-> header -> monitoring

Chronik rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern

Dokumentation rechter Übergriffe

Diese Chronologie führt Gewaltdelikte auf, bei denen die Tatumstände und/oder die Einschätzung der Betroffenen oder Dritter auf eine rechte Tatmotivation schließen lassen. Unter Gewaltdelikten werden hier Tötungsdelikte, Körperverletzungsdelikte, massive Bedrohungen, Nötigung und zielgerichtete Sachbeschädigungen verstanden. Diese Aufzählung zeigt nur Beispiele und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ort:
Landkreis:
Delikt:
Motiv:


28. Dezember 2021 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann, der bei einem Pizzalieferdienst arbeitet, wird von einem Kunden rassistisch beleidigt und geschlagen.

  • Quelle: Polizei

27. Dezember 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Erneut kommt es ihm Rahmen einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen zu einem Übergriff auf Gegenprotestierende.

  • Quelle: LOBBI

20. Dezember 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Im Rahmen einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen wird ein Mann, der am Rand seinen Protest äußert, von einer Gruppe angegriffen und zu Boden geschlagen.

  • Quelle: LOBBI

17. Dezember 2021 - Schwerin (Schwerin)

In einem Supermarkt wird ein politisch Aktiver von einem Neonazi angesprochen und dann unvermittelt angegriffen. Er erhält einen Schlag ins Gesicht, bevor er sich gegen den Angreifer zur Wehr setzt.

  • Quelle: LOBBI

10. Dezember 2021 - Lübtheen (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann betritt einen Supermarkt ohne Mund- und Nasenschutz. Als ihn eine Verkäuferin deshalb anspricht, beschimpft er sie und stößt sie anschließend zu Boden. Dabei wird die Betroffene verletzt.

  • Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

23. November 2021 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Vor einem Supermarkt kommt es zu einem Streit über Verkehrsregeln. In Zuge des Streits beleidigt ein Mann die beiden anderen Diskutanten zunächst rassistisch, ruft „Heil Hitler“ und schlägt einen der beiden.

  • Quelle: Polizei

18. November 2021 - Schwerin (Schwerin)

In einem Mehrfamilienhaus wird eine Frau von einer Person rassistisch beleidigt. Außerdem wird eine Tür mit voller Wucht in ihre Richtung geschlagen. Sie wird getroffen und verletzt.

  • Quelle: Polizei

17. November 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Ein junger Mann wird in der Straßenbahn kontrolliert. Als er sein Ticket nicht sofort zeigt, greifen die Kontrolleur:innen ihm in seine Jackentasche, halten ihn bis zur Endhaltestelle in der Straßenbahn fest und nehmen ihn in einen Würgegriff, nachdem die anderen Fahrgäste die Bahn verlassen haben.

  • Quelle: LOBBI

11. November 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Weil eine Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg fährt, wird sie von einem Mann rassistisch beleidigt, vom Fahrrad gezogen und mit Pfefferspray besprüht.

  • Quelle: LOBBI

24. Oktober 2021 - Rostock (Hansestadt Rostock)

Zwei Kinder werden von zwei erwachsenen Männern rassistisch beleidigt. Ein Kind wird gewürgt und geschubst, sodass es sich am Ellenbogen verletzt. Am Boden liegend wird nach dem Kind getreten.

  • Quelle: Polizei

Jahresberichte