußert, als die Pläne für die Unterbringung bekannt gegeben wurden.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

27. September 2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Weg in seine Unterkunft wird ein Geflüchteter aus Eritrea von zwei Männern angesprochen und von einem der beiden ins Gesicht geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. September 2015 - Schwerin (Schwerin)

Sieben Personen greifen eine Notunterkunft für Geflüchtete an. Zunächst randalieren sie am Gebäude, dann bewerfen sie Wachschutzmitarbeiter mit Flaschen und Holzpfosten. Wenige Stunden zuvor hat im Viertel ein Aufmarsch des örtlichen Ablegers von “Deutschland wehrt sich” stattgefunden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. September 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann, der mit seinen vier Kindern eine Straßenbahn verlassen will, wird von mehreren Personen rassistisch angepöbelt. Anschließend greifen sie den Familienvater an.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. September 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Am Rande eines Aufmarsches der sogenannten MV.Patrioten wird ein Kameramann von Teilnehmer_innen der Versammlung gezielt ins Gesicht geschlagen, die zuvor eine Polizeikette durchbrochen haben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. September 2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Aus einer NPD-Kundgebung auf dem Burg Stargarder Marktplatz wirft ein Teilnehmer mit einer brennenden Fackel auf Kinder und Jugendliche, die auf der anderen Straßenseite mit einem Transparent gegen die rechte Ansammlung demonstrieren.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. September 2015 - Breesen (Landkreis Rostock)

Unbekannte legen in einem leer stehenden Haus Feuer. Wenige Wochen zuvor war auf einer Einwohner_innenversammlung bekannt gegeben worden, dass dort Geflüchtete untergebracht werden sollen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

19. September 2015 - Schwerin (Schwerin)

Am Rande eines Aufmarsches von “Deutschland wehrt sich” werden zwei Journalist_innen von einem angetrunkenen Teilnehmer beleidigt und bedroht. Anschließend schlägt er auf die beiden ein.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

18. September 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Lokaljournalisten der Ostsee-Zeitung werden im Internet beschimpft und bedroht, nachdem sie über rechte Aufmärsche in Wismar berichtet hatten. Der Chefredakteur der Zeitung erstattet darauf hin eine Anzeige.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

17. September 2015 - Dömitz (Ludwigslust-Parchim)

Ein aus Syrien geflüchteter Mann wird auf der Straße beschimpft, angegriffen und bis zu seiner Unterkunft verfolgt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. September 2015 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Vor einer Unterkunft für Geflüchtete werden Böller gezündet. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

5. September 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Asylsuchende aus Eritrea werden von vier Personen angepöbelt und mit einer Flasche beworfen, die sie nur durch Glück verfehlt. Die Angreifer hatten kurz zuvor an einem rechten Aufmarsch unter dem Motto “Gemeinsam für die Heimat” teil genommen.

  • Quelle: Schwriner Volkszeitung

-> content.php

4. September 2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird wegen seiner Hautfarbe beleidigt. Als er den Rassisten zur Rede stellen will, kommt es zu einer Auseinandersetzung, so dass die Lebensgefährtin des Betroffenen die Polizei ruft.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. September 2015 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Ein ägyptischer Familienvater wird von zwei Betrunkenen rassistisch beleidigt und geschlagen, als er mit seiner Familie auf dem Hof grillt. Bereits im Vorfeld kommt es immer wieder zu verbalen Attacken und Einschüchterungsversuchen gegen ihn und seine Frau, da einer der Angreifer im selben Haus wohnt.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

2. September 2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In Anklam wird ein Mann aus Togo von zwei Männern rassistisch beleidigt. Sie versuchen außerdem, ihn mit einer Bierflasche zu schlagen

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

28. August 2015 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer aus Syrien werden nachts auf dem Weg nach Hause von einer Gruppe Jugendlicher aggressiv angesprochen. Nach der Frage “Was wollt ihr hier?” und der Behauptung “Das ist nicht dein Land” folgt ein Schlag in das Gesicht eines der Asylsuchenden. Passant_innen, die das Geschehen beobachten und eingreifen wollen, werden von der Gruppe der Angreifer beleidigt.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

27. August 2015 - Kletzin (Mecklenburgische Seenplatte)

Als Geflüchtete ihre Unterkunft erreichen, werden sie und ihre Unterstützer_innen von einem Mann aus dem Auto beschimpft und bedroht.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

26. August 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein in Berlin lebender indischer Staatsbürger wird auf dem Bahnhof von einem Rechten mit Schlägen und Mord bedroht.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

25. August 2015 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Zwei mit einem Messer bewaffnete Männer verschaffen sich Zutritt zum Gelände einer Unterkunft für Geflüchtete. Die anwesenden Bewohner_innen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die alarmierte Polizei nimmt die beiden Männer wenig später fest.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

22. August 2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Teilnehmer_innen eines alternativen Jugendcamps werden auf einem Aktionstag in Burg Stargard von lokalen Neonazis verfolgt, die versuchen, sie und ihre Busse mit Flaschen und Steinen anzugreifen. Ein Strafverfahren wurde nicht eingeleitet.

  • Quelle: AJUCA, LOBBI

-> content.php

21. August 2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Zusammenhang mit einer Kundgebung der NPD gegen Asyl kommt es zu mehreren Ãœbergriffen gegen Protestierende. Eine Frau wird von einem Teilnehmer mehrfach getreten, erleidet Prellungen und Abschürfungen. Kurz darauf versucht ein mutmaßlicher Sympathisant der Neonazipartei einen Gegendemonstranten mit dem Auto anzufahren.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

19. August 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus einer gegen Rassismus engagierten Kommunalpolitikerin wird ein Buttersäureanschlag verübt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

-> content.php

19. August 2015 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Vor der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete fährt ein Motorradfahrer gezielt auf ein Kind zu, das vor dem Haus spielt. Der Vater des Kindes kann die Dreijährige gerade noch zur Seite ziehen. Kurz darauf fährt das gleiche Motorrad vorbei, gefolgt von zwei Männern, von denen einer dem Mann aus der Ukraine ins Gesicht schlägt.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

13. August 2015 - Jamel (Nordwestmecklenburg)

Auf dem Grundstück der Organisator_innen des Festivals “Jamel rockt den Förster” wird eine Scheune angezündet und brennt komplett nieder. Nur durch Glück greifen die Flammen nicht auf das benachbarte Wohnhaus über.

  • Quelle: NDR

-> content.php

7. August 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine Gruppe von jungen Frauen aus Eritrea und Somalia wird von einem Mann rassistisch beleidigt. Als zwei anwesende Betreuerinnen dies unterbinden wollen, versucht er diese mit einer Bierflasche anzugreifen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

30. Juli 2015 - Rostock (Rostock)

Fünf aus Syrien geflüchtete Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren werden von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit einem Schlagstock bedroht. Anschließend werden zwei von ihnen gewürgt und getreten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. Juli 2015 - Rostock (Rostock)

Nachdem Sozialsenator Bockhahn in zahlreichen Internetkommentaren unter anderem mit dem Tode bedroht wurde, leitet die Rostocker Staatsanwaltschaft Ermittlungen ein. Der Politiker der Linken hatte sich für eine bessere Betreuung minderjähriger Geflüchteter ausgesprochen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

27. Juli 2015 - Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Frau und ihr Enkel werden in einem Supermarkt bedrängt und bedroht. Als die beiden zum Auto flüchten, folgt ihnen der Mann und droht ihnen mit erhobener Faust. Bereits ein Jahr zuvor beleidigte er den Jungen rassistisch und zeigte ihm seine Hakenkreuztätowierung am Hals.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

19. Juli 2015 - Sukow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe Asylsuchender wird auf einem Dorffest von fünf Rechten bedroht und angegriffen. Mitglieder des örtlichen Sportvereins stellen sich vor die Betroffenen und schützen sie so vor weiteren Angriffen. Als zwei Polizeibeamte eintreffen, werden sie ebenfalls von den Neonazis attackiert.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

18. Juli 2015 - Rostock (Rostock)

Eine Touristin wird von einer siebenköpfigen Gruppe rassistisch beleidigt. Als ihr Begleiter eingreift, wird er von mehreren Personen angegriffen und verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Juli 2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer versuchen am späten Abend in eine Wohnung von dezentral untergebrachten Asylsuchenden einzudringen. Schon am Nachmittag werden die Betroffenen von einem der Täter beim nahgelegenen Supermarkt rassistisch beleidigt und bis zur Wohnung verfolgt. Wenig später brüllen der Verfolger und ein zweiter Mann rassistische Parolen nach oben zur Wohnung. Einer von ihnen zeigt sein Hakenkreuz-Tattoo der andere droht mit einer Geste sie zu töten. Später stürmen sie ins Treppenhaus, schlagen und treten gegen die Tür. Nachdem ihnen die Tür verschlossen bleibt, gehen sie in den Keller und stellen den Strom ab. Im Dunkeln müssen die Asylsuchenden auf das Eintreffen der Polizei warten.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

8. Juli 2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in Greifswald wird von einer anderen Bewohnerin vor Ort rassistisch beleidigt und an den Haaren gezogen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. Juli 2015 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht wird ein Asylsuchender nach dem Besuch eines Stadtfestes von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen. Zuerst rennen sie gezielt auf den Somalier zu, beschimpfen ihn und schlagen schließlich auf ihn ein. Er versucht die Schläge abzuwehren und flieht in die nah gelegene Gemeinschaftsunterkunft. Als ihm andere Bewohner zur Hilfe eilen, flüchten die jungen Täter.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

30. Juni 2015 - Schwerin (Schwerin)

Vier junge Männer aus Eritrea werden vor einem Supermarkt beleidigt und anschließend von zwei Personen attackiert.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

28. Juni 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte attackieren einen muslimischen Gebetsraum. Sie zerstören ein Fenster und hinterlassen rassistische Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Juni 2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Peeneufer kommt es zu einem Angriff auf eine Gruppe alternativer Jugendlicher. Die Angreifer gehen mit Pfefferspray und Flaschen auf die Betroffenen los, die jedoch nur leicht verletzt werden. Als die Polizei eintrifft, sind die Täter bereits verschwunden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

26. Juni 2015 - Schwerin (Schwerin)

Nachdem er einen Mann auf ein Rauchverbot angesprochen hat, wird ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wegen seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt und anschließend mit Schlägen attackiert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

23. Juni 2015 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann wird vor einem Supermarkt rassistisch beschimpft, mit einem Messer bedroht und angegriffen.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

5. Juni 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird das sozio-kulturelle Zentrum “Villa Kunterbündnis” attackiert, Briefkasten und zahlreiche Schilder abgerissen bzw. zerstört.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

5. Juni 2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird ein junger Mann aus Syrien in seiner Wohnung angegriffen und verletzt. Die Täter, mit einem Knüppel bewaffnet, dringen in die Wohnung ein und schlagen auf ihn ein. Der Betroffene fällt in Ohnmacht und erblickt nach dem Aufwachen Blutspuren in der Wohnung. Der 28-Jährige erleidet eine Schnittwunde am Hinterkopf, eine Nasenfraktur und eine Gehirnerschütterung. Bereits im Vorfeld wurde der Betroffene immer wieder vor seinem Wohnhaus rassistisch und homophob beleidigt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. Juni 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Mann bedroht eine Gruppe Asylsuchender mit einem Messer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. Mai 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein angetrunkener Mann schubst ein Kind aus rassistischen Motiven vom Fahrrad und droht ihm wenig später mit einem Messer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. Mai 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Etwa 15-20 Neonazis versuchen eine von Flüchtlingen organisierte Kundgebung anzugreifen. Als sich ihnen zahlreiche Teilnehmer_innen der Kundgebung in den Weg stellen, werfen die teilweise vermummten Rechten mit Stühlen.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

21. Mai 2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Rande einer Mensaparty der Hochschule kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem bekannten Neonazi und einem Gast. Auf seine rechte Gesinnung angesprochen, ringt der Angreifer den Betroffenen zu Boden und versucht ihn zu schlagen. Der Betroffene trägt Prellungen und Schürfwunden davon.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

14. Mai 2015 - Demern (Nordwestmecklenburg)

Auf einer Herrentagsparty bepöbeln Rechte mehrere Gäste und greifen sie an. Im weiteren Verlauf kommt es zu einer größeren Auseinandersetzung.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

14. Mai 2015 - Krakow am See (Landkreis Rostock)

Kinder und Jugendliche aus einer Hamburger Kirchgemeinde werden von Rechten rassistisch beleidigt und bedroht. Eine der Betroffenen muss anschließend wegen eines Schocks im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Mai 2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und angegriffen. Bei der folgenden Auseinandersetzung wird er leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

24. April 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Drei Rechte attackieren einen jungen Mann, weil sie ihn für einen Linken halten. Er wird durch Schläge leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

19. April 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Güstrower Neonazi beschimpft während eines MVGida Aufmarsches einen Gegendemonstranten und attackiert ihn mit einer Flasche.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

18. April 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei vermummte und bewaffnete Neonazis bedrohen Gäste des Wohn- und Kulturprojektes TIKOzigalpa und bewerfen sie mit Flaschen.In der darauf folgenden Nacht wird das Gebäude mit einem Hakenkreuz beschmiert.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

16. April 2015 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht besprühen Unbekannte das Firmengebäude des Warener Stadtpräsidenten mit rechten Parolen und Todesdrohungen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

7. April 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Männer bewerfen das örtliche Flüchtlingsheim mit Bierflaschen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. April 2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann aus Kamerun wird auf der Straße von drei Personen rassistisch beschimpft und angegriffen. Er erleidet Prellungen im Gesicht und muss medizinisch versorgt werden.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. April 2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vor dem örtlichen Flüchtlingsheim wird ein Mann von etwa 8 vermummten Personen umringt, rassistisch beschimpft und mit einem Schlagstock attackiert. Zwei Freunde eilen ihm zu Hilfe und werden ebenfalls verletzt.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

25. März 2015 - Laage (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen mit Steinen die Scheibe einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein und skandieren rassistische Parolen. Betroffen ist eine deutsche Mieterin,der Angriff galt jedoch mit einiger Sicherheit Geflüchteten aus Syrien, die eine Etage höher wohnen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

23. März 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird am Rande eines MVGida Aufmarsches von drei Vermummten beschimpft und anschließend mehrfach ins Gesicht geschlagen. Als sich Polizeibeamte nähern, fliehen die Angreifer.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

23. März 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einem Teilnehmer eines MVgida Aufmarsches mit einer Bierflasche attackiert und im Gesicht verletzt. Anwesende Polizeibeamte greifen sofort ein und können so Schlimmeres verhindern.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

21. März 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am sozio-kulturellen Zentrum “Villa Kunterbündnis” wird ein Briefkasten gesprengt. Zur Tatzeit übernachten zahlreiche Kinder im Gebäude.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

-> content.php

16. März 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beleidigt. Als er die beiden zu Rede stellen will, wird er mit einem Messer angegriffen. Er kann sich zunächst erfolgreich wehren, wird dann jedoch durch Tritte und Schläge so erheblich verletzt,dass er mehrere Tage stationär behandelt werden muss. Die Angreifer fliehen, als mehrere Personen dem Betroffenen zu Hilfe eilen.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

5. März 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Unbekannter beleidigt den Betreiber eines Imbisses rassistisch und schlägt auf ihn ein.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

26. Februar 2015 - Strasburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Abendstunden werden zwei Asylsuchende von mehreren Unbekannten bedroht, umzingelt und angegriffen. Gezielt schlägt einer der Täter, mit einem Messer bewaffnet, auf den Hinterkopf des Betroffenen, so dass er eine Schnittverletzung davonträgt, die mit mehreren Stichen genäht werden muss.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

21. Februar 2015 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird ein Mann aus Mauretanien von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht. Der Täter stieg kurz zuvor aus einem vollbesetzten Kleinwagen, der nach der Flucht des Betroffenen in eine unbekannte Richtung verschwindet.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Februar 2015 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer osteuropäischer Herkunft werden vor einer Gemeinschaftunterkunft für Asylsuchende angegriffen und rassistisch beleidigt. Die zwei Täter steigen aus ihrem PKW und gehen zielstrebig und jeweils mit einer Bierflasche bewaffnet zu den beiden Betroffenen, die ebenfalls mit dem Auto unterwegs sind. Die Betroffenen steigen darauf hin aus und werden sofort mit Bierflaschen beworfen und körperlich angegriffen. Einer der Täter trägt einen Schlagring. Nur durch Notwehr können die beiden schwerere körperliche Schäden vermeiden. Einer der Betroffenen wird anschließend ambulant im Krankenhaus behandelt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

16. Februar 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Ein junger Mann wird von einem Teilnehmer eines MVGida Aufmarsches beschimpft, attackiert und mit einem Messer bedroht.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

14. Februar 2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden wird ein Mann von vier Jugendlichen rassistisch beleidigt und angegriffen. Der Betroffene wird dabei an der Hand verletzt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

11. Februar 2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein junge Frau aus den Niederlanden wird von zwei Unbekannten rassistisch beleidigt und ins Gesicht schlagen. Dabei fällt die Frau zu Boden und erleidet eine Platzwunde. Während sie auf dem Boden liegt, tritt einer der Täter weiter auf sie ein. Anschließend durchwühlt er ihre Handtasche und raubt eine größere Summe Bargeld.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

11. Februar 2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Männer aus Ghana werden in einem Supermarkt fälschlicher Weise des Diebstahls verdächtigt, daraufhin von Sicherheitsbeaftragten bedrängt einer der Männer schubst einen der Asylsuchenden, der wegen einer Hüft-Operation an Gehhilfen geht. Obwohl nichts auf einen Diebstahl hindeutet wird die Polizei informiert, die die beiden ein weiteres Mal erfolglos durchsucht. Ein paar Stunden später muss der Betroffene infolge des Stoßes wegen Schmerzen ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Gegen den Betroffenen und seinen Begleiter wird ein Hausverbot ausgesprochen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. Februar 2015 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Ein Asylsuchender aus Afghanistan wird an seiner Wohnungstür rassistisch beleidigt und geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

18. Januar 2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Asylsuchender aus Mauretanien wird vor dem Besuch einer Diskothek von den Türstehern über ein generelles “Hausverbot für Schwarze” informiert und rassistisch beleidigt. Als er sich darüber zu beschweren versucht, wird er von den Sicherheitsleute festgehalten, schlagen ihn und setzen Pfefferspray ein, woraufhin der junge Mann im Krankenhaus behandelt werden muss. Er verliert bei dem Angriff einen Zahn und verletzt sich die rechte Hand sowie das rechte Knie.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. Januar 2015 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Am Rande eines “MVGIDA” Aufmarsches wird ein junger Mann von einem Teilnehmer des Aufmarsches mehrfach beleidigt und mit einer Fahnenstange bedroht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

12. Januar 2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Teilnehmer des ersten Aufmarsches von “MVgida” in der Landeshauptstadt tritt auf einen am Boden liegenden Teilnehmer des demokratischen Gegenprotestes ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. Januar 2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei Unbekannte bewerfen ein Flüchtlingsheim mit Steinen. Da die Fenster doppelt verglast sind, werden sie nicht durchschlagen und es kommt nicht zu Verletzten.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. Januar 2015 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Zwei Neonazis skandieren in einem Asiaimbiss Parolen wie “Sieg Heil !” und zeigen den sogenannten Hitlergruss. Außerdem randalieren sie in einer Toilette und zerschlagen Inventar.

  • Quelle: Polizei, Lobbi

-> content.php

5. Januar 2015 - Rostock (Rostock)

In einer Straßenbahn wird ein Mann rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche attackiert, bleibt aber zunächst unverletzt. Nachdem er aussteigt, wird er erneut angegriffen und am Kopf verletzt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

-> content.php

20. Dezember 2014 - Plöwen (Vorpommern-Greifswald)

Mitten am Tage rast ein Auto auf zwei Männer aus Syrien zu, die gerade mit Fahrrädern auf dem Weg in ihre im Wald gelegene Gemeinschaftsunterkunft sind. Das Auto verfehlt die beiden nur knapp, so dass beide Männer unverletzt bleiben.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

18. Dezember 2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mädchen wird auf offener Straße rassistisch beschimpft und körperlich attackiert.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

5. Dezember 2014 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Flüchtlinge werden aus einer Wohnung heraus mit einer Flasche beworfen, die nur knapp ein im Kinderwagen sitzendes Kleinkind verfehlt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

22. November 2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Rande einer Neonazikundgebung wird ein junger Mann, der zusammen mit anderen gegen die vorgetragene, rassistische Hetze protestiert, von einem Rechten mit einer Fahnenstange attackiert und am Kopf verletzt.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

22. November 2014 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 22.11 zum 23.11 werden zum wiederholten Male Feuerwerkskörper gegen das Fenster der Wohnung zweier Männer aus Mauretanien geworfen. Bereits eine Woche zuvor war die Wohnung Ziel eines Angriffs. Die Betroffenen sind erst zum Monatsanfang in der uckermärkischen Kleinstadt untergebracht worden

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

10. November 2014 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird wegen seiner politischen Einstellungen von einem Rechten mit einem Messer attackiert. Der Angreifer sticht mehrfach nach ihm. Glücklicherweise kann der Betroffene ausweichen und PassantInnen auf seine Situation aufmerksam machen. Darauf hin flieht der Angreifer.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

10. November 2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden werden am Busbahnhof drei Männer aus dem Iran und Afghanistan von einer Gruppe junger Männer und Frauen bedrängt, beleidigt und geschlagen. Ein Angreifer versucht, einen der Betroffenen mit einem Auto zu überfahren. Nur durch einen Sprung zur Seite kann sich dieser retten. Alle drei werden anschließend im Krankenhaus ambulant behandelt.

  • Quelle: Polizei, LOBBI

-> content.php

8. November 2014 - Herrenburg (Landkreis Rostock)

Zu einer Feier in den Räumen der Feuerwehr erscheint eine Gruppe von 20 Personen. Trotz Aufforderung weigern sie sich, die Feier zu verlassen. Stattdessen greifen sie mindestens zwei Personen an, schmieren im Gebäude Hakenkreuze und stehlen Getränke.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

8. November 2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Busbahnhof werden fünf Männer aus Eritrea von einer Gruppe von vier Männern und einer Frau rassistisch beleidigt. Einer der Betroffenen wird dabei tätlich angegriffen. Gleich nach dem Ãœbergriff fliehen die Täter.

  • Quelle: Polizei, Nordkurier

-> content.php

5. November 2014 - Barth (Vorpommern-Rügen)

Ein Mann aus Syrien wird von zwei Männern von seinem Fahrrad getreten und anschließend seines Rades beraubt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. Oktober 2014 - Groß Lüsewitz (Landkreis Rostock)

Auf ein Haus, in dem Asylsuchende untergebracht sind, wird in der Nacht zum Sonntag ein Brandanschlag verübt. Ein oder mehrere Täter werfen zwei Molotowcocktails gegen die Fassade und verfehlen nur knapp ein Fenster. Nur durch Glück breitet sich das Feuer nicht aus, so dass niemand körperlich geschädigt wird. Im Dezember 2013 schmierte ein Mann die Drohung “Der Block wird brennen!” an das Haus.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

7. Oktober 2014 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann vietnamesischer Herkunft wird zunächst rassistisch beschimpft. Dann wird ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als der Betroffene zu fliehen versucht, wird er von dem Angreifer mit einer Flasche beworfen, die ihn nur knapp verfehlt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. Oktober 2014 - Reinshagen (Landkreis Rostock)

Nachdem ein angetrunkener Rechter sich wiederholt rassistisch äußert, wird er von zwei Personen zur Rede gestellt. Darauf hin schubst er einen der beiden in eine Feuerstelle, so dass dieser Verbrennungen erleidet. Die zweite Person verletzt er am Hals.

  • Quelle: NonstopNews

-> content.php

12. September 2014 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Männer und eine Frau werden in einer Strassenbahn von zwei Personen wegen ihrer Hautfarbe beschimpft und bedroht. Als einer der beiden Männer die Bahn verlässt, wird er von den beiden Personen verfolgt und angegriffen. Sie stoßen ihn gegen eine Laterne, schlagen ihm mit der Faust ins Gesicht und mit einer Flasche auf den Kopf. Der junge Mann aus Somalia trägt Platzwunden und Brüche davon uns muss mehrere Tage stationär behandelt werden.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

1. September 2014 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zu Montag wird ein Farbanschlag auf den Eingangsbereich des alternativen Kultur- und Wohnprojektes “Komplex” verübt. Zeitgleich werden in der Innenstadt massiv rechte Aufkleber verklebt.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

23. August 2014 - Rostock (Rostock)

In den frühen Morgenstunden kommt es in einer Gaststätte in der Rostocker Innenstadt zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe um den damaligen Landeschef der AfD und anderen Gästen. In deren Verlauf griff eine Person aus der Gruppe einen Gast unvermittelt und grundlos an und verletzt ihn durch Schläge und Tritte erheblich im Gesicht.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

23. August 2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Ein Minderjähriger schlägt einen gleichaltrigen Jungen aufgrund seiner russischen Herkunft mit einem Stock auf die Hand. Dem Betroffenen wird dabei die Hand gebrochen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

27. Juli 2014 - Ahlbeck (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

17. Juli 2014 - Krugsdorf (Vorpommern-Greifswald)

Ein junger Berliner, der gemeinsam mit Freunden Urlaub macht, wird auf einem Rastplatz von einer Frau rassistisch beleidigt und mit Steinen beworfen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

16. Juli 2014 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

In der Nacht werden mehrere Scheiben des Bürgerbüros der Linkspartei in Grimmen mit Pflastersteinen eingeworfen. Zuvor wurde das Bürgerbüro wiederholt mit rechten Aufklebern beklebt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

16. Juli 2014 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

In der Nacht wird ein Bürgerbüro der Linkspartei in Stralsund mit Steinen attackiert. Möglicherweise ist von einer konzertierten Aktion auszugehen, da in der gleichen Nacht ein auch in Grimmen ein Büro der Partei angegriffen wird.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

28. Juni 2014 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird von mehreren Rechten angegriffen und geschlagen. Den Angriff begründen sie damit, dass er mit “Scheiß Zecken” befreundet sei. Als einer seiner Freunde einen der Rechten zur Rede stellen will, wird er von mehreren Personen angegriffen. Sie schlagen und treten so heftig auf ihn ein, dass er mehrere Zähne verliert.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

21. Juni 2014 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Während des WM Spiels Deutschland gegen Ghana wird bei einer Public-Viewing-Veranstaltung ein Mann tätlich angegriffen und rassistisch beleidigt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Juni 2014 - Borken (Vorpommern-Greifswald)

Etwa 20 Neonazis stören ein Demokratiefest in Borken und beleidigen und bedrohen die Gäste. Bereits im Vorfeld versuchte die rechte Szene vor Ort die OrganisatorInnen einzuschüchtern. In der Woche vor dem Sommerfest wurden rechte Parolen wie “Borken bleibt braun” geschmiert. Einen Tag vor der Veranstaltung wird ein anonymes Flugblatt verteilt, welches vor “gewaltbereiten Linksextremisten” warnt und BürgerInnen der Gemeinde namentlich beleidigt und verunglimpft. Bereits am Nachmittag des 21.06 beschallen Rechte das Fest mit lauter Musik. Ein paar Stunden später halten sie eine unangemeldete Kundgebung ab. In der Nacht rücken die Rechten erneut an und beginnen die Gäste zu beleidigen und zu verhöhnen. Erst mit Eintreffen der Polizei verlassen die Rechten die Veranstaltung.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

4. Juni 2014 - Usedom (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird am Abend vermutlich wegen seiner polnischen Herkunft unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Aus Angst ergreift der Betroffene die Flucht und versteckt sich stundenlang in einem Gebüsch. Als er zu seinem zurück Auto kommt, findet er es völlig demoliert vor. Da die TäterInnen auch sein Handy gestohlen hatten, gelingt es ihm erst mit Hilfe eines Anwohners die Polizei zu alarmieren, die zögerlich auf seine Anzeige reagiert.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

27. Mai 2014 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Am späten Abend wird eine Frau im Rollstuhl behindertenfeindlich beschimpft und anschließend attackiert. Ein Mann und eine Frau kippen die Betroffene in ihrem Rollstuhl nach hinten und schlagen ihr in den Bauch.

  • Quelle: Polizei, Ostseezeitung

-> content.php

25. Mai 2014 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum Sonntag schmeißen Unbekannte die Scheiben eines Bürgerbüros der SPD ein. Mitglieder der Landtagsfraktion gehen von einem rechten Hintergrund aus.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

22. Mai 2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In Güstrow wird ein junger Mann ausgeraubt. Anschließend ritzen ihm die Angreifer ein Hakenkreuz in die Haut.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

21. Mai 2014 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Gegendemonstranten werden an einem Wahlkampfstand der AfD von einem Parteimitglied mit Reizgas attackiert und dabei so erheblich verletzt, dass sie sich augenärztlich behandeln lassen müssen. Später stellt sich heraus, dass der Angreifer ein leitender Polizeibeamter ist und wahrscheinlich ein nicht zugelassenes, hochkonzentriertes Reizgas eingesetzt hat. Um dies zu vertuschen, kauft er ein legales Reizgas und entleert dieses teilweise im Eingangsbereich eines Einkaufszentrums, um es der Polizei als vermeintliches Tatwerkzeug zu übergeben. Dabei verletzt er weitere Personen.

  • Quelle: Ostseezeitung, NDR, LOBBI

-> content.php

18. Mai 2014 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Im Stralsunder Stadtteil Kramerhof wird ein junger Mann vor einem Fastfood-Restaurant rassistisch beleidigt und angegriffen. Vier Täter schlagen auf den Betroffenen ein und lassen erst von ihm ab, als seine Freunde zu Hilfe eilen.

  • Quelle: Ostseezeitung, Polizei

-> content.php

17. Mai 2014 - Blumenholz (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Woche vor der Europa- und Kommunalwahlen wird ein Mann von einem NPD-Stadtvertreter, der an diesem Tag Wahlplakate hängte, mit Pfefferspray attackiert. Zuvor filmte der NPDler den Briefkasten und die Hofeinfahrt des Betroffenen als dieser kritisch auf die NPD Plakate reagierte.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

13. Mai 2014 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Ein Jugendlicher wird vor einem Markt von einem Rechten mit einer Flasche beworfen. Die Flasche verfehlt ihn zwar, doch er wird durch umher fliegende Glassplitter verletzt. Anschließend wird der Betroffene beschimpft und beleidigt. Wegen dieser Beschimpfungen leitet die Polizei nicht nur Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletztung, sondern auch wegen Volksverhetzung ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

13. Mai 2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In Torgelow wird ein junger Asylbewerber von einem Mann aus einer Gruppe Berufsschüler mit Pfefferspray attackiert. Bereits im Vorfeld macht die NPD im Ort Stimmung gegen das nah gelegene Flüchtlingsheim.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

7. Mai 2014 - Bobitz (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum 7. Mai wird ein Infobus der Landeszentrale für politische Bildung mit rechten Parolen beschmiert. Im Demokratiebus wird außerdem eine übel riechende Flüssigkeit verteilt. Der Staatsschutz leitet Ermittlungen ein.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

5. Mai 2014 - Teterow (Landkreis Rostock)

In einem Regionalexpress zwischen Teterow und Lalendorf wird ein Mann aus Polen von einem 35jährigen beleidigt und anschließend angegriffen. Der Täter schlägt und tritt mehrfach auf ihn ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

4. Mai 2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werfen Unbekannte die Fensterscheiben des wenige Tage zuvor neu eröffneten SPD-Bürgerbüros in Torgelow mit Steinen ein.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

2. Mai 2014 - Rostock (Rostock)

Ein aus Tunesien stammender Mann wird in der Rostocker Innenstadt von einer Person rassistisch beschimpft und bedroht. Anschließend schubst der Angreifer ihn und versucht ihn zu schlagen. Dies kann der Betroffene jedoch verhindern. Außerdem eilen ihm mehrere PassantInnen zur Hilfe. Die alarmierte Polizei erscheint schnell am Tatort und nimmt eine Anzeige auf.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

1. Mai 2014 - Barth (Vorpommern-Rügen)

In Barth kommt zu einer Körperverletzung. Die Täter rufen während des Angriffs rechte Parolen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

30. April 2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird in einer Tankstelle rassistisch beleidigt und weggestoßen. Dem Betroffenen ist der Täter bereits von einem früheren rassistischen Ãœbergriff bekannt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. April 2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In die Eingangstür eines Asia-Imbisses werden Hakenkreuze geritzt. Auch in den Eingangsbereich der benachbarten Konzertkirche ritzen Unbekannte die verfassungsfeindlichen Symbole.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

12. April 2014 - Kröpelin (Landkreis Rostock)

Ein Jugendclub, der von der Sozialistischen Jugend ” Die Falken” betrieben wird, wird grossflächig mit neonazistischen Parolen beschmiert. Dabei wird u.a. der Spruch: “Kill Reds” gesprüht, den MitarbeiterInnen und BesucherInnen des Clubs auch auf sich beziehen. In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Anfeindungen gegen den Club.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

6. April 2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Einem Asylsuchenden wird das erneute Betreten einer Disco verweigert, nachdem er den Eintritt bereits bezahlt und den Club nur kurz verlassen hatte. Da andere Personen, die weiss sind, den Club ohne Schwierigkeiten verlassen und erneut betreten können, beginnt er eine Diskussion am Einlass. Darauf hin wird er von einem Türsteher unvermittelt angegriffen und so heftig geschlagen, dass er zahlreiche Verletzungen im Gesicht davon trägt. Der Betroffene geht von einer rassistischen Motivation aus.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

3. April 2014 - Schwerin (Schwerin)

Erneut wird eine Person am Rande eines NPD Infostandes angegriffen und verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

3. April 2014 - Rostock (Rostock)

In Rostock wird ein junger Mann von mehreren Rechten verfolgt und anschließend zu Boden geschlagen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

31. März 2014 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Während einer NPD Infoveranstaltung wird ein Gegendemonstrant durch zwei Personen leicht verletzt.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

24. März 2014 - Schwerin (Schwerin)

An einem Wahlkampfstand der NPD werden zwei Gegendemonstranten von NPDlern beschimpft und geschubst. Nachdem einer der Nazis sie mit Schlägen und Tritten attackiert, stellen sie bei der eintreffenden Polizei Anzeige wegen Körperverletzung, die darauf hin Ermittlungen einleitet. Der Angreifer, ein damaliger NPD Stadtvertreter aus Usedom, war in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Gewaltausbrüche aufgefallen. Die Partei wird sich später auf ihrer Internetseite als Opfer darstellen.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

2. März 2014 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Nachdem die von AnwohnerInnen alarmierte Polizei einen Mann wegen ruhestörendem Lärms belehrt und sich wieder entfernt hatte, skandiert dieser nicht nur verfassungsfeindliche Parolen, sondern bedroht die AnwohnerInnen, so dass diese erneut die Polizei rufen müssen. Sie nimmt den alkoholisierte Mann fest.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

2. März 2014 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Gruppe junger Erwachsener, die von einer Kostümparty kommt, wird am frühen Sonntag Morgen von drei mit einem Schlagring bewaffneten Personen angegriffen. Die Täter beschimpften einen der Betroffenen homophob. Freunde die ihm zu Hilfe eilen, werden dabei geschlagen und so erheblich verletzt, dass eine der Betroffenen für kurze Zeit ihr Bewusstsein verliert.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

22. Februar 2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann afghanischer Herkunft wird am Abend auf dem Heimweg angegriffen. Die Täter schlagen mit Fäusten in sein Gesicht, auf den Hinterkopf und gegen die Rippen. Sie verletzen den Betroffen so erheblich, dass er zwei Tage lang im Krankenhaus behandelt werden muss.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. Februar 2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann afghanischer Herkunft wird rassistisch beleidigt und angegriffen.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

12. Februar 2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Eine junge Frau aus Ghana wird vor der Kita ihrer Tochter von einer anderen Frau angespuckt und beleidigt. Als die Betroffene den Fall bei der Polizei zur Anzeige bringen will, wird sie aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten ungehört wieder weggeschickt. Erst in Begleitung eines weißen Deutschen wird ihre Anzeige aufgenommen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. Januar 2014 - Schwerin (Schwerin)

Bei der Projektwerkstatt Buntes Q werden während einer Veranstaltung Scheiben mit Steinen eingeworfen. Die Angreifer können sich unentdeckt entfernen. Die Betroffenen sind sich dennoch sicher, dass diese der örtlichen rechten Szene angehören. Es war nicht der erste Anschlag auf den Treffpunkt, der auch im Internet immer wieder diffamiert wird.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

6. Januar 2014 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann wird von mehreren Personen homophob beleidigt und bedroht. Außerdem schubsen sie den Mann hin und her. Bevor es zu schwerwiegenderen Angriffen kommt, kann der Betroffene nach Hilfe rufen und fliehen. Die Polizei vor Ort weigert sich zunächst eine Anzeige aufzunehmen.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

16. Dezember 2013 - Groß Lüsewitz (Landkreis Rostock)

Das Gebäude, in dem zukünftig auch Asylsuchende wohnen werden, wird erneut großflächig mit rassistischen Parolen beschmiert. Auch auf einer Facebookseite, die bis zu ihrer Löschung fast 500 Mal “geliked” wird, wird offen rassistisch argumentiert, mit einem “zweiten Lichtenhagen” gedroht und für eine neonazistische Homepage geworben.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

16. Dezember 2013 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Asylsuchender wird in einer Diskothek von einem anderen Besucher zunächst feindselig gemustert. Kurze Zeit später schubst der Angreifer ihn in die Richtung seiner drei Begleiter und packt ihn. Anschließend schlagen die vier Männer gemeinsam auf ihn ein. Dabei verletzten sie ihn so erheblich, dass er drei Tage lang stationär behandelt werden muss.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

12. Dezember 2013 - Groß Lüsewitz (Landkreis Rostock)

Im Dorf, dass zur Gemeinde Sanitz gehört, wird ein Haus mit Hakenkreuzen und dem Spruch “Der Block wird brennen” beschmiert. Mehrere Wohnungen des Plattenbaus werden momentan für die Unterbringung von Asylsuchenden vorbereitet. Knapp vier Wochen zuvor kommt es auf einer Einwohnerversammlung zur geplanten Unterbringung der Geflüchteten zu zahlreichen, teilweise offen rassistischen Äußerungen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

2. Dezember 2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Morgenstunden erfahren Vater und Sohn, dass sich zwei betrunkene Männer Zugang zu ihrem türkischen Imbiss verschaffen. Die Randalierer zerstören durch Zündeln und Gewalteinwirkung eine Jalousie und ein Fenster. Die alarmierte Polizei ist schnell vor Ort und versucht die Täter unter Kontrolle zu bringen. Einer der beiden tritt dabei einen der Polizeibeamten und bedroht und beleidigt den Imbissbesitzer. Der Polizei sind die Täter aus der rechten Szene bekannt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

27. November 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird im Umfeld seiner Schule von drei vermummten Neonazis angegriffen. Sie beschimpfen ihn, schlagen auf ihn ein und sprühen ihm Reizgas in die Augen. Aufgrund seiner Verletzungen muss er im örtlichen Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: Ostseezeitung, Lobbi

-> content.php

13. November 2013 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Büro der LINKEN attackiert. Diesmal verwenden die Angreifer einen Nothammer.

  • Quelle: Polizei

-> content.php

11. November 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der gleichen Nacht kommt es auch zu einem Anschlag auf einen Dönerimbiss. Dort wird der gleiche Aufkleber angebracht und ein Hakenkreuz gesprüht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

11. November 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Polizeibeamte stellen bei einer Streifenfahrt Schmierereien am Büro eines Bundestagsabgeordneten der CDU fest. Ein angebrachter Aufkleber, auf dem für eine neonazistische Homepage geworben wird, weist auf die Motivation der Täter hin.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

11. November 2013 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Zum wiederholten Mal wird die Scheibe einer Hauseingangstür eingeworfen. Der entsprechende Wohnblock dient seit kurzem als Unterkunft für dezentral untergebrachte Asylsuchende.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

7. November 2013 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

In einem Wohnblock, in dem seit kurzem Asylsuchende dezentral untergebracht sind, wird früh Morgens von Unbekannten die Scheibe einer Hauseingangstür mit einer Flasche eingeworfen. Schon im Vorfeld der Unterbringung wurde unter anderem mit einer Unterschriftenliste gegen den Zuzug von Asylsuchenden mobilisiert.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

2. November 2013 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

In der gleichen Nacht wird auch bei einem Asiaimbiss eine Scheibe eingeworfen. Dabei wird ebenfalls ein Blumenkübel verwendet. Beide Anschläge verursachen zusammen Schäden in Höhe von 3.000 Euro.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

2. November 2013 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

An einem Wahlkreisbüro der LINKEN wird eine Scheibe mit einem Blumenkübel eingeworfen. Im Landkreis kam es in der Vergangenheit bereits häufiger zu Anschlägen auf Büros demokratischer Parteien. Besonders häufig waren dabei Einrichtungen der LINKEN betroffen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

29. Oktober 2013 - Vorpommern-Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird auf einer Landstraße im Landkreis Vorpommern-Greifswald von einem Transporter ausgebremst. Beifahrer und Fahrer steigen entschlossen aus dem Transporter aus und versuchen den Betroffenen aus dem Auto zu zerren. Als dies nicht gelingt, schlagen sie durch die offenen Türen mehrere Minuten auf den Mann an. Der Betroffene begegnete den Tätern zuvor an einer Tankstelle, wo sie lautstark Rechtsrockmusik hörten. Als Grund für den Übergriff vermutet er sein polnisches Kfz-Kennzeichen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

12. Oktober 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Flüchtlingsheim im Güstrower Waldweg wird erneut ein Anschlag verübt. Unbekannte werfen mindestens zwei Böller in ein offenes Kellerfenster. Ein abgestellter Wäschekorb fängt Feuer und es kommt zu starker Rauchentwicklung. Glücklicherweise ist der Raum so beschaffen, dass es nicht zu einer Ausbreitung des Feuers kommt. Das Heim wird seit Juni bewohnt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

11. Oktober 2013 - Pasewalk/ Viereck (Vorpommern-Greifswald)

Bei dem Versuch ein illegales Rechtsrockkonzert in Viereck aufzulösen, werden vier Polizeibeamte leicht verletzt. Aus der Menge der rechten BesucherInnen werden Flaschen und Steine geworfen. Ein 24-Jährger wird verhaftet und 41 weitere Personen erhalten Platzverweise.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

2. Oktober 2013 - Kühlungsborn (Landkreis Rostock)

Ein in Thailand geborener Urlauber ist mit zwei Freunden im Zentrum der Stadt unterwegs, als ein Fahrzeug mit erhöhter Geschwindigkeit auf ihn zu fährt. Er kann sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Seine Begleiter wollen die Insassen des PKW zur Rede stellen, werden jedoch angepöbelt. Dabei kommt es auch zu eindeutig rassistischen Äußerungen. Die Polizei weigert sich zunächst, den Vorfall aufzunehmen. Später ermittelt die Staatschutzabteilung der Rostocker Kriminalpolizei.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

23. September 2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Büro der LINKEN mit Farbe attackiert. Das Büro war bereits im März angegriffen worden. Die Lokalausgabe der Ostsee-Zeitung stellt den erneuten Farbanschlag in Zusammenhang mit der Bundestagswahl.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

20. September 2013 - Rostock (Rostock)

Ein aus Syrien stammender Mann wird in einem Neubaugebiet von drei Personen angegriffen. Er erhält zunächst Schläge ins Gesicht und wird dann mit einem Schlagstock so heftig geschlagen, dass er zu Boden geht. Während des Angriffs wird der Mann rassistisch beschimpft. Aufgrund erheblicher Verletzungen muss er sich fünf Tage stationär behandeln lassen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

25. August 2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden werden zwei Asylsuchende nach eínem Discobesuch von drei Männern rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Angreifer schlagen mit Fäusten und stoßen mit Knien auf die beiden Männer ein. Die Betroffenen erleiden Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper. Einer von ihnen muss im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. August 2013 - Rostock (Rostock)

Ein Mann aus Gabun ist in einem Neubaugebiet mit einem Fahrrad unterwegs, als er von mehreren Personen angesprochen wird. Da er Musik hört, versteht er nicht viel, nur das Wort „Neger“. Da er einem Streit aus dem Weg gehen möchte, beachtet er die Gruppe nicht weiter. Wenige Meter weiter wird der von einer weiteren Personen vom Fahrrad geschubst und stürzt so schwer, dass er das Bewusstsein verliert. Später wird bei ihm u.a. ein Jochbeinbruch diagnostiziert, der operiert werden muss. Im Umfeld des Tatortes kommt es schon seit längerem zu rassistischen Aktivitäten, die sich vor allem gegen Afrikaner richten.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

17. August 2013 - Schwerin (Schwerin)

Zwei in Afghanistan geborene Männer werden in der Nacht zunächst aus einer Gruppe von sechs Personen rassistisch beleidigt und dann angegriffen. Während einer von ihnen fliehen kann, wird der andere so brutal zusammengeschlagen, dass er mit schweren Verletzungen im Gesicht und am Arm in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

  • Quelle: Polizei MV

-> content.php

15. August 2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 14. zum 15. August kommt es gegen ein Uhr zu einem Angriff auf ein Wohnhaus. Die 15 bis 20 zum Teil vermummten und mit Knüppeln bewaffneten Neonazis stellen sich drohend vor das Haus und fordern die BewohnerInnen auf herauszukommen. Diese konnten sich nur mit Glück vorher in Sicherheit bringen und im Hausflur verbarrikadieren. Einer der Angreifer tritt zunächst gegen die Eingangstür und schlägt letztlich die Scheiben der Tür ein. Als die Rechten bemerken, dass die Polizei alarmiert wird, treten sie auf umher stehende Fahrräder ein und flüchten anschließend.

  • Quelle: Nordkurier; LOBBI

-> content.php

31. Juli 2013 - Sellin (Vorpommern-Rügen)

Am Nachmittag wird ein junger Mann von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beleidigt und anschließend körperlich angegriffen. Der 25-jährige muss aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

29. Juli 2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande einer NPD-Kundgebung in der Innenstadt jagt eine Gruppe Neonazis GegendemonstrantInnen über den Markt. Als Protestierende auf die Situation aufmerksam werden,laufen sie der Gruppe hinterher, um zu sehen, was passiert. Als einer der Neonazis dies bemerkt, bleibt er stehen und tritt voller Wucht gegen den Oberschenkel eines jungen Mannes, so dass dieser stürzt. Der Betroffene erleidet dabei Schürfwunden und Prellungen und wird, am Boden liegend, mehrfach von den Neonazis beleidigt. Die anwesenden Polizeibeamten verwehren dem Betroffenen aus “Kapazitätsgründen” eine Anzeige zu stellen und raten ihm zur nächstgelegenen Polizeiwache zu gehen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

24. Juni 2013 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Am Nachmittag wird eine Frau von zwei älteren Männern antipolnisch beleidigt. Einer von ihnen packt sie dabei an den Armen, so dass Blutergüsse zurück bleiben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

22. Juni 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird das Flüchtlingsheim im Waldweg mit Böllern attackiert. BewohnerInnen hören in der Nacht zwei lautstarke Detonationen, die so heftig sind, dass der Asphalt vor dem Heim beschädigt wird. Glücklicherweise wird niemand verletzt. Bereits im Herbst 2012 gab es einen Buttersäureanschlag auf das Gebäude, nachdem bekannt wurde, dass dort ein Heim für Geflüchtete eingerichtet werden soll.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

20. Juni 2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Abend wird eine Gruppe alternativer Jugendlicher bei ihrer Ankunft an einem kleinen Badesee von einer Gruppe Rechter als „Scheiß Antifas“ beschimpft und mit Hitlergrüßen empfangen. Die jungen Männer und Frauen versuchen den Rechten aus dem Weg zu gehen, werden jedoch kurze Zeit später wieder beschimpft und aufgefordert den Strand zu verlassen. Kurze Zeit danach greifen die Rechten an. Einer der Punks wird dabei mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein anderer erhält einen Schlag auf das Brustbein – so stark, dass er stürzt. Obwohl die Betroffenen sofort und mehrfach die Polizei alarmierten, ist diese erst 20 Minuten später am Tatort.

  • Quelle: Nordkurier; LOBBI

-> content.php

19. Juni 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Wenige Stunden nach dem die ersten BewohnerInnen in das neu eingerichtete Flüchtlingsheim eingezogen sind, wird das Gebäude mit Böllern beworfen. Dabei wird ein parkendes Auto beschädigt. Gegen das Heim gab es bereits seit Monaten eine rassistische Mobilisierung,, an der sich nicht nur Neonazis beteiligten, sondern auch AnwohnerInnen

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

15. Juni 2013 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mitarbeiter eines Wahlkreisbüros der LINKEN findet an einer Scheibe einen Aufkleber für einen Malchiner Fussballclub vor, den er entfernt. Daraufhin verwickelt ihn eine Person aus einer etwa 10 köpfigen Gruppe in eine Diskussion. Als der Mitarbeiter nach einiger Zeit gehen will, wird er als “linke Sau” beleidigt. Als er dann das erneute Anbringen eines Aufklebers verhindern will, wird er angegriffen. Er erhält Schläge, kann sich aber so gut schützen und wehren, dass er keine schwereren Verletzungen davon trägt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

14. Juni 2013 - Bergen auf Rügen (Vorpommern-Rügen)

Zwei Junge Männer aus Ghana werden auf dem Heimweg von einem Motorrad überholt. Als das Motorrad wendet und sie von hinten ein Auto erblicken, dass schnell auf die zufährt, springen die beiden Männer in den Straßengraben und flüchten zu einem nahegelegenen Einkaufsmarkt. Im Vorfeld sahen sich die Geflüchteten immer wieder rassistischen Anfeindungen ausgesetzt.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

8. Juni 2013 - Bergen (Vorpommern-Rügen)

Vor einem Supermarkt wird ein Flüchtling aus Ghana von zwei Männern rassistisch beleidigt. Als er die Polizei rufen will, entreißen die Täter ihm das Handy und schlagen ihn ins Gesicht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

7. Juni 2013 - Rostock (Rostock)

Ein Flüchtling aus Honduras wird auf dem Heimweg in der Rostocker Innenstadt aus einem Auto angegriffen. Zunächst versperrt im der PKW den Weg. Anschließend stürmen zwei Personen aus dem Auto und beschimpfen ihn. Dann schlagen und treten sie auf ihn ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. Mai 2013 - Teterow (Landkreis Rostock)

Zwei französische Austauschschülerinnen werden von einem Mann rassistisch beleidigt und eingeschüchtert. Der Rechte zeigt außerdem den sogenannten „Hitlergruß“ und skandiert neonazistische Parolen. Eines der beiden Mädchen klagt nach dem Ereignis über Angstgefühle.

  • Quelle: Polizei MV, LOBBI

-> content.php

11. Mai 2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein junger Mann wird auf dem Weg nach Hause von einem Auto ausgebremst und zum Anhalten mit seinem Fahrrad gezwungen. Aus dem Auto steigt ein Unterstützer der NPD und droht ihn zu schlagen, wenn er bei Aktionen der Partei unter den Gegendemonstranten auffalle, mit der zusätzlichen Information, dass er genau wisse, wo der Betroffene wohne.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Mai 2013 - (Nordwestmecklenburg)

Auf dem Grundstück eines gegen Neonazis engagierten Paares werden Reifen ihres dort geparkten PKW zerstochen. Die beiden waren wegen ihres Engagements in der Vergangenheit schon mehrfach mit Anschlägen und Bedrohungen konfrontiert.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. Mai 2013 - Rostock (Rostock)

Zwei Neonazis skandieren in einem Neubaugebiet immer wieder “Sieg Heil” und “Heil Hitler”. Als die alarmierte Polizei die Wohnung der beiden betreten will, wird sie von diesen attackiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

20. April 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschmieren das Wohnhaus des Güstrower Bürgermeisters mit der Parole „Lichtenhagen kommt wieder“. Im gleichen Zeitraum tauchen im ganzen Stadtgebiet Neonazi-Aufkleber gegen ein geplantes Flüchtlingsheim auf.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

18. April 2013 - Schwerin (Schwerin)

In einer Straßenbahn wird eine aus Togo stammende Frau von einem Mann rassistisch beleidigt, der außerdem „Sieg Heil“ brüllt. Als sie darauf hin die Bahn verlassen will, versperrt der Neonazi ihr den Weg. Ein Mitreisender kommt der Frau zur Hilfe, so dass sie flüchten kann. Daraufhin wird dieser von dem Rechten und dessen Begleiter so brutal geschlagen und getreten, dass er später ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen muss. Gegen beide Angreifer werden Haftbefehle erlassen.

  • Quelle: Staatsanwaltschaft Schwerin

-> content.php

16. April 2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden werden fünf Asylsuchende aus Afghanistan von mehreren Männern vor einem Supermarkt bedrängt und rassistisch beleidigt. Kurz darauf schlagen die Täter auf zwei der Asylsuchenden ein und zerstechen mit einem Messer den Reifen eines Fahrrads der Betroffenen. Diese versuchten zu flüchten sich zu verstecken. Die Täter verfolgen sie jedoch weiter bis direkt zur Asylunterkunft.

  • Quelle: Polizei MV

-> content.php

6. April 2013 - (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe Rechter erscheint nachts vor dem Wohnhaus einer kurdischen Familie. Sie beschimpft diese rassistisch und bedroht sie. Die Familie wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach angegriffen. Die alarmierte Polizei erscheint erst nachdem die Täter wieder verschwunden sind.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. März 2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschmieren das Büro der Linkspartei mit einem Hakenkreuz und SS-Runen. Immer wieder kam es auch in der Vergangenheit zu Sachbeschädigungen am Haus.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

23. März 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Im Vorfeld und nach einem rechten Aufmarsch versuchen Neonazis eine zivilgesellschaftlich und kommunalpolitisch engagierte Person einzuschüchtern. Sie wird im Internet bedroht und beleidigt und erhält zahlreiche Drohanrufe.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. März 2013 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Rande eines rechten Aufmarsches wird eine Gruppe von Gegendemonstranten von einer größeren Gruppe Neonazis angegriffen. Dabei werden mindestens zwei Personen durch den Einsatz einer ätzenden Flüssigkeit verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. März 2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das alternative Wohn- und Kulturprojekt „Tikozigalpa“ mit Farbbomben angegriffen. Vereinsmitglieder gehen von einem eindeutig rechtsmotivierten Anschlag aus und verweisen auf zahlreiche Angriffe in den letzten Jahren. Sie machen gleichzeitig deutlich, dass sie sich auch von der neuesten Attacke nicht einschüchtern lassen, sondern weiterhin gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus sein werden.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

18. März 2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Neben einem Farbanschlag auf ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt kommt es auch zu Anschlägen auf Büros der LINKEN und der CDU. Die ermittelnde Kriminalpolizei schließt einen Zusammenhang mit dem Angriff auf das “Tikozigalpa” nicht aus.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

21. Februar 2013 - (Landkreis Rostock)

Am Haus einer kurdischen Familie, die in der Vergangenheit schon mehrfach angegriffen und rassistisch beschimpft wurde, wird eine Kamera abgerissen, die die Familie zum Schutz vor erneuten Anschlägen angebracht hatte.

  • Quelle: Lobbi

-> content.php

16. Februar 2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend dringen zwei Rechte gewaltsam in eine Wohnung ein und drohen den Bewohnern. Sie beschimpfen die jungen Erwachsenen als „Scheiß Zecken“ und treten mehrerer Male gegen das Wohnungsmobiliar. Einem der anwesenden Gäste drohen sie Gewalt an und versuchen ihn mit Füßen zu treten. Erst nach fünfzehn Minuten verlassen die Täter die Wohnung. Nach etwa einer Stunde kommen sie erneut und schmeißen mit einem Fahrrad eine Fensterscheibe ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Januar 2013 - Rostock (Rostock)

Unbekannte beschmieren ein Großbanner am Rostocker Max-Samuel-Haus mit antisemitischen Symbolen. Mitarbeiter der Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur gehen von einer gezielten Provokation ( wenige Tage vor dem Holocaust-Gedenktag ) aus. Das Max-Samuel-Haus war in der Vergangenheit schon mehrfach Ziel antisemitischer Angriffe und Anfeindungen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

17. Dezember 2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einer offensichtlich koordinierten Aktion werden erneut zahlreiche Büros demokratischer Parteien attackiert. In der Innenstadt wird das Büro der Linken mit Plakaten der “Nationalen Sozialisten Mecklenburg”verunziert, zugekettet und mit einem Vorhängeschloss gesichert. Parallel dazu werden auch das Bürgerbüro der CDU in Grevesmühlen, die Wahlkreisbüros der SPD und der CDU in Schwerin, das Rathaus in Bützow, Gebäude der Stadt- und der Kreisverwaltung in Güstrow sowie Gebäude der Arbeitsagentur in Schwerin, Grevesmühlen und Bützow beschädigt.

  • Quelle: Ostseezeitung, NDR

-> content.php

11. Dezember 2012 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe von etwa sechs Personen skandiert am Bahnhof rechte Parolen, beleidigt und bedroht PassantInnen. Als Sicherheitsmitarbeiter sie des Gebäudes verweisen wollen, greift eine offensichtlich angetrunkene, junge Frau aus der Gruppe einen von ihnen an. Sie schlägt dem Mann ins Gesicht und bewirft ihn mit einer Flasche. Schließlich greift die Polizei ein und kann die Lage beruhigen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

29. November 2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Gebäude eines alternativen Wohn- und Kulturprojektes Ziel eines Anschlags. Diesmal werden mehrere Scheiben mit Steinen eingeworfen. Das Haus ist in der Vergangenheit wiederholt attackiert worden und die BewohnerInnen gehen davon aus, dass auch dieser Anschlag rechtsmotiviert war.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

27. November 2012 - Lassan (Vorpommern-Greifswald)

Auf einer Karnevalsveranstaltung wird ein Mann von einem Rechten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Bereits einem Monat zuvor wurden dem Betroffenen nachts in seiner Wohnung eine Fensterscheibe eingeworfen. In dem Fenster hatte er einen Flyer mit dem Slogan „Kein Ort für Nazis“ aufgehängt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. Oktober 2012 - Rostock (Rostock)

Etwa fünf Personen beleidigen einen jungen Mann wegen seiner Hautfarbe rassistisch und versuchen in das Haus einzudringen, in dem er sich aufhält. Die alarmierte Polizei kann einen Angriff der mit Baseballschläger und Schlagstock bewaffneten Rechten in letzter Minute verhindern.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

5. Oktober 2012 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am 5.10.2012 gegen 22 Uhr werfen Unbekannte gezielt einen Feuerwerkskörper auf ein dort gelegenes Asylbewerberheim. Durch die Explosion wird ein Teil der Fassade eines Balkons gesprengt. Bereits im Vorfeld wurde das Asylbewerberheim mit rechten Sprühparolen versehen und versucht die umliegende Bevölkerung mit rassistischen Flyern aufzustacheln.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

2. Oktober 2012 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf ein im Umbau befindliches Gebäude wird ein Buttersäureanschlag verübt. In dem Haus soll eine neue Unterkunft für Asylsuchende eingerichtet werden. Gegen diese Pläne gab es in der Stadt mehrfach Protest, bei denen zum Teil offen rassistisch argumentiert wurde.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

22. September 2012 - Schwerin (Schwerin)

Während eines Fussballturniers der Jusos unter dem Motto „Love Football – Hate Racism“ erscheinen drei Rechte. Sie beschimpfen zunächst mehrere Anwesende und versuchen immer wieder die Veranstaltung zu stören. Schließlich stürmt einer von ihnen auf das Spielfeld und schlägt auf einen der Spieler ein. Später versucht er auch die alarmierten PolizeibeamtInnen anzugreifen.
Einige Zeit später erscheint erneut eine Gruppe von Personen, die zum Teil ebenfalls mit „Dynamo Schwerin“ Fanartikeln bekleidet sind. Sie erhalten jedoch Platzverweise und es kommt daher zu keinen weiteren Zwischenfällen.

  • Quelle: Endstation Rechts, Ostseezeitung

-> content.php

20. September 2012 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte beschmieren ein griechisches Restaurant mit rechten Parolen. Außerdem dringen sie in das Gebäude ein und stehlen u.a. Getränke.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

15. September 2012 - (Landkreis Rostock)

Das Wohnhaus einer kurdischen Familie wird attackiert. Die Betroffenen gehen davon aus, dass die Tat von einem Rechten aus dem Ort begangen wurde, der ihnen gegenüber in der Vergangenheit schon mehrfach aggressiv und offen rassistisch auftrat. Die Familie wurde nicht zum ersten Mal angegriffen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. September 2012 - Schwerin (Schwerin)

Ein offensichtlich betrunkener Mann zieht randalierend und rechte Parolen brüllend durch die Innenstadt. Dabei droht er u.a. einem Gastronomen, dessen Restaurant anzuzünden.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

31. August 2012 - Lassan (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 30.08. zum 31.08 wird von Unbekannten in einem Wohnhaus aufgrund eines Plakates mit der Aufschrift „Kein Ort für Nazis“ eine Scheibe mit einem großen Felsstein eingeworfen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. August 2012 - Rostock (Rostock)

Auf ein alternatives Projekt wird ein Brandanschlag verübt. Zwei Vermummte bewerfen das Wohnhaus mit einem sogenannten Molotowcocktail, der jedoch nicht zündet. Mitglieder des Vereins gehen von einer rechten Tatmotivation aus. Dies hält auch die Polizei für wahrscheinlich. Die Häuser des Vereins waren in der Vergangenheit schon mehrfach das Ziel rechter Angriffe. Zuletzt wurden sie im Januar mit Buttersäure attackiert.

  • Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, LOBBI

-> content.php

3. August 2012 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Unbekannte greifen zum wiederholten Male ein Wahlkreisbüro Der LINKEN in Neustrelitz an. In der Nacht vom 02.08. zum 03.08. werfen Unbekannte eine Fensterscheibe des Büros in der Schlossstraße mit einem faustgroßen Stein ein.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

14. Juli 2012 - Schwerin (Schwerin)

In der Innenstadt wird ein Mann aus einer etwa zehnköpfigen Gruppe heraus zunächst rassistisch beschimpft. Anschließend wird er bespuckt und getreten. Er versucht zu fliehen, wird aber verfolgt. Ein Passant beobachtet den Angriff und bietet dem Betroffenen seine Hilfe an. So gelingt es diesem im Auto des Helfenden zu entkommen.

  • Quelle: Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

26. Juni 2012 - Schwerin (Schwerin)

Erneut wird ein Asia Imbiss mit Hakenkreuzen beschmiert. Diesmal wird der Imbiss jedoch auch angezündet. Er brennt komplett aus und es entsteht ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Die Polizei vermutet hinter dem Brandanschlag die gleichen Täter, die wenige Tage zuvor zwei Imbisse migrantischer Gewerbetreibender beschmiert hatten.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

24. Juni 2012 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zum 24. Juni wird in einer Schweriner Plattenbausiedlung ein Dönerimbiss mit Hakenkreuzen beschmiert. Gleichzeitig wird ein in der Nähe liegendes Asia Bistro mit rassistischen Parolen wie: “Ausländer raus” und Runen beschmiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

12. Juni 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Erneut bewerfen Unbekannte ausländische Studenten, die sich auf ihrem Balkon im Wohnheim in der Makarenkostraße aufhalten mit Eiern. Das islamische Kulturzentrum, welches sich in räumlicher Nähe zum Wohnheim befindet, wird ebenfalls mit Eiern beworfen. Kurze Zeit zuvor steckten Unbekannte Schweinefleisch in den Briefkasten des Vereins.

  • Quelle: Antira Greifswald

-> content.php

9. Juni 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte bewerfen mehrere ausländische Studenten, die sich auf einem Balkon in einem Studentenwohnheim aufhalten, mit Eiern.

  • Quelle: Antira Greifswald

-> content.php

4. Mai 2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend greift eine Gruppe vermummter Neonazis mehrere nicht-rechte Jugendliche und Erwachsene an. Die Betroffenen werden aufgrund ihres Outfits von mehr als einem Dutzend Rechter durch die Innenstadt gejagt. Zwei der Verfolgten werden mit Schlägen und Tritten verletzt. Während sich der Rest der Gruppe noch in einen Hausaufgang retten kann, werden nochmal zwei junge Männer vor der Tür zusammengeschlagen. Die Angegriffenen erleiden Kopfverletzungen und sind zeitweise bewusstlos.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

4. Mai 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird die Außenfassade des “Internationalen Kultur- und Wohnprojekts” (IKUWO) mit einem Feuerlöscher, gefüllt mit brauner Farbe und Buttersäure, besprüht. In der gleichen Nacht wird auch versucht den Demokratieladen in Anklam mit einer ätzenden Flüssigkeit zu schädigen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

4. Mai 2012 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum 04.05.2012 wird auf ein alternatives Kultur-und Bildungsprojekt ein Buttersäureanschlag verübt. Die Täter zerschlagen ein Fenster und schütten die ätzende Flüssigkeit in die Projekträume des Hauses. Da es in der gleichen Nacht ebenfalls zu Buttersäureanschlägen in Anklam und Greifswald kommt, ist von einer koordinierten Aktion der rechten Szene auszugehen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

18. April 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald wird ein Mann rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche beworfen. Von einem 19-Jährigen wird er als “Scheiß Ausländer” beschimpft und bedroht.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

12. April 2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden mehrere nicht-rechte Jugendliche von einer Gruppe vermummter und bewaffneter Neonazis überfallen und verletzt. Andere werden bedroht und müssen fliehen. Die Angreifer verfolgen eine Gruppe Jugendlicher bis in ein Einkaufcenter hinein und schlagen einen der Geflüchteten ins Gesicht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. März 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ende März werfen Unbekannte mit Steinen auf ein islamisches Kulturzentrum. Dabei beschädigen die Täter eine Fensterscheibe des Gebäudes.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

17. März 2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann wird in Begleitung seiner beiden kleinen Kinder auf dem Wismarer Bahnhof von einem Rechten rassistisch beschimpft. Er bewirft sie mit einer Flasche, die die drei nur knapp verfehlt. Dann attackiert er den Familienvater, schlägt und tritt mehrfach auf ihn ein. Mehrere Mitreisende greifen ein. Sie können den Betroffenen zunächst vor weiteren Verletzungen bewahren und den Angreifer schließlich überwältigen und an die alarmierte Bundespolizei übergeben.

  • Quelle: DPA, LOBBI

-> content.php

13. März 2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht beschmieren Unbekannte den Hauseingang einer Linkspartei-Politikerin mit folgender Drohung “Mauermörder-Linkspartei! Schwenke, wir kriegen dich!” Die Täter hinterlassen das Kürzel „ANG“, welches auch von der rechten Gruppierung “Autonome Nationalisten Greifswald” benutzt wird.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

11. März 2012 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem Konzert werden vor einem Jugendclub vier Personen von etwa zehn AngreiferInnen mit Sprüchen wie: „Scheiß Antifa“ beschimpft und anschließend attackiert. Sie werden geschlagen und getreten und dabei so erheblich verletzt, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. Einer der Betroffenen muss sich wegen eines Bruchs der Augenhöhle in eine mehrtägige, stationäre Behandlung begeben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. März 2012 - Rostock (Rostock)

Vor einem Supermarkt im Stadtteil Dierkow werden eine Frau und ihre sechsjährige Tochter wegen ihrer Hautfarbe von zwei Männern rassistisch beschimpft. Sie zeigen den sogenannten „Hitlergruß“, drohen ihnen mit dem Ku-Klux-Clan und mit Sprüchen wie: “Wenn es Hitler noch gäbe, dann wärt ihr nicht mehr hier.” Ein Mann aus Mazedonien der den beiden zu Hilfe kommen will, wird von den Rechten geschlagen und erleidet Verletzungen am Kopf und einer Hand.

  • Quelle: Norddeutsche Neueste Nachrichten

-> content.php

5. März 2012 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Am Imbiss eines migrantischen Gewerbetreibenden wird ein Hakenkreuz in die Tür geritzt. Außerdem werden an Wahlkreisbüros der SPD und der LINKEN Schilder ausgerissen und entwendet.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

1. März 2012 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Zum wiederholten Mal werden an einem Imbiss Scheiben eingeworfen. Der migrantische Betreiber geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. März 2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 29. Februar zum 1. März besprühen Unbekannte die Scheiben des “Demokratieladens” in Anklam mit Davidsternen und überschmieren weiterhin darin angebrachte Sprüche, die zu Toleranz und Wahrung der Menschenrechte auffordern.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

25. Februar 2012 - Rostock (Rostock)

Im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel versucht eine Gruppe von ca. 15 bewaffneten und vermummten Rechten eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an das NSU-Opfer Mehmed Turgut anzugreifen. Im Anschluss liefern sie sich eine Auseinandersetzung mit Polizeibeamten und verletzen einen von ihnen mit einer Eisenstange. Im Vorfeld hatte es bereits Drohungen aus der örtlichen rechten Szene gegeben. Der Kundgebungsort wurde mit neonazistischen Symbolen unad Sprüchen wie: „Dönermorde – Ha Ha Ha !“ beschmiert.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

31. Januar 2012 - Rostock (Rostock)

An einer Rostocker Schule werden zwei Jungen von Mitschülern wegen ihrer Herkunft rassistisch beschimpft und geschlagen. Einer von ihnen erleidet zahlreiche Verletzungen im Gesicht und muss ärztlich behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Januar 2012 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum 23. Januar wird auf ein alternatives Wohnprojekt ein Buttersäureanschlag verübt.
Die Säure wir an mehreren Stellen vor dem Gebäude verschüttet und verbreitet einen stechenden Geruch. Da eine gesundheitliche Schädigung der BewohnerInnen und der Kinder des benachbarten Kindergartens nicht ausgeschlossen werden kann, kommt es zu einem mehrstündigen Feuerwehreinsatz. Die BewohnerInnen gehen davon aus, dass die Täter aus dem Umfeld der Kameradschaft „Nationale Sozialisten Rostock“ (NSR) stammen. In der Vergangenheit war es mehrfach zu Anschlagsversuchen gekommen, bei denen Kürzel und Bekennerschreiben dieser Gruppierung hinterlassen wurden.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

14. Januar 2012 - Schwerin (Schwerin)

Am Wochenende wird das Gebäude der Jüdischen Gemeinde in der Innenstadt mit neonazistischen Symbolen und Sprüchen beschmiert.

  • Quelle: DPA Schwerin

-> content.php

28. Dezember 2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Rechte versuchen den Pizzaimbiss eines Irakers anzuzünden. Sie werfen einen brennenden Müllsack in den Eingangsbereich des Imbisses und skandieren dabei neonazistische Parolen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

5. Dezember 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Während der Kreistagssitzung protestieren mehrere Menschen lautstark gegen die NPD und entrollen ein Transparent mit der Aufschrift Nazis abwählen. Daraufhin bedrängen mehrere Neonazis die DemonstrantInnen, beleidigen und bedrohen einige Protestierende.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

21. November 2011 - Groß Molzahn (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte Täter beschädigen das Auto des ehrenamtlichen Bürgermeisters. Sie demolieren die Heckklappe und treten eine Tür ein. Der Bürgermeister hatte Mitgliedern der örtlichen Feuerwehr zuvor das Tragen von Kleidung der Marke “Thor Steinar” verboten.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

21. November 2011 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

In der selben Nacht werden Scheiben der CDU-Kreisgeschäftsstelle eingeworfen. Der Bürgermeister von Groß Molzahn gehört dem Kreisvorstand der Partei an.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

20. November 2011 - (Schwerin)

Ein junger Mann wird wegen seines Outfits von einem Rechten zunächst bedrängt. Wenig später schlägt er ihn und bricht ihm dabei das Nasenbein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. Oktober 2011 - (Nordwestmecklenburg)

Mehrere Rechte erscheinen auf einer Schulfeier. Sie pöbeln zunächst gezielt Gäste an, die sie für alternative Jugendliche halten. Dann greift einer von ihnen einen jungen Mann an, schlägt ihn und bricht ihm dabei das Nasenbein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

27. September 2011 - (Ludwigslust-Parchim)

Ein Fenster in der Wohnung eines nichtrechten Paares wird vermutlich mit einem Leuchtgeschoss beschossen und beschädigt. Nur durch Glück wird die junge Frau, die sich gerade im Raum aufhält, nicht verletzt. Das Paar war zuvor mehrfach von Rechten im Wohnumfeld wegen ihres Aussehens bedroht und beleidigt worden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. September 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschmieren in der Nacht zum Donnerstagdas JUZ „Klex“ mit neonazistischen Parolen und Kürzeln wie „NSHC“ und „Anti-Antifa“. Die Konzertverantsaltungsgruppe „just idiots, just bullshit“ vermutet einen Zusammenanhang mit zwei geplanten Hardcore-Punk Veranstaltungen.

  • Quelle: Antifa Greifswald

-> content.php

10. September 2011 - Bergen auf Rügen (Vorpommern-Rügen)

Ein Wahlkampfhelfer der Grünen wird zunächst von zwei Neonazis angesprochen und dann beleidigt und geschlagen

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. August 2011 - (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird von mehreren Rechten gejagt und angegriffen. Sie schlagen gegen seinen Kopf und gegen seinen Oberkörper und drohen ihm, dass sie ihn umbringen werden. Er hatte sich geweigert,ihrer Gruppe beizutreten.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. August 2011 - (Landkreis Rostock)

Rechte treten die Wohnungstür eines Jugendlichen ein und bedrohen ihn. Sie hatten einige Wochen zuvor bereits dessen Briefkasten gesprengt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

9. August 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Rechte zerschlagen die Scheiben am Auto eines SPD Wahlhelfers, den sie zuvor bereits bedroht und beleidigt hatten. Außerdem werfen sie an einem Haus, das sie für sein Wohnhaus halten, mehrere Scheiben ein. Nur durch Zufall schlafen in dem Zimmer, in dem die Steine landen, in dieser Nacht keine Kinder.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

9. August 2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt Ziel eines Anschlags. Dieses Mal werden an einem vor der Tür parkenden Auto mehrere Scheiben eingeschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

2. August 2011 - Rostock (Rostock)

Rechte sprengen einen Briefkasten an einem alternativen Wohnprojekt.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

2. August 2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vor dem Eingang eines Asylbewerberheims, werden 3 junge Männer aus dem Iran von einer Gruppe von etwa 15 Personen angegriffen und so erheblich verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Zumindest einige der Angreifer scheinen dem örtlichen Rockerclub “Schwarze Schar” zuzuordnen zu sein, der als zumindest rechtsoffen gilt.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

28. Juli 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht zum Donnerstag werden zwei linke Jugendliche vion drei Rechten geschlagen und mit Reizgas besprüht.

  • Quelle: LOBBI; Nordkurier

-> content.php

25. Juli 2011 - Löcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Bei zwei Autos wurden nach Polizeiangaben die Radbefestigungen teilweise gelöst und in die Motorhaube eines Wagens ein Hakenkreuz geritzt. Die Autos standen an der Bundesstraße 104, der
Schaden sei am Montag entdeckt worden. Der Staatsschutz ermittelt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

24. Juli 2011 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

In der Nacht zum Sonntag wird ein 24-Jähriger von einem Rechten angegriffen und verletzt. Der Betroffene bemerkte beim Verlassen einer Diskothek vier Rechte vor dem Eingang welche Sprüche wie „Scheiß Zecken“ und ähnliches fallen lassen. Im Glauben, dass er einer der „Ihren“ sei fordern sie den später Geschädigten auf, sich zu ihnen zu gesellen. Als dieser mit der Begründung ablehnt, dass er eine antifaschistische Einstellung habe schlägt ihm einer der Rechten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dabei verliert dieser einen Zahn, drei weitere brechen an beziehungsweise ab. Der Betroffene muss sich auf Grund der Verletzungen in ärztliche Behandlung begeben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Juli 2011 - Gallentin (Nordwestmecklenburg)

Eine größere Gruppe Rechter versucht das Festival “Jugend rockt für Toleranz” anzugreifen. Sie schlagen mehrere Gäste des Open Air Konzerts und skandieren rechte Parolen. Die Polizei erscheint erst spät, greift zunächst nur zögerlich ein und spricht später von einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen “aus dem linken Spektrum”.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

22. Juli 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Laut heutiger Pressemitteilung ermittelt der Staatsschutz nach einer Sachbeschädigung im Eingangsbereich eines Geschäftshauses in dem sich das Wahlkreisbüro der Partei “Die Linke” befindet. Hier wurde eine Scheibe eingeschlagen hinter der sich ein Werbeplakat der Partei befand.

  • Quelle: polizei.mvnet

-> content.php

19. Juli 2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum Dienstag werden sämtliche Scheiben am Wahlkreisbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte eingeschlagen. Es gab zuvor schon etliche Anschläge auf dieses Büro.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

19. Juli 2011 - Rostock (Rostock)

Erneut wird ein Gebäude, in dem sich Wahlkreisbüros von Landtagsabgeordneten der SPD und der Linken befinden, großflächig mit Farbe beschmiert. Da es in der gleichen Nacht weitere Anschläge auf Büros demokratischer Parteien in der Stadt gibt, ist von einem koordinierten Vorgehen auszugehen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

19. Juli 2011 - Rostock (Rostock)

Vermutlich in den frühen Morgenstunden werden mehrere Scheiben an einem Büro
der Linken in der Innenstadt mit Steinen eingeworfen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

19. Juli 2011 - Mirow (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum Sonntag schmieren zwei 17-Jährige in einer Jugendherberge einem 13-jähriges Mädchen und
einem 13-jährigen Jungen der gemeinsamen Reisegruppe ein Hakenkreuz und die Zahl 88 auf Unterarm und Stirn. Der Staatsschutz ermittelt.

  • Quelle: polizei.mvnet

-> content.php

18. Juli 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Das Bürgerbüro eines Landtagsabgeordneten der SPD wird mit schwarzer Farbe beschmiert.

  • Quelle: polizei.mvnet

-> content.php

18. Juli 2011 - Rostock (Rostock)

Vermummte Neonazis greifen in einem Neubaugebiet alternative Jugendliche mit Pfefferspray an, als diese Flugblätter gegen den Wahlkampf der NPD verteilen wollen.

  • Quelle: NDR

-> content.php

17. Juli 2011 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte Täter reißen das Schild des Wahlkreisbüros der Linken aus der Häuserwand.

  • Quelle: polizei.mvnet

-> content.php

16. Juli 2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht zum Samstag werden die Scheiben der AOK-Geschäftsstelle, welche sich im örtlichen Rathaus befindet eingeworfen. Nach Angaben des Nordkuriers sollte aber die Stadtverwaltung Ziel des Anschlags sein. Kurze Zeit später wird ein Gnoiener, welcher nach Angaben des Nordkuriers der örtlichen rechten Szene zuzuordnen ist, von der Polizei gestellt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

12. Juli 2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum Dienstag wird der Eingangsbereich eines Geschäftshauses, in dem sich die Wahlkreisbüros der Landtagsabgeordneten Dankert (SPD) und Methling (Linke) befinden, beschmiert. Auch deren Büroschilder werden mit Farbe besprüht.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

11. Juli 2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Vermutlich in der vergangenen Nacht werden bei der Kulturbörse drei Fensterscheiben eingeworfen. Der Schaden beträgt 800 Euro. Immer wieder ist die Kulturbörse Ziel der artiger Anschläge

  • Quelle: polizei.mvnet

-> content.php

10. Juli 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zum zweiten Mal wird innerhalb von wenigen Tagen das Wahlkreisbüro des Vorsitzenden der
SPD-Landtagsfraktion Norbert Nieszery attackiert. Erneut werden Fensterscheiben mit Steinen beworfen und beschädigt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

8. Juli 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Das Wahlkreisbüro des SPD-Landesfraktionsvorsitzenden Norbert Nieszery wird zum wiederholten Mal Ziel eines Anschlages. Eine Scheibe wird mit einem Stein eingeworfen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

7. Juli 2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte beschmieren ein Auto und eine Plakatwand vor einem alternativen Kulturprojekt mit Hakenkreuzen und anderen Nazisymbolen. Das Projekthaus war schon mehrfach das Ziel rechter Attacken.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. Juli 2011 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Der Eingang zum Wahlkreisbüro der Partei Die Linke wird in der Nacht zum Montag mit rechten Parolen wie “Nationaler Sozialismus” besprüht.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

2. Juli 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag ermittelt die Polizei erneut wegen Sachbeschädigung am Wahlkreisbüro der Partei Die Linke. Unbekannte Täter warfen die Scheibe des Büros ein und zerstörten Teile der Briefkastenanlage.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

25. Juni 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut werden Scheiben am Wahlkreisbüros des Landtagsabgeordneten Torsten
Renz eingeworfen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

25. Juni 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Nachdem ein Jugendlicher Aufkleber mit rechtem Inhalt entfernt wird er von drei vermummten Neonazis mit Teleskopschlagstöcken angegriffen, mehrfach geschlagen und schwer verletzt. Auf Grund der schweren Verletzungen muss der Jugendliche mehrere Tage im Krankenhaus verbringen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. Juni 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Sachbeschädigung am Wahlkreisbüro der Linken

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

10. Juni 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Wiederholt wird das Wahlkreis-Büro des SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden von Unbekannten mit Steinen beworfen.
(nicht gefunden lobbi west)

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

2. Juni 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Wahlkreisbüro des CDU Landtagsabgeordneten Torsten Renz werden Scheiben mit Steinen eingeworfen. Zuvor wurde das Büro bereits beschmiert.

  • Quelle: NDR

-> content.php

2. Juni 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe alternativer Jugendlicher wird von mehreren Rechten beschimpft und bedroht. Dabei werden sie auch auf das Konzert vom 27. Mai angesprochen. Unvermittelt schlagen die Neonazis dann auf mehrere Personen ein und verletzen drei von ihnen. Die alarmierte Polizei stellt die Personalien mehrerer Angreifer fest.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

30. Mai 2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zahlreiche Neonazis sind beim Demokratiefest in der Innenstadt präsent. Sie werden nicht des Platzes verwiesen, obwohl die Stadt dies vorher angekündigt hatte. Einzelne PassantInnen werden angepöbelt. Im weiteren Verlauf wird ein Stand der Linken mit Eiern beworfen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

26. Mai 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Im Vorfeld eines nichtrechten Konzerts wird der Veranstaltungsraum mit neonazistischen Parolen besprüht. Im Umfeld werden zahlreiche Plakate gegen das Konzert verklebt. Auf rechten Internetseiten wird gegen die VeranstalterInnen gehetzt.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

24. Mai 2011 - (Landkreis Rostock)

Rechte sprengen den Briefkasten eines Jugendlichen, der sich klar von ihren politischen Ansichten distanziert hat. Sie hatten zuvor erfolglos versucht, den jungen Mann an ihre Gruppe zu binden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Mai 2011 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Männer skandieren auf dem Rostocker Bahnhof rechte Parolen und bedrängen einen Passanten. Später versucht einer der beiden Beamte der Bundespolizei anzugreifen, als diese ihn festnehmen wollen.

  • Quelle: dpa

-> content.php

21. Mai 2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen in der Nacht zum Samstag die Scheiben des Multifunktionales Familienzentrums “Kulturbörse” ein. Wiederholt ist das Zentrum Ziel derartiger Anschläge.

  • Quelle: Kulturbörse, LOBBI

-> content.php

21. Mai 2011 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Müritz-Stadt wird ein 14-jähriger Jugendlicher auf Grund seiner Hautfarbe von einem 19 Jahre alten Einheimischen mit ausländerfeindlichen Sprüchen beleidigt und geschlagen. Bei dem polizeibekannten Täter wird ein Schlagring sichergestellt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

19. Mai 2011 - Löcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Nach heutiger Pressemitteilung beschädigen zwei Männer ein Auto mit polnischem Kennzeichen. Die eintreffende Polizei wird von einem der Täter mit dem sogenannten Hitlergruß provoziert. Ausserdem trug dieser ein Koppelschloss mit einem Hakenkreuz.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

14. Mai 2011 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Vermutlich in der Nacht zum Samstag werfen Unbekannte eine Glasscheibe in der Tür des CDU-Parteibüros ein.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

13. Mai 2011 - (Schwerin)

Ein junger Mann protestiert gemeinsam mit anderen gegen einen Infostand der NPD. Es kommt zu einem Streit mit zwei Rechten, in dessen Verlauf eine Person mehrfach auf ihn einschlägt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

8. Mai 2011 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Büro der Linken Ziel eines Anschlags. Unbekannte Täter werfen Straßenabsperrungen, die vermutlich zuvor auf dem Marktplatz entwendet wurden, in Fensterscheiben des Büros und zerstören diese.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

5. Mai 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Sachbeschädigung am Wahlkreisbüro der Linken

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

1. Mai 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Kurz nach Mitternacht werden drei Jugendliche von zwei Rechten in Schönwalde mit den Worten “Guck mal da sind noch Zecken” beleidigt und dann angegriffen. Dabei erlitten die Betroffenen Kopf- und Gesichtsverletzungen. Einer der beiden musste sich zur Behandlung ins Krankenhaus begeben.

  • Quelle: LOBBI; taz

-> content.php

1. Mai 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein junger Mann, in dessen Wohnheimfenster eine Antifa-Fahne hängt, wird von unbekannten Tätern angegriffen. Während einer der Täter Farbe in den Fensterschlitz sprüht, schlägt ein weiterer die Scheibe mit einem Hammer
ein. Der 18-Jährige blieb unverletzt.

  • Quelle: TAZ

-> content.php

30. April 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Als in den Nachmittagsstunden Mitglieder der DGB-Jugend Plakate gegen den Neonazi-Marsch am 1. Mai anbringen laufen etwa zehn, teilweise maskierte und mit Stöcken bewaffnete Rechte auf sie zu. Da diese jedoch von den Jugendlichen rechtzeitig bemerkt werden gelingt es ihnen zu fliehen.

  • Quelle: LOBBI, TAZ

-> content.php

27. April 2011 - Alt Ungnade (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden wird ein weiterer Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Alt Ungnade verübt. In einer sich auf dem Wagenplatz befindenen Scheune zünden Unbekannte einen Strohballen an. Der Brand wird von einem Dorfbewohner bemerkt und kann so rechtzeitig gelöscht werden ohne größeren Schaden anzurichten.

  • Quelle: LOBBI; Ostseezeitung

-> content.php

27. April 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Auf dem Hof des IKuWo´s werden in den frühen Morgenstunden zwei Autos in Brand gesteckt. Nur durch Zufall wird der Brand von einem der Anwohner bemerkt und so schlimmeres verhindert. Eine Bewohnerin die an den Löscharbeiten beteiligt ist, muss wegen erlittener Atembeschwerden vorsorglich zur Behandlung ins Krankenhaus
gebracht werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

21. April 2011 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

In derselben Nacht werden auch am Büro des CDU-Ortsverbandes in Grevesmühlen Fenster mit Steinen beworfen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

21. April 2011 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Scheibe des Büros der Bundestagsabgeordneten Martina Bunge (Die Linke) wird in der Nacht zum Donnerstag vermutlich mit Steinen oder mit dem Mast eines Verkehrsschildes beschädigt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

15. April 2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht versuchen Unbekannte mit Plastersteinen die Fensterfront des Büros des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte einzuschlagen. Dabei geht die äußere Scheibe der Doppelverglasung zu Bruch. Das Büro war schon mehrfach das Ziel von Anschlägen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

10. April 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Während einer Feier erscheinen mehrere Rechte und beginnen einen Streit mit BesucherInnen. Im weiteren Verlauf greifen sie mehrere Personen mit Reizgas an und schlagen sie mit Quarzsandhandschuhen. Sie verletzen mindestens zwei Personen. Die alarmierte Polizei kann einen der beiden Täter festnehmen. Als die Beamten wenig später vier weitere stadtbekannte und mit Ketten bewaffnete Neonazis stellen wollen, versuchen diese, sie anzugreifen .

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

4. April 2011 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Die Eingangstür des Büros der Linkspartei wird durch Unbekannte mit rechten Parolen, Hakenkreuzen und Runen beschmiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

1. April 2011 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Vor, während und nach einem Konzert der alternativen Szene werden mehrere Konzertbesucher_innen von Rechten angegriffen und teilweise verletzt.
Zunächst kommt vor Beginn der Veranstaltung auf dem örtlichen Bahnhof zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen

Anreisende berichten gegenüber dem Veranstalter, dass sie auf dem Weg zum Konzert von Rechten bedroht und geschlagen wurden. Nach Konzertende werden mehrere Konzertbesucher_innen iauf dem Nachhauseweg von mehreren Rechten mit Steinen und Pfefferspray angegriffen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

1. April 2011 - Rostock (Rostock)

Eine junge Frau wird von zwei Rechten wegen ihres alternativen Aussehens beschimpft und angegriffen. Sie schlagen ihren Kopf gegen einen Stahlpfeiler. Als sie anschließend am Boden liegt, tritt einer der beiden gegen ihren Kopf.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

1. April 2011 - Rostock (Rostock)

Eine Frau aus dem Kosovo wird von mehreren Personen rassistisch beschimpft und zusammengeschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. März 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

An die Fassade des Wahlkreisbüros der Linken schmieren Unbekannte ein Hakenkreuz und den Schriftzug “Nationaler Sozialismus“. In derselben Nacht werden in der Stadt auch mehrere „Stolpersteine“ beschmiert.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

5. März 2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Während eines rechten Aufmarsches wird ein Kameramann des NDR von einem Neonazi beschimpft, geschubst und anschließend mit einem Spray besprüht.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

4. März 2011 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Währen der Sportnacht des örtlichen Gymnasiums greifen zwei stadtbekannte Rechte gezielt mehrere Besucher_innen und den Direktor der Schule an. Sie schlagen auf zwei Jugendliche ein und verletzen weitere mit einem Reizgas. Als der Direktor versucht auf die Täter einzuwirken wird auch er angegriffen. Zwei Schülerinnen müssen auf Grund ihrer Verletzungen in ärztliche Behandlung begeben.

  • Quelle: Nordkurier; LOBBI

-> content.php

1. März 2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Asia-Imbiss wird von Unbekannten mit dem Schriftzug “Existenzen Zerstörer” beschmiert.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

20. Februar 2011 - (Landkreis Rostock)

Mehrere nichtrechte Jugendliche erhalten Drohbriefe. In diesen sind sie mit Foto abgebildet, werden massiv bedroht, beleidigt und aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Der Staatsschutz ermittelt und befragt auch zahlreiche andere Personen, die in der Stadt gegen rechts aktiv sind und auf einer sogenannten “schwarzen Liste” stehen sollen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. Februar 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Hansestadt werden an einem Kleinbus eines vermeintlich linken Besitzers Scheiben und Reifen beschädigt. Auf einer studentischen Internetseite wird in einem Beitrag davon ausgegangen, dass es sich um einen rechten Anschlag handelt.

  • Quelle: blog.17vier, LOBBI

-> content.php

15. Februar 2011 - Stubbendorf (Landkreis Rostock)

Auf das Haus einer Kommune werden mehrere mit Gips gefüllte Flaschen geworfen. Die Bewohner_innen gehen von einer rechts motivierten Tat aus, da sie etwa zwei Wochen zuvor bei einer öffentlichen Aktion vor dem Gnoiner Rathaus von örtlichen Rechten fotografiert und beobachtet wurden.

  • Quelle: Ulenkrug, LOBBI

-> content.php

14. Februar 2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Auf die Kulturbörse wird ein Anschlag verübt.

  • Quelle: Kulturbörse, LOBBI

-> content.php

11. Februar 2011 - Dömitz (Ludwigslust-Parchim)

Das Restaurant und der PKW einer Familie aus dem Irak wird großflächig mit rassistischen Parolen beschmiert. Die Familie war in der Vergangenheit schon mehrfach mit vergleichbaren Attacken konfrontiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

5. Februar 2011 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Während der Fight-Night schlagen Anhänger der rechten Szene einem NDR-Journalisten das Mikrofon aus der Hand und verpassen ihm einen Rempler in den Bauch. Auslöser waren Presseberechte in denen über Verbindungen zweier Kämpfern zur rechten Szene berichtet wurde.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

4. Februar 2011 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Auch das Bürgerbüro der CDU wird mit Hakenkreuzen und neonazistischen Parolen beschmiert.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

4. Februar 2011 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte schmieren rechte Parolen an das Bürgerbüro der LINKEN. Die Betroffenen sehen einen möglichen Zusammenhang zur Inhaftierung eines bekannten Neonazis aus der Region.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

16. Januar 2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden werden mindestens vier Steine gegen Fenster und Fassade des Internationale Kultur und Wohnprojekt geworfen, wodurch
die Fenster, die Fensterrahmen und die Fassade beschädigt werden. Die Bewohner_innen gehen von einem rechten Angriff aus, da das IKuWO in der Vergangenheit des öfteren Ziel derartiger Anschläge war.

  • Quelle: IKuWO, LOBBI

-> content.php

8. Januar 2011 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Der Postkasten des Parteibüros der Linken am Markt wird von Unbekannten durch Pyrotechnik zerstört.Es war in der Vergangenheit bereits mehrfach Ziel rechter Anschläge.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

8. Januar 2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Bei der Kulturbörse werden zwei Scheiben eingeworfen. Bereits in den vergangenen Jahren war das multifunktionale Familienzentrum Ziel derartiger Anschläge.

  • Quelle: LOBBI,Kulturbörse Gnoien

-> content.php

31. Dezember 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht werden bereits zum vierten Mal in diesem Jahr die Scheiben der Kulturbörse eingeworfen.

  • Quelle: Kulturbörse Gnoien

-> content.php

24. Dezember 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Zum dritten Mal im Jahr 2010 wird die “Kulturbörse” attackiert. Diesmal werden drei von vier straßenseitigen Fenstern eingeschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Dezember 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zum dritten Mal im Jahr 2010 wird die “Kulturbörse” attackiert. Diesmal werden drei von vier straßenseitigen Fenstern eingeschlagen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. Dezember 2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine größere Gruppe vermummter Rechter greift eine Party in einem alternativen Kultur- und Wohnprojekt an. Sie attackieren eine junge Frau vor dem Haus und werfen Steine. Die junge Frau wird leicht verletzt und es werden mehrere Scheiben zerstört.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

5. Dezember 2010 - Lalendorf (Landkreis Rostock)

Ca. 10 Rechte verteilen in der Gemeinde Flyer, die sich gegen den ehrenamtlichen Bürgermeister richten. Anschließend betreten sie sein Grundstück und bedrohen ihn. Als die alarmierte Polizei die Personalien der teilweise vermummten Neonazis aufnehmen will, kommt es zu Handgreiflichkeiten. Zuvor wurde der Politiker auf verschiedenen rechten Internetseiten massiv beschimpft und bedroht, weil er sich weigerte einem rechten Ehepaar die Ehrenpatenschaftsurkunde des Bundespräsidenten zur Geburt deren siebten Kindes auszuhändigen.

  • Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

-> content.php

4. Dezember 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen in der Nacht eine Gedenktafel für die Opfer des Faschismus gegen das Haus des Bürgermeisters. Sie war zuvor vom örtlichen Friedhof entwendet worden. Der Kommunalpolitiker war in der Vergangenheit bereits mehrfach von Anfeindungen und auch Attacken aus der rechten Szene betroffen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

18. November 2010 - Landkreis Bad Doberan (Landkreis Rostock)

An einer Veranstaltungshalle werden Scheiben eingeworfen, rechte Parolen gesprüht und eine ätzende Flüssigkeit verteilt. Dort soll am nächsten Tag ein Musikfestival stattfinden, bei dem auch eine antifaschistische Band auftritt.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

3. November 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Erneut werden im Familienzentrum “Kulturbörse” Scheiben eingeworfen. Gleichzeitig wird das Rathaus der Stadt mit rechten Parolen beschmiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

28. Oktober 2010 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Erneut wird eine Scheibe im Büro der Linkspartei eingeworfen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

15. Oktober 2010 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher aus der Punkszene wird auf dem örtlichen Rummelplatz von einem stadtbekannten Rechten angepöbelt und beleidigt. Ein anderes Mitglied der Gruppe schlägt wenig später mehrmals mit der Faust auf den Kopf des 14-Jährigen ein. Der Angegriffene erlitt eine Fraktur am Nasenbein, eine leichte Gehirnerschütterung, eine Prellung am Auge und Abwehrverletzungen am Arm.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. Oktober 2010 - Gägelow (Nordwestmecklenburg)

Zum wiederholten Mal werden die Wände des Jugendclubs mit rechten Parolen beschmiert. Die Betreiber gehen davon aus, dass der Vorfall im Zusammenhang mit einem geplanten Fest der Vielfalt steht.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

30. September 2010 - Rostock (Rostock)

Das Wahlkreisbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte wird auf der Vorder- und Rückfront mit schwarzer Farbe beschmiert.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

18. September 2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Bewohner eines Flüchtlingsheimes wird auf dem Weg zum Heim von zwei Rechten angegriffen. Sie schlagen ihn mit einer Flasche, so dass er zu Boden geht. Am Boden liegend, treten sie auf ihn ein. Er muss wegen seiner Verletzungen vier Tage stationär in einem Krankenhaus behandelt werden.

  • Quelle: mv-ticker, LOBBI

-> content.php

3. September 2010 - Landkreis Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein alternativer Jugendlicher wird von zwei vermummten Rechten als “Scheiß Zecke” beschimpft. Dann schlagen und treten sie auf ihn ein. Er erleidet einen komplizierten Bruch in der Hand, zahlreiche Hämatome und Prellungen am Kopf und im Gesicht und muss zwei Wochen stationär im Krankenhaus behandelt werden. Im Juli war er schon einmal attackiert worden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

3. September 2010 - Prora (Vorpommern-Rügen)

Auf einem Jugendfestival pöbeln und bedrohen rechtsorientierte Fußballfans Betreiber eines Infostandes der linken Jugendorganisation solid und beschädigen diesen. Die Polizei ermittelt gegen Mitglieder der Gruppe außerdem u.a wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch und verfassungswidriger Parolen.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

25. August 2010 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein alternativer Jugendlicher wird vor seinem Wohnhaus von einem Unbekannten antisemitisch beschimpft, geschlagen und mit einem Gegenstand in den Rumpf gestochen und verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. August 2010 - Schwerin (Schwerin)

Rechte verüben ein Farbanschlag auf das alternative Zentrum “Komplex” in der Schweriner Innenstadt.

  • Quelle: polizei.mvnet.de, LOBBI

-> content.php

15. August 2010 - Ribnitz Damgarten (Vorpommern-Rügen)

Das Gemeinschaftsbüro der Bundestagsabgeordneten Sonja Steffen und des Landtagsabgeordneten Mathias Brodkorb (beide SPD) wird in der Nacht Ziel eines Farbanschlags.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

13. August 2010 - Landkreise Parchim / Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Entlang einer Bundesstraße werden bei mindestens fünf Restaurants und Imbissen in verschiedenen Städten Scheiben eingeschossen oder zumindest beschädigt. Alle Objekte werden von MigrantInnen betrieben.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

7. August 2010 - Landkreis Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Während eines Festivals, das sich auch gegen rechte Tendenzen in der Region wendet, wird ein Besucher von zwei angetrunkenen Rechten angegriffen. Er erhält mehrere Schläge ins Gesicht und erleidet dadurch u.a. eine Nasenbeinfraktur.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. August 2010 - Landkreis Parchim (Ludwigslust-Parchim)

An einem griechischen Restaurant und einem Imbiss werden Scheiben eingeschossen bzw. beschädigt. Die Täter setzen dazu wahrscheinlich eine Zwille ein. Das Restaurant wird am 13. August erneut attackiert.

  • Quelle: -0

-> content.php

29. Juli 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein alternativer Jugendlicher wird von drei Rechten beschimpft. Anschließend schlagen und treten sie auf ihn ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. Juli 2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen bereits zum vierten Mal die Scheiben des Wahlkreisbüros der Linken ein. AnwohnerInnen hatten gegen vier Uhr morgens das Klirren der Scheiben gehört.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

22. Juli 2010 - Schwerin (Schwerin)

Ein Nachbar greift den siebenjährigen Sohn einer allein erziehenden Frau und dessen gleichaltrigen Freund an und schlägt und tritt brutal auf die beiden Kinder ein. Er hatte die Mutter und ihre Kinder wegen ihres Migrationshintergundes bereits zuvor über einen längeren Zeitraum wiederholt rassistisch beschimpft und tyrannisiert.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

18. Juli 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht beschmieren unbekannte Täter die Fassade des Wohnhauses des Bürgermeisters und verteilen Handzettel mit rechter Propaganda auf und vor dem Grundstück. Fassade und Eingangstür der “Kulturbörse” werden ebenfalls mit Parolen beschmiert.

  • Quelle: Mvticker, LOBBI

-> content.php

9. Juli 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte schmieren an eine Hauswand der Kulturbörse “Vorsicht Antideutsche”

  • Quelle: LOBBI, Kulturbörse

-> content.php

9. Juli 2010 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird von zwei Männern im Beisein seiner Familie wegen seiner Hautfarbe rassistisch beschimpft. Als er die beiden zur Rede stellen will, versuchen sie ihn anzugreifen. Er kann sich jedoch wehren, bleibt deshalb unverletzt und alarmiert die Polizei, die die beiden Angreifer später ermitteln kann.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

8. Juli 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Das Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Rudolf Borchert (SPD) wir ebenfalls mit Farbe beschmiert

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

8. Juli 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Das Wahlkreisbüro des FDP-Landtagsabgeordneten Toralf Schnur wird mit Farbe beworfen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

5. Juli 2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Die BewohnerInnen des Kultur- und Wohnprojektes “Tikozigalpa” werden zunächst durch laute Geräusche auf dem Gelände und “Sieg Heil” Rufe geweckt. Später finden sie einen auf dem Grundstück abgestellten PKW verbeult und mit eingeschlagener Heckscheibe vor.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

23. Juni 2010 - Gägelow (Nordwestmecklenburg)

Am Rande einer Informationsveranstaltung im örtlichen Jugendklub wird einer Journalistin die Kamera von einem Rechten entrissen. Die Journalistin hatte den Rechten zuvor fotografiert, als dieser von der Veranstaltung ausgeschlossen wurde.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

17. Juni 2010 - Zahrensdorf (Ludwigslust-Parchim)

Eine Gruppe Rechter zeigt vor Badegästen am Strand des Keezer See mehrfach den sogenannten “Hitlergruss” und skandiert rechte Parolen. Die alarmierte Polizei nimmt mehrere Anzeigen auf. Nach dem Verschwinden der Polizei erscheinen die Rechten erneut und bedrohen die Badegäste so massiv, dass diese erneut die Polizei rufen müssen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

14. Juni 2010 - Gägelow (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum Montag werden Flaschen mit brauner Ölfarbe gegen die Wände des örtlichen Jugendclubs geworfen. Für den folgenden Tag ist im Club eine Fachtagung im Rahmen des Programms “Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie” angekündigt.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

11. Juni 2010 - Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte)

Kurz nach Mitternacht ruft ein alternativer Jugendlicher einen Freund an und teilt diesem mit, dass er nicht zu einem vereinbarten Treffen erscheinen könne, da er gerade von Rechten zusammengeschlagen wurde. Diese hatten ihn nach seinen Angaben aus einem Auto heraus angesprochen und dann geschlagen und getreten. Der Angerufene eilt zum Ort des Geschehens, wo er seinen Freund in einer Blutlache liegend vorfindet und informiert die Polizei. Auf Grund der erheblichen Verletzungen (Riss im Trommelfell, Prellungen, Schnittwunden, Platzwunde) muss der Betroffene mehrere Stunden im Krankenhaus verbringen. Bereits kurze Zeit nach dem Vorfall kann er sich nicht mehr an Tat und Täter erinnern.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

11. Juni 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird ein Anschlag auf das Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Fritz Tack (Die Linke) verübt. Unbekannte werfen in der Nacht drei, mit roter Farbe gefüllte Flaschen gegen die Hausfassade.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

8. Juni 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschädigen in der Nacht zwei Autos durch Steinwürfe. Eines davon gehört dem Landrat Lutz da Cunha (SPD). Der Staatsschutz ermittelt, da er einen Zusammenhang zu den Anschlägen auf Parteibüros für möglich hält.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

8. Juni 2010 - Landkreis Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Auf das Haus eines homosexuellen Paares verüben Unbekannte in der Nacht einen Farb- und Buttersäureanschlag. Dabei werden Fenster und Fassade des Hauses beschädigt. Einer der Betroffenen begibt sich aufgrund der Säure in ärztliche Behandlung, wobei eine starke Ammoniakbelastung diagnostiziert wird. Neben nachbarschaftlichen Diskrepanzen sehen die Männer einen homophoben Hintergrund der Tat, da sie vor Ort auf Grund ihrer Homosexualität schon des Öfteren angefeindet wurden.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

7. Juni 2010 - Rostock (Rostock)

Auf das Wahlkreisbüro von Professor Wolfgang Methling (Die Linke) wird in der Nacht zum Montag ein Anschlag verübt. Unbekannte beschmieren den Eingangsbereich mit Farbe und werfen auf der Rückseite des Hauses zwei Fensterscheiben ein, von denen eine zu den Räumen des Wahlkreisbüros gehört.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

6. Juni 2010 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Gegen eine Fensterscheibe des Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Dr. Martina Bunge (Die Linke) werden zwei Ziegelsteine geworfen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

4. Juni 2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen in der Nacht zum Freitag zwei Fensterscheiben eines Parteibüros der Linken ein.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

3. Juni 2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum Donnerstag beschmieren Unbekannte das Gebäude, in dem sich dasBüro der Bundestagsabgeordneten Martina Bunge (Linke) befindet, vergießen am Eingang des Hauses Teer und verstreuen Federn

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

1. Juni 2010 - Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund wird auf dem Weg von der Schule zur Bushaltestelle von etwa zehn Jugendlichen mit Worten wie “Scheiß Ausländer”, “Scheiß Türke” und “Was willst du hier in Deutschland” beleidigt. Einer der Täter drückt ihn gegen ein Auto – wogegen er sich zu wehren versucht. Dann schlagen und treten zwei aus der Gruppe auf ihn ein.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

31. Mai 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen eine Scheibe des Büros des Landtagsabgeordneten Torsten Renz (CDU) ein.

  • Quelle: MVticker

-> content.php

27. Mai 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In derselben Nacht werden auch am Wahlkreisbüro des FDP-Politikers Toralf Schnur die Schlösser verklebt und Neonazi-Aufkleber angebracht.

  • Quelle: Lübecker Nachrichten; Nordkurier

-> content.php

27. Mai 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Das Türschloss eines Mehrfamiliehauses, in dem sich das Büro des SPD-Abgeordneten Rudolf Borchert befindet, wird mit Sekundenkleber beschädigt. Außerdem werden Neonazi-Aufkleber am Eingang angebracht.

  • Quelle: Lübecker Nachrichten; Nordkurier

-> content.php

26. Mai 2010 - Teterow (Landkreis Rostock)

In der Nacht vom 25. zum 26.Mai verüben unbekannte Täter einen Farbanschlag auf das CDU-Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Ilka Lochner-Borst.

  • Quelle: MVticker

-> content.php

24. Mai 2010 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

In der Nacht sprengen unbekannte Täter den Briefkasten der Privatwohnung eines Mitgliedes der Linksjugend (solid).

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Mai 2010 - Stralsund (Vorpommern-Rügen)

Unbekannte verüben in den Nachtstunden einen Brandanschlag auf die Garage eines alternativen Jugendlichen. Diese brennt dabei aus. In Mitleidenschaft gezogen wird die Elektroanlage des gesamten Komplexes. Der Betroffene geht von einem rechten Tatmotiv aus, da die Garage des Öfteren Angriffsziel von Rechten war.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

23. Mai 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Gegen Mitternacht werden die Scheiben des Bürgerbüros des SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Nieszery eingeworfen.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

14. Mai 2010 - Landkreis Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Drei nichtrechte Jugendliche werden vor einem Jugendclub von einer größeren Gruppe Rechter umringt und bedroht. Da sie dabei auch Geld verlangen, ermittelt die Polizei nun wegen Nötigung.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

14. Mai 2010 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Wochenende wird im Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Peter Ritter (Linke) eine Scheibe eingeworfen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

10. Mai 2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen ein Fenster des Büros der Linken mit einem Pflasterstein ein.

  • Quelle: NDR

-> content.php

9. Mai 2010 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

An eine Baracke, in der sich Proberäume alternativer Bands befinden, sprühen Unbekannte ein Keltenkreuz und Sprüche wie “BRD anpissen” und “NS ist Freiheit”.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

8. Mai 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Nacht zum Samstag werfen Unbekannte die Scheiben des SPD-Büros ein und beschmieren die Fassade des Hauses mit Parolen gegen den Gedenktag an die Befreiung vom Nationalsozialismus.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

8. Mai 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In derselben Nacht werden auch die Scheiben des Büros der Linken eingeworfen. Auch dort wird die Fassade des Hauses großflächig mit Parolen gegen den Gedenktag an die Befreiung vom Nationalsozialismus beschmiert.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

4. Mai 2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen mit einem Pflasterstein die Scheibe des örtlichen Büros der Linken ein.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

2. Mai 2010 - Rostock (Rostock)

Im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel werfen Unbekannte am Wochenende erneut Scheiben des Büros des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte ein.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

25. April 2010 - Schwerin (Schwerin)

Aus einer fünfköpfigen Personengruppe heraus beleidigen zwei Rechte die Mitarbeiter eines Dönerimbisses rassistisch und bedrohen sie. Zu körperlichen Attacken kommt es nicht, weil die Betroffenen die Polizei alarmieren.

  • Quelle: polizei.mvnet.de

-> content.php

18. April 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Polizist wird von zwei Rechten angegriffen, als er einen Schläger festnehmen will. Die beiden treten auf den am Boden liegenden Beamten ein. Während einer der beiden dabei “Sieg Heil” brüllt und den so genannten “Hitlergruß” zeigt, versucht der andere dem Polizisten gezielt ins Gesicht zu treten.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

10. April 2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Die Bürgermeisterkandidatin der Grünen und ihr Begleiter werden beim Aufhängen von Wahlkampfplakaten von zwei Rechten attackiert. Einer der Täter schlägt auf den jungen Mann ein, während der andere die Grünenpolitikerin schubst und ihr ein Plakat entreißt. Erst als eine Passantin die beiden Rechten zur Rede stellt, lassen sie von den Betroffenen ab und entfernen sich unter Beschimpfungen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

9. April 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Nachtstunden wird die Tür des Wahlkreisbüros des Landtagsabgeordneten Rudolf Borchert (SPD) mit einer harzartigen Substanz zugeklebt und die Fassade des Hauses mit einem Nazispruch besprüht.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

9. April 2010 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In derselben Nacht wird die Tür des Wahlkreisbüros des Landtagsabgeordneten Toralf Schnur (FDP) ebenfalls mit einer harzartigen Substanz zugeklebt.

  • Quelle: Nordkurier

-> content.php

8. April 2010 - Rostock (Rostock)

Das Büro des sozialdemokratischen Landtagsabgeordneten Jochen Schulte im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel ist Zielscheibe eines nächtlichen Anschlags. Neben eingeworfenen Fensterscheiben werden an die Fassade des Hauses “Wir wollen Euch hier nicht” und Buchstabenkombinationen wie NSTW geschmiert. Laut Rostocker Polizeidirektion könnten diese einen Hinweis auf die Täter (Nationale Sozialisten Toitenwinkel) geben.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

1. April 2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Nachdem bei einer Familie, wegen deren Engagement gegen rechts, bereits zweimal Scheiben eingeworfen wurden, zünden Unbekannte nun deren Auto an. Der Wagen wird so stark beschädigt, dass er als technischer Totalschaden deklariert werden muss. Für die Betroffenen besteht kein Zweifel daran, dass die Täter der wiederholten Angriffe in der örtlichen rechten Szene zu finden sind.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

16. März 2010 - Rostock (Rostock)

Vor der Urteilsverkündung im “Pölchowprozess” greift eine größere Gruppe Rechter im Rostocker Landgericht ProzessbesucherInnen an und verletzt mehrere von ihnen. Die erst nach den Angriffen erscheinende Polizei nimmt zwei rechte Angreifer fest und leitet Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

  • Quelle: TAZ, LOBBI

-> content.php

11. März 2010 - Rostock (Rostock)

In den Nachmittagsstunden wird ein amerikanischer Staatsbürger von einem Unbekannten beleidigt, wobei dieser mehrfach den “Hitlergruß” zeigt und lautstark “Sieg Heil” brüllt. Als der Amerikaner der Konfrontation aus dem Weg gehen will, verstellt ihm der schwarz gekleidete Mann den Weg. Als sich Passanten aus einem nahe gelegenen Parkhaus nähern, stößt der Täter den 33-Jährigen bei Seite und entfernt sich.

  • Quelle: polizei.mvnet.de

-> content.php

10. März 2010 - Schwerin (Schwerin)

Auf dem Bahnhofsvorplatz werden zwei junge Männer von zwei Personen angegriffen. Einer der Angreifer zeigt dabei den so genannten “Hitlergruß” und präsentiert den Angegriffenen seine Hakenkreuztätowierung. Die Polizei nimmt Ermittlungen wegen Körperverletzung und wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf.

  • Quelle: Lübecker Nachrichten

-> content.php

6. März 2010 - Grebs (Ludwigslust-Parchim)

Vor einer Diskothek werden ein 17 und ein 23-jähriger Lehrling aus Frankreich von zwei Männern geschlagen und getreten. Einer der Betroffenen erleidet dabei eine Handverletzung. Ein rassistischer Hintergrund wird von der Polizei geprüft und der Staatsschutz übernimmt schließlich die Ermittlungen.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

5. März 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein nichtrechter Jugendlicher wird im Umfeld eines Gymnasiums von mehreren, teilweise vermummten Rechten als “Zecke” beschimpft. Anschließend schlagen und treten sie ihn und besprühen ihn mit CS-Gas.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Februar 2010 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

An die Hauswand des Wahlkreisbüros des Landwirtschaftsministers sprühen Unbekannte die Parole “Nationaler Sozialismus – Jetzt”.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

24. Februar 2010 - Rostock (Rostock)

In der Nacht werfen Unbekannte die Scheiben der Kanzlei des Rechtsanwaltes und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Christian Kleiminger ein. Sie hinterlassen Flugblätter mit dem Aufdruck “Antifa entgegentreten” – gezeichnet mit dem Kürzel “NSR” (Nationale Sozialisten Rostock).

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

19. Februar 2010 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen mehrere Scheiben des Bürgerbüros von Landwirtschaftsminister Backhaus mit Pflastersteinen ein. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

18. Februar 2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Das Auto einer Familie, der bereits zweimal Wohnungsscheiben eingeworfen wurden, wird attackiert. Unbekannte zerstören mit Steinen die Frontscheibe.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

10. Februar 2010 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

n der Nacht werden drei große Hakenkreuze an die Fassade der Internationalen Kultur- und Wohnprojektes (IKuWo) gesprüht.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

6. Februar 2010 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Auf dem örtlichen Bahnhof wird ein 43-Jähriger Afrikaner von einem 39 Jahre alten Mann angegriffen und auf die Gleise gestoßen. Dabei erleidet der Asylbewerber Verletzungen am Bein. Der Staatsschutz ermittelt wegen Körperverletzung und rassistischer Beleidigung.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

6. Februar 2010 - landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

An zwei aufeinander folgenden Tagen werden bei einer politisch engagierten Familie Wohnungsscheiben eingeworfen. Der Mann wurde in der Vergangenheit mehrfach von Rechten angefeindet und bedroht, weil er Neonaziaufkleber in der Kleinstadt entfernte.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. Januar 2010 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschmieren die Kreisgeschäftsstelle der Linken mit rechten Parolen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

8. Januar 2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Bei der Kulturbörse werden zwei Scheiben eingeworfen. Bereits in den vergangenen Jahren war das multifunktionale Familienzentrum Ziel derartiger Anschläge.

  • Quelle: LOBBI,Kulturbörse Gnoien

-> content.php

30. Dezember 2009 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Am Auto eines gegen Rechts engagierten Paares werden alle vier Reifen zerstochen. Das gleiche geschieht mit dem Auto der Mutter des jungen Mannes. Außerdem wird der Briefkasten der Familie zerstört. Die Betroffenen gehen von einem zielgerichteten Vorgehen der vor Ort massiv auftretenden rechten Szene aus.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Dezember 2009 - Schwerin (Schwerin)

Ein 21jähriger Aussiedler wird beim Verlassen eines Lokals von vier Männern verfolgt, die ihn auf dem Parkplatz rassistisch beschimpfen. Anschließend wird er von ihnen geschlagen und getreten.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

16. Dezember 2009 - Schwerin (Schwerin)

Ein Junge mit Behinderung wird von drei anderen Jugendlichen beschimpft und bedrängt. Ein Passant greift ein und wird darauf hin ebenfalls beschimpft. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung kommt es auch zu körperlichen Attacken auf den Passanten, der dabei im Gesicht verletzt wird.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung

-> content.php

16. November 2009 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei 17- und 20-jährige Jugendliche mit Migrationshintergrund werden in der Ostrowskistraße von einer Gruppe u.a. als „Scheiß Ausländer“ beschimpft und angegriffen. Dabei erleiden sie Verletzungen im Gesicht. Auch die zu Hilfe eilenden Eltern des 20-Jährigen werden von den Angreifern zu Boden gestoßen und geschlagen. Die Polizei schließt einen rassistischen Hintergrund nicht aus.

  • Quelle: Polizei Anklam

-> content.php

14. November 2009 - Dömitz (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein Dönerimbiss mit mehreren Hakenkreuzen beschmiert. Bereits im Sommer kam es in Dömitz verstärkt zu rechten Aktivitäten. So störten Rechte mehrere Stadtfeste und bedrohten Anwesende. Mit Beginn des Schuljahres im September zeigten sie vor dem örtlichen Schulzentrum massiv Präsenz, verteilten Propaganda und schüchterten nichtrechte SchülerInnen ein.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

8. November 2009 - Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen)

Zu einer Party im alternativen Jugendzentrum KiTa erscheinen zwei Männer in Kleidung der Marke Thor Steinar. Sie werden von einigen Aktiven des Clubs angesprochen und aufgefordert, das Gebäude zu verlassen, da rechte Bekleidung dort nicht akzeptiert wird. Daraufhin versucht einer der beiden eine junge Frau anzugreifen, kann jedoch daran gehindert werden. Während des Versuchs die beiden Rechten und einige Freunde von ihnen aus dem Club zu drängen, greifen diese immer wieder die Aktiven der KiTa an und verletzen zwei von ihnen. Außerdem zerstören sie mehrere Fensterscheiben.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

6. November 2009 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Innenstadt werden drei jugendliche Punks von drei Rechten als „Scheiß Zecken“ beschimpft. Es bleibt zunächst bei einer verbalen Attacke. Doch wenig später werden sie angegriffen. Einer der Betroffenen kann sich wehren und wird nur leicht verletzt. Ein anderer wird jedoch von zwei Rechten attackiert und so heftig getreten, dass er sich einen Splitterbruch im Schienbein erleidet.

  • Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

-> content.php

5. November 2009 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Die Scheiben der Eingangstür zu Räumen in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße, die auch die Partei Die Linke nutzt, werden eingeschlagen und die Schlösser durch Kleber unbrauchbar gemacht. Drei Wochen später ereignet sich eine ähnliche Attacke. Die Betroffenen gehen von rechten Tatmotiven aus, da sich die Sachbeschädigungen in eine Serie von Vorfällen einreihen, bei denen auch Neonazi-Propaganda an die Scheiben geklebt wurde.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

24. Oktober 2009 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Ein 56-Jähriger will im Amt Grevesmühlen-Land NPD-Werbung unkenntlich machen, da er die alleinige Präsenz von rechter Wahlpropaganda im Dorf nicht hinnehmen will. Plötzlich wird er von einem Rechten attackiert, der ihn zu Boden bringt und ihn anschließend so heftig würgt, dass er fürchtet zu ersticken. Dabei droht der Angreifer ihm unentwegt, dass er ihn umbringen werde. Erst nach dem Eingreifen von Anwohnern lässt er von ihm ab. Der Betroffene trägt einen Bruch des Sprunggelenks und Prellungen davon.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

16. Oktober 2009 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Im Familienzentrum Kulturbörse, dass auch für alternative Kulturschaffende ein Anlaufpunkt ist, wird erneut eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Kulturbörse war bereits im Juni nach einem Straßenfest Ziel eines ähnlichen Angriffs. MitarbeiterInnen und BesucherInnen gehen von einer rechten Tatmotivation aus.

  • Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

-> content.php

12. September 2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Zwei alternative Jugendliche treffen auf vermummte Rechte, die sich offensichtlich beim Verkleben von Propagandamaterial gestört fühlen. Einer von ihnen greift die beiden Jugendlichen an. Er schlägt einem der beiden so heftig ins Gesicht, dass dieser sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen muss. Er war bereits im Mai von Rechten attackiert worden und mußte damals wegen seiner Verletzungen stationär behandelt werden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

13. August 2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Das Wohnhaus des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Teterow wird erneut Ziel einer Farbattacke. Unbekannte werfen Farbbomben gegen das Einfamilienhaus. Der Betroffene ging bereits bei einer ähnlichen Attacke im Januar von einem rechten Hintergrund der Tat aus.

  • Quelle: -0

-> content.php

12. August 2009 - Bützow (Landkreis Rostock)

Auf die Schaufensterscheibe eines Schuhgeschäftes wird mit silberner Farbe ein Hakenkreuz geschmiert. Unter dem Symbol ist das Wort Ausländer zu lesen. Offensichtlich richtet sich die Attacke gegen die Inhaberin des Ladens, die gebürtige Vietnamesin ist.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

7. August 2009 - Rostock (Rostock)

Während der Hansesail sind im Rostocker Hafen zahlreiche Rechte präsent, die nach Augenzeugenberichten zahlreiche Personen anpöbeln, weil sie sie für Linke halten. Schließlich greifen sie eine Gruppe Besucher an, die sie ebenfalls für Linke halten.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

4. August 2009 - Kühlungsborn (Landkreis Rostock)

Eine Urlaubergruppe von zehn Mädchen und zwei Jungen aus dem Berliner Bezirk Neukölln wird auf einer Strandparty von ca. 15 Rechten angepöbelt. Die Männer tragen T-Shirts mit Aufdrucken wie: „1945 war nicht das Ende der Schlacht. Wir werden siegen“. Sie skandieren „White Power“ Parolen und bedrängen die Jugendlichen mit Sprüchen wie: „Haut ab hier, dann ist der Strand wieder weiß“. Die Betroffenen sind besonders schockiert, dass niemand der etwa 150 anderen Partygäste ihnen beisteht und flüchten vom Strand.

  • Quelle: -0

-> content.php

11. Juni 2009 - Crivitz (Ludwigslust-Parchim)

In der Nacht zum Freitag werfen unbekannte Täter zwei Flaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit in einen Pizzaimbiss, der von einem Inder betrieben wird. Die Brandsätze explodieren glücklicherweise nicht und der Sachschaden hält sich daher in Grenzen. Der Staatsschutz ermittelt und prüft ein rassistisches Motiv. Mögliche Anhaltspunkte könnten dabei auch die Sprüche an der Fassade des Gebäudes bieten, die sich gegen Inder richte

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

31. Mai 2009 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Am Bahnhof der Stadt wird ein palästinensischer Mann von einem Rechten rassistisch beschimpft und bedroht. Der gleiche Täter hatte den Mann und dessen Familie bereits im Mai 2008 bedrängt. Damals hatte er dem Betroffenen im Beisein seiner kleinen Kinder mit einem Schlagstock bedroht und den „Hitlergruß“ gezeigt. Dafür war er im September vergangenen Jahres zu einer Jugendstrafe verurteilt worden.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

17. Mai 2009 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Landkreis Güstrow Zwei alternative Jugendliche werden vor einem Imbiss von mehreren Rechten angepöbelt. Als sie versuchen zu fliehen, werden sie verfolgt und angegriffen. Einer der Boden erhält Schläge und Tritte ins Gesicht. Außerdem wird sein Kopf gegen eine Wand geschlagen. Er muss wegen seiner Verletzungen mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden. Sein Begleiter versucht ihm zu helfen und wird ebenfalls verletzt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

15. Mai 2009 - Rostock (Rostock)

In einer Diskothek wird ein Asylbewerber aus dem Irak von einem Rechten rassistisch beschimpft und dann unvermittelt angegriffen. Der Angreifer schlägt dem Mann mit einem Schlagstock auf den Kopf. Als der Betroffene daraufhin zu Boden geht, erhält er mehrere Tritte gegen den Oberkörper.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

16. April 2009 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Sieben vermummte Rechte greifen einen Jugendclub an, in dem sich auch alternative Jugendliche treffen. Sie schlagen auf die Mitglieder einer dort probenden Metalband mit Teleskopschlagstöcken ein und verletzen dabei vier Personen, die sich teilweise in stationäre Behandlung begeben müssen. Außerdem werfen sie leere und mit Bitumen gefüllte Flaschen und zerstören mehrere Computer und anderes Inventar. Mitarbeiter des Clubs gehen von einer geplanten Tat aus und sprechen u.a. von einem Fluchtwagen mit gefälschten Nummernschildern.

  • Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

4. April 2009 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein linker Jugendlicher wird am Bahnhof von vier Rechten beschimpft und bedroht. Er kann zunächst fliehen. Als er zum Bahnhof zurückkehrt, wird er von acht Rechten gejagt. Sie holen ihn ein, schlagen seinen Kopf gegen eine Mauer und ihm mehrfach ins Gesicht. Er muss sich wegen seiner Verletzungen ambulant im Krankenhaus behandeln lassen. Eine junge Frau, die vor dem Krankenhaus auf ihn wartet, wird von Rechten mit Steinen beworfen, die sie nur knapp verfehlen. Die Betroffene geht davon aus, dass es sich um die Täter vom Bahnhof handelt.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

28. März 2009 - Rostock (Rostock)

Ein Gruppe von ca. 20 Rechten aus Rostock und Güstrow, die vermutlich am gleichen Tag an einem Aufmarsch in Lübeck teilgenommen hatten, überfällt eine Party von alternativen Jugendlichen in einer Lagerhalle am Werftdreieck. Sie schlagen und treten mehrere Personen und setzen nach Augenzeugenberichten auch CS-Gas und Teleskopschlagstöcke ein. Die alarmierte Polizei nimmt sechs Tatverdächtige fest und ermittelt wegen schweren Landfriedensbruches.

  • Quelle: MV Ticker, LOBBI

-> content.php

27. März 2009 - Wittenburg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein Pärchen wegen seines Punkoutfits von einer größeren Gruppe Rechter beschimpft und gejagt. Die junge Frau kann fliehen und Hilfe rufen. Gemeinsam mit der Polizei sucht sie ihren Freund und findet ihn bewußtlos vor. Er kann den Tatablauf nicht mehr wiedergeben und wird mit zahlreichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am gleichen Abend wird in der Stadt ein weiterer Punk von mehreren Rechten als “Scheiß Zecke” beschimpft und zusammengeschlagen. Er trägt diverse Verletzungen am Kopf davon und muß sich ebenfalls ärztlich behandeln lassen.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

14. März 2009 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Innenstadt wird eine junge Frau von etwa 10 vermummten Rechten als “Scheiß Zecke” beschimpft und angegriffen. Sie schlagen und treten ihr mehrfach gegen den Kopf, so daß sie Verletzungen davon trägt, die später amulant behandelt werden müssen. Die junge Frau war auf dem Weg zu einer Bündnisdemonstration gegen rechte Aktivitäten in der Kreisstadt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

8. März 2009 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den frühen Morgenstunden wird in der Oststadt ein 21-Jähriger von zwei Rechten als „Scheiß Punker“ beschimpft. Einer der Täter schlägt ihm mit einer gefüllten Bierflasche auf den Kopf. Im weiteren Verlauf treten beide auf ihr Opfer ein und rauben ihm Handy und Laptop. Auf Grund der Schwere der Verletzungen muss der Mann im Klinikum behandelt werden. Die 17 und 21 Jahre alten und vorbestraften Täter können wenig später festgenommen werden und sind bereits zu Freiheitsstrafen verurteilt worden.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

7. März 2009 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Rechte Jugendliche beschimpfen und bedrohen Mitarbeiter eines Zirkus. Dabei machen sie ihre Gesinnung mit einschlägigen Parolen deutlich. In unmittelbarer Nähe des Tatortes befindet sich ein ehemaliges Betonwerk, dass der Neonazi und Abrissunternehmer Sven. K. aus Jamel fast zeitgleich erworben hat.

  • Quelle: Ostseezeizung, LOBBI

-> content.php

18. Februar 2009 - Rostock (Rostock)

Im Stadtteil Südstadt wir eine junge Frau in den frühen Morgenstunden wegen ihres Outfits von drei Rechten als “Scheiß Zecke” beschimpft. Als sie versucht zu fliehen, wird sie von ihnen verfolgt und so heftig an ihrer Kleidung gepackt, daß sie stürzt. Anschließend tritt einer der drei Schläger der am Boden liegenden Frau mit seinem Stiefel ins Gesicht. Die Betroffene muss sich wegen Prellungen ambulant behandeln lassen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

13. Januar 2009 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen am Wohnhaus eines ehrenamtlichen Bürgermeisters mehrere Scheiben mit Steinen ein. Der Betroffene geht davon aus, dass die Täter zum Umfeld eines überregional bekannten Neonazis gehören, der im Nachbardorf wohnt. Dieser hatte in der Vergangenheit Rechtsrockveranstaltungen auf seinem Anwesen geplant, an deren behördlichen Unterbindung der Betroffene wesentlich beteiligt war.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

10. Januar 2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus eines SPD-Politikers wird ein Farbanschlag verübt. Ein in der Nähe parkendes Fahrzeug wird beschädigt. Der Betroffene geht von einer rechtsmotivierter Attacke aus, weil er sich gegen Rechts engagiert.

  • Quelle: Nordkurier, LOBBI

-> content.php

8. Januar 2009 - Rostock (Rostock)

In der Nacht vom 7. zum 8.1.2009 wurden bei der jüdischen Gemeinde vier Scheiben mit Steinen eingeworfen, darunter auch eine Scheibe mit einem Davidstern. Mitglieder der Gemeinde zeigen sich empört und traurig. Genauso wie die Polizei gehen sie von einer antisemitisch motivierten Tat aus.

  • Quelle: Ostseezeeitung, LOBBI

-> content.php

26. Dezember 2008 - Rostock (Rostock)

Die Gebäude eines alternativen Wohnprojekts in der Rostocker Innenstadt werden erneut mit rechten Parolen beschmiert. Die Täter sprühen u.a. den Spruch: “Volksverräter wir kriegen euch alle” .

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

25. Dezember 2008 - Güstrow (Landkreis Rostock)

An der Geschäftsstelle der LINKEN werden Scheiben eingeworfen und rechte Parolen geschmiert. Die Polizei geht davon aus, dass die TäterInnen der Gruppe “Autonome Nationalisten Güstrow” (ANG) angehören. Diese beschmieren zur gleichen Zeit weitere Gebäude mit rechten und antisemitischen Parolen, darunter auch das ehemalige Jüdische Gemeindehaus, an dem der Spruch “Bomben auf Israel” zu lesen ist.

  • Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

-> content.php

22. Dezember 2008 - Warin (Nordwestmecklenburg)

Der Bürgermeister der Gemeinde Warin sieht sich mit Bedrohungen auf einer rechten Internetseite konfrontiert und wir unter Polizeischutz gestellt. Ein anonymer User schreibt in einem Foreneintrag mit Bezugnahme auf den Anschlag auf den Passauer Polizeichef u.a.: “Das nächste ,Opfer´ stellt sich zur Verfügung”. Hintergrund ist vermutlich die Weigerung der Stadtvertretung, einen Hauskauf der rechten “Interim Partei Deutschland” (IPD) ins Grundbuch einzutragen.

  • Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

-> content.php

14. Dezember 2008 - Schwerin (Schwerin)

Der alternative Jugendtreff des Vereins “Kultur und Toleranz” wird zum wiederholten Mal mit rechten Parolen beschmiert.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

7. Dezember 2008 - Schwerin (Schwerin)

Etwa 30 Rechte aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Schwerin greifen ein alternatives Jugendzentrum in der Innenstadt an. Sie bewerfen Gäste und OrdnerInnen mit Flaschen und Steinen. Glücklicherweise wird niemand verletzt und es entsteht nur geringer Sachschaden. Die Angreifer hatten zuvor an einem Aufmarsch in Berlin teilgenommen und bewegten sich schon sechs Stunden mit Polizeibegleitung durch die Stadt. Die BetreiberInnen des Jugendzentrums erhoben in der Folge Vorwürfe gegen die Polizei, weil sie die Rechten zum Gebäude vordringen ließ, den Angriff tatenlos beobachtete und im Anschluss nur einen Teil der Angreifer festnahm.

  • Quelle: LOBBI, Schweriner Volkszeitung

-> content.php

6. Dezember 2008 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einem Konzert werden BesucherInnen von mehren Dutzend Rechten zunächst mit Sprüchen wie: “Scheiß Zeckenpack”, “Ihr habt kein Recht hier ein Konzert zu machen” oder “Friedland bleibt braun” beschimpft. Dann schlagen drei der Rechten auf zwei Konzertbesucher ein. Einer der beiden erleidet einen Nasenbeinbruch, der andere Jugendliche Platzwunden und eine leichte Gehirnerschütterung. Anderen, vom Ort flüchtenden Gästen, werden Steine und Flaschen hinter geworfen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

29. November 2008 - Teterow (Landkreis Rostock)

Nachdem die Polizei am späten Samstagabend eine als Geburtstagsfeier getarnte rechte Musikveranstaltung in einer Gaststätte beendet, randalieren etwa 20 Rechte in der Teterower Innenstadt. Schließlich umringen sie einen herannahenden Streifenwagen und beginnen sofort, das Fahrzeug mit Fäusten und Füßen zu traktieren. Dabei brechen sie Spiegel ab und schlagen Scheiben ein. Die Beamten im Wagen bleiben unverletzt und verfolgen die flüchtenden Angreifer.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

29. November 2008 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Vor dem Stadthaus werden zwei alternative Jugendliche von einer mit Knüppeln bewaffneten Gruppe Rechter gestoppt und beschimpft. Eine 18jähriger erhält mit einem metallischen Gegenstand Schläge auf den Kopf und auf die Hand, woraufhin er zu Boden geht. Anschließend wird er durch den Keller des Gebäudes getrieben. Dem Betroffenen wurde bei dem Angriff ein Finger gebrochen und er erleidet ein Schädeltrauma. Der Schläger hat Verbindungen zur Neonazi-Gruppierung ” Kameradschaft Malchin”.

  • Quelle: LOBBI, Nordkurier

-> content.php

28. November 2008 - Rostock (Rostock)

Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen wollen ein Banner, auf dem ein Hakenkreuz in einer Mülltonne verschwindet, an der Fassade ihres Gebäudes zu entrollen. Während des Befestigens des Transparents in Höhe der Bürofenstern im 2. Stock, erscheint unvermittelt ein Unbekannter und droht, das Transparent anzuzünden, wenn es nicht augenblicklich wieder eingezogen würde. Daraufhin reisst der Täter derart heftig am Transparent, dass es den Grünen aus den Händen gleitet. Ein junges Mitglied der Grünen kann dabei nur knapp verhindern, aus dem Fenster zu stürzen und wird durch die Attacke leicht verletzt. Der Täter flieht nach dem Raub mit dem Banner.

  • Quelle: Endstation-rechts.de

-> content.php

22. November 2008 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte werfen bei fünf Geschäften von Gewerbetreibenden mit Migrationshintergrund die Scheiben ein. Es ensteht ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

  • Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

-> content.php

21. November 2008 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Drei junge “Hooligans”, die in rechtsextremen Kreisen verkehren, folgen einem linksorientierten Jugendlichen auf dem Heimweg von einer Party. Einer von ihnen fordert den 17-jährigen zu einer Schlägerei heraus und die anderen beiden bedrängen dessen Kumpel. Als der 17-Jährige die Herausforderung ablehnt, wird er mehrfach geschlagen und zu Boden geworfen. Der Angegriffene trägt mehrere Prellungen im Gesicht davon. Die Gruppe hat dem Betroffenen in der Vergangenheit bereits mit Gewalt gedroht und ihn als “Scheiss Zecke” beschimpft.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

16. November 2008 - Holdorf (Nordwestmecklenburg)

Ein Party, die Aktive vom „Kultur und Toleranz e.V.“ (KUT) aus Gadebusch im örtlichen Gemeindehaus organisiert haben, kann nur unter Polizeischutz stattfinden. Immer wieder erscheinen Rechte, die Gäste der Party bedrohen und anzugreifen versuchen. Außerdem beschimpfen sie die Polizeibeamten, die die Veranstalter gerufen haben. Die Störer erhalten Platzverweise und ziehen sich in ein angrenzendes Wohnhaus zurück. Dort warten sie offensichtlich auf das Abrücken der Polizei. Diese bleibt jedoch bis zum Schluß vor Ort und es kommt zu keinen erneuten Angriffen.

  • Quelle: LOBBI

-> content.php

12. November 2008 - Rostock (Rostock)

Zwei Männer aus Schwaan (Landkreis Bad Doberan) werden am Rostocker Amtsgericht wegen gemeinschaftlicher Volksverhetzung und Körperverletzung zu Bewährungsstrafen verurteilt. Sie hatten im Juli 2007 bei einem Dorffest in Schorssow (Landkreis Güstrow) einen Vietnamesen rassistisch beschimpft und angegriffen. Mehrere Personen hatten eingegriffen und so dafür gesorgt, dass der 22-Jährige nicht schwerer verletzt wurde.

  • Quelle: Ostseezeitung

-> content.php

1. November 2008 - Krakow am See (Landkreis Rostock)

In der Kleinstadt im Landkreis Güstrow wird ein türkischer Gastwirt kurz vor dem Schließen seines Pubs